Suche...
NFL

NFL Starter-Serie: Saints, Buccaneers, Panthers, Falcons - die NFC South

SPOX blickt auf die prognostizierten Starter aller 32 Teams - heute: Die NFC South.

Mit dem Draft und dem größten Teil der Free Agency im Rückspiegel wird das Bild der 32 Teams klarer: Wie könnten die offensiven und defensiven Startformationen aussehen? Und wo sind dort potenzielle Stärken und Schwächen? SPOX blickt in der Offseason-Starter-Serie auf alle acht Divisions, los geht's mit der NFC South.

Auf die Atlanta Falcons könnte eine turbulente Saison warten. Mit einer unerwartet starken zweiten Saisonhälfte retteten Head Coach Dan Quinn und Co. ihre Jobs - doch entsprechend groß ist der Druck schon jetzt für 2020.

Ein weiterer Fehlstart könnte das endgültige Aus bedeuten - und die Falcons könnten tatsächlich vor einer sportlich schwierigen Saison stehen. Trotz noch immer mehrerer exzellenter Spieler auf Schlüsselpositionen.

Atlanta Falcons: Starter-Projection Offense

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Matt RyanLeft Tackle:Jake Matthews
Running Back:Todd GurleyLeft Guard:James Carpenter
Wide Receiver:Julio JonesCenter:Alex Mack
Wide Receiver:Calvin RidleyRight Guard:Chris Lindstrom
Slot-Receiver:Russell GageRight Tackle:Kaleb McGary
Tight End:Hayden Hurst

Atlanta Falcons: Starter-Projection Defense

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Takkarist McKinleyCornerback:A.J. Terrell
Defensive Tackle:Grady JarrettCornerback:Isaiah Oliver
Defensive Tackle:Tyeler DavisonSlot-Cornerback:Damontae Kazee
Edge:Dante FowlerSafety:Keanu Neal
Linebacker:Deion JonesSafety:Ricardo Allen
Linebacker:Foyesade Oluokun

Falcons-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Wenn die Falcons 2020 um die Playoffs mitspielen wollen, brauchen sie ihre Offense auf Top-Level. Oberes Mittelmaß wie in der vergangenen Saison (Platz 12 nach Passing DVOA) wird nicht reichen. Damit Atlanta das schafft, steht maßgeblich ein Aspekt im Fokus: die Offensive Line, insbesondere die rechte Seite der Offensive Line.
  • Chris Lindstrom und Kaleb McGary, die beiden Vorjahres-Erstrunden-Picks, kommen noch als große Fragezeichen daher. Lindstrom absolvierte verletzungsbedingt nur fünf Spiele und hinterließ dabei zumindest einen guten Eindruck. McGary spielte die gesamte Saison, allerdings mit noch sehr viel Luft nach oben. Das Kernrpoblem dabei? Matt Ryan hatte seine schlechteste Saison gegen Pressure seit Jahren, warf hier acht Touchdowns und fünf Interceptions und kam auf gerade so über sechs Yards pro Passversuch (6,3).
  • Ryan besser zu schützen wird ein zentraler Faktor sein. Im gleichen Atemzug gilt es dann auch, ihm die Arbeit weiter zu erleichtern. Etwa mit mehr Play Action, hier hatte Ryan - auch bedingt durch häufig notwendige Aufholjagden aufgrund der schlechten Defense - in der vergangenen Saison seine niedrigste Quote seit 2014. Oder auch was via Scheme ermöglichte Yards nach dem Catch angeht: Kein Quarterback hatte in der vergangenen Saison weniger Yards nach dem Catch pro Completion als Ryan (4,0).
  • Die einzig wirklich spannende Starting-Position in der Offense ist die des dritten Wide Receivers. Die Falcons spielten in der vergangenen Saison mehr als 60 Prozent 11-Personnel (ein Running Back, ein Tight End, drei Wide Receiver) und hätten auch nicht die Tight-End-Tiefe, um etwa signifikant mehr 12-Personnel zu spielen. Sprich: Atlanta braucht drei gute Receiver, die einzige nennenswerte Verpflichtung hinter Jones und Ridley aber ist Laquon Treadwell. Und der war schon in Minnesota in der Rolle als Nummer-3-Receiver überfordert.

  • Die Offense muss umso stärker sein, weil die Defense mit gigantischen Fragezeichen daher kommt - allen voran in der Secondary. Desmond Trufant ist weg und wird durch A.J. Terrell ersetzt. Ein Erstrunden-Pick, aber vor allem erstmal ein Rookie. Damit rückt Isaiah Oliver wohl in die Rolle des Nummer-1-Corners, Kazee, der letztes Jahr im Slot begann und dann verletzungsbedingt auf Safety geschoben wurde, könnte wieder im Slot starten. Doch keiner dieser Spieler ist in Coverage über Durchschnitt, mit Terrell als größte Variable. Und das ist eine alarmierende Ausgangslage, gerade in der Division.
  • Spannend was die Besetzung angeht sind in der Front zwei Positionen: Wer besetzt den zweiten Linebacker-Spot neben Deion Jones? Foyesade Oluokun kam im Laufe der vergangenen Saison auf mehr Snaps, er dürfte De'Vondre Campbell ersetzen. In diese Rolle könnte alternativ auch der neu verpflichtete Deone Bucannon rutschen.
  • Der Bereich, der defensiv wirklich besser sein sollte, ist der Pass-Rush. Atlanta war 2019 einmal mehr eines der ineffizientesten Teams, wenn es darum ging, den Quarterback unter Druck zu setzen. Dante Fowler sollte hier ein klares Upgrade gegenüber Adrian Clayborn und Vic Beasley darstellen, die beide weg sind. Im Verbund mit Grady Jarrett und idealerweise auch Takk McKinley sollte Atlanta so etwas Druck von der Secondary nehmen können.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung