Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Starter-Serie: Colts, Texans, Titans, Jaguars - die AFC South

Deshaun Watson und die Houston Texans bekommen es 2020 mit wiedererstarkten Indianapolis Colts zu tun.

2017 ist noch nicht allzu lang her, doch wirkt dieses Jahr aus Sicht der Jaguars schon jetzt wie graue Vergangenheit. Damals noch gewannen die Jaguars überraschend die AFC South und schafften es bis ins Championship Game mit einer überragenden Defense. 2020 ist davon kaum noch etwas übrig.

Im Gegenteil: Die Zeichen stehen klar auf Neuaufbau in Duval. 2017 war zugleich Head Coach Doug Marrones erste Saison in Florida, 2020 könnte nun schon eine entscheidende und vielleicht letzte für ihn sein. Der Mann, der ihn geholt hat, Executive Vice President of Football Operations Tom Coughlin, ist weg und auch GM David Caldwell - seit 2013 im Amt - hat nicht die beste Bilanz aufzuweisen in seiner Amtszeit. Wer weiß, wie lange die Geduld von Teameigner Shad Khan noch anhält, wenn die sportliche Talfahrt weiter anhält.

Jacksonville Jaguars: Starter-Projection Offense

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Gardner Minshew IILeft Tackle:Cam Robinson
Running Back:Leonard FournetteLeft Guard:Andrew Norwell
Wide Receiver:Chris ConleyCenter:Brandon Linder
Wide Receiver:DJ CharkRight Guard:AJ Cann
Slot-Receiver:Dede WestbrookRight Tackle:Jawaan Taylor
Tight End:Tyler Eifert

Jacksonville Jaguars: Starter-Projection Defense

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Josh AllenCornerback:Rashaan Melvin
Defensive Tackle:Abry JonesCornerback:DJ Hayden
Defensive Tackle:Taven BryanSlot-Cornerback:CJ Henderson
Edge:Yannick NgakoueSafety:Ronnie Harrison
Linebacker:Myles JackSafety:Jarrod Wilson
Linebacker:Joe Schobert

Jaguars-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Das teure Missverständnis aus dem Vorjahr, Quarterback Nick Foles, ist zumindest personell ausgeräumt. Der letztjährige Sechstrundenpick Gardner Minshew darf daher in dieser Spielzeit zeigen, dass seine durchaus erfrischende Rookie-Saison kein Ausrutscher im positiven Sinne war. Allerdings sei auch erwähnt, dass Minshew keinesfalls eine Offenbarung war. In allen möglichen Metriken fand er sich im unteren Drittel aller Quarterbacks wieder und muss sich gewaltig steigern im zweiten Jahr, um eine zukünftige Beschäftigung als Starter zu rechtfertigen.
  • Positiv für ihn ist jedoch, dass mit Chark und Co. seine Receiver des Vorjahres zurück sind und Minshew gerade mit Chark gute Chemie zeigte. Helfen könnte in Zukunft auch Zweitrundenpick Laviska Shenault, der mit einem guten Camp sogar selbst Conley oder auch Westbrook im Slot unter Druck setzen könnte.
  • Unter besonderer Beobachtung steht in diesem Jahr - und eigentlich schon davor durch sein zum Teil teamschädigendes Verhalten - Running Back Leonard Fournette. Der Erstrundenpick von 2017 geht in sein finales Vertragsjahr, nachdem die Jaguars seine Option für die Saison 2021 erwartungsgemäß verstreichen ließen. Das Laufspiel ist ohnehin keine Stärke der Jaguars gewesen, doch auch Fournette selbst half nicht wirklich mit und ist in Sachen DYAR und DVOA unter allen Running Backs nicht mal in den Top 30 anzutreffen. Im Passspiel wiederum schaffte er es nicht mal in die Top 40.
  • Ein Upgrade erhalten die Jaguars durch Tight End Tyler Eifert, der 2019 erstmals seit 2015 wieder alle 16 Spiele einer Saison absolviert hat. Bleibt er auch in der kommenden Spielzeit fit, könnte er gerade über die Mitte Minshew merklich helfen. In diesem Bereich des Feldes war der junge QB noch sehr roh und präsentierte sich im Liga-Schnitt eher unterdurchschnittlich.
  • Wirklich geglänzt hat Minshew bislang eigentlich nur bei Pässen, die zwischen 10 und 20 Air Yards flogen und eben bei Deep Balls (mehr als 20 Air Yards) auf die Seiten. Mit Chark, Conley und Shenault ist die Offense insofern also gut bestückt.
  • Die größere Blutauffrischung erhielt in dieser Offseason allerdings die Defense. Mit Linebacker K'Lavon Chaisson und Cornerback CJ Henderson kamen gleich zwei Erstrundenpicks, die beide auch direkt je nach Personnel-Set starten werden. Chaisson wäre der Sam-Linebacker, während Henderson im Backfield den Slot besetzen würde.

  • Jacksonville war sowohl gegen den Lauf als auch gegen den Pass eines der schlechtesten Teams der Liga. Beide Defizite wurden in der Offseason angegangen. In der Secondary kam in etwa Cornerback Melvin aus Detroit, um den Abgang des nach Los Angeles getradeten Jalen Ramsey irgendwie aufzufangen. Zudem wird Linebacker Schobert sowohl gegen den Lauf als auch gegen den Pass (9 Passes Defensed 2019) mehr Stabilität in die Mitte des Feldes bringen. Er kam aus Cleveland.
  • Eine neuerliche Baustelle droht an der Front: Edge-Rusher Yannick Ngakoue hat seinen Franchise Tender noch nicht unterschrieben und eine Vertragsverlängerung ist nicht in Sicht. Da es laut GM Caldwell bislang auch noch keine Trade-Angebote für den talentierten Verteidiger gab, herrscht hier Stillstand. Zum einen ist es unklar, ob er unter dem Franchise Tag spielen würde, zum anderen, wer ihn ersetzen kann - sowohl im Fall eines Nicht-Erscheinens als auch im Fall eines Trades. In jedem Fall droht ein weiterer massiver Qualitätsverlust nachdem ein solcher mit dem Trade von Calais Campbell nach Baltimore bereits festzustellen war. Geht Ngakoue, wäre Chaisson wohl schnell in einer prominenteren Rolle gefordert.
  • Da diese Saison ohnehin unter dem Zeichen des Neuaufbaus steht, besteht die Chance, dass Marrone den jüngeren Spielern eine Chance gibt. Mit Defensive Tackle Davon Hamilton und Linebacker Shaquille Quarterman kamen zwei recht hohe Draftpicks ins Team, die Potenzial mitbringen, ebenfalls zeitnah in die Starter-Rolle zu rutschen. Auch Corner Josiah Scott ist ein Anwärter für eine ordentliche Portion Einsatzzeit.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung