Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Free Agency Tag 2 Recap: Brady vor Wechsel nach Tampa Bay

Bei SPOX verpasst ihr nichts zur Free Agency!

NFL Free Agency 2020 - was ist bisher passiert?

Arizona Cardinals traden für DeAndre Hopkins

Die größte Sensation zum Start der Free Agency: Die Cardinals schicken einen Zweitrunden-Pick in diesem Jahr, einen Viertrunden-Pick im nächsten Jahr sowie Running Back David Johnson nach Houston - und erhalten zusätzlich zu Hopkins noch einen Viertrunden-Pick im diesjährigen Draft von den Texans zurück.

Hopkins, dessen Vertrag noch drei weitere Jahre läuft, wollte vorzeitig einen neuen Deal, welchen Houston ihm nicht geben wollte - und intern soll es zwischen dem Star-Receiver und Texans-Boss Bill O'Brien nicht mehr gut funktioniert haben. Dennoch ist der Preis überraschend gering. Arizona dürfte ihm jetzt einen neuen, verbesserten Vertrag geben, gleichzeitig aber übernehmen die Texans Johnsons gesamten Restvertrag, somit bleiben nur sechs Millionen Dollar an Dead Cap in den Cardinals-Büchern.

Buffalo Bills traden für Stefon Diggs

Nach Hopkins gab es in der Nacht zum Dienstag den zweiten großen Wide-Receiver-Trade: Stefon Diggs, der seit Monaten immer wieder via Social Media eine gewisse Unzufriedenheit in Minnesota hatte durchblicken lassen und bereits früh in der vergangenen Saison ein deutlicher Trade-Kandidat war, bekommt seinen Wunsch schließlich erfüllt - die Buffalo Bills holen den Receiver.

Die Details: Minnesota erhält einen Erst-, Fünft- und Sechstrunden-Pick im diesjährigen sowie einen Viertrunden-Pick im Draft 2021. Zusätzlich zu Diggs wandert ein Siebtrunden-Pick 2020 nach Buffalo. Die Bills haben damit in Person von Diggs, John Brown und Cole Beasley auf einen Schlag eines der ligaweit besten Wide-Receiver-Trios und verschaffen Josh Allen weiter exzellente Umstände. Minnesota dagegen muss jetzt neben Cornerback auch Wide Receiver mit hoher Priorität behandeln.

Amari Cooper bleibt in Dallas

Es wurde kritischer als es Cowboys-Fans lieb sein kann, am Ende aber bleibt Amari Cooper in Dallas. Beide Seiten hatten sich nicht bis zum Start des Verhandlungsfenster geeinigt, somit war Cooper zunächst auf dem Markt - und die Washington Redskins hatten offenbar einen ernsthaften Versuch unternommen.

Am Ende aber konnte Dallas die Oberhand bewahren - und das wird teuer: 5 Jahre, 100 Millionen Dollar, davon 60 Millionen garantiert. Dallas hält seine Nummer-1-Waffe.

49ers verlängern mit Armstead - und traden Buckner

Die 49ers haben für die beiden großen Defensive-Line-Moves am ersten Free-Agency-Tag gesorgt. Zunächst einigte sich San Francisco mit seinem eigenen Free Agent Arik Armstead auf einen neuen Deal (5 Jahre, 85 Millionen Dollar). Als das in trockenen Tüchern war, war der Weg frei für den Trade von DeForest Buckner.

Der Defensive Tackle wird für einen Erstrunden-Pick (13 Overall) nach Indianapolis getradet, die 49ers haben somit zwei Picks in der ersten Runde des kommenden Drafts. Buckner soll bei den Colts zudem bereits einen neuen Vertrag vorgesetzt bekommen haben, welcher ihn mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt in Höhe von 21 Millionen Dollar zum zweitbestbezahlten Defensive Tackle der NFL machen würde.

Darüber hinaus bleibt Free-Agent-Safety Jimmie Ward in San Francisco. Der flexible Safety, der eine wichtige Rolle in der Niners-Defense spielt, unterschreibt für 3 Jahre und bis zu 28,5 Millionen Dollar.

Dolphins holen Byron Jones und Kyle Van Noy

Die Miami Dolphins wollen ihren Umbruch jetzt mit erhöhter Geschwindigkeit vorantreiben, das hat der erste Tag der Free Agency deutlich gemacht. Die Dolphins holten Byron Jones für 5 Jahre, 82,5 Millionen Dollar und davon 57 Millionen garantiert - der Nummer-1-Cornerback der Free Agency geht also nach South Beach und bildet dort gemeinsam mit Xavien Howard das mit Abstand teuerste Cornerback-Duo der Liga.

Doch die an diesem Punkt waren die Dolphins noch nicht fertig: Auch Kyle Van Noy kommt nach Miami, der Ex-Patriots-Hybrid-Linebacker kennt Dolphins-Coach Brian Flores noch bestens und unterschreibt für 4 Jahre, bis zu 51 Millionen Dollar.

Darüber hinaus kommen mit Shaq Lawson (3 Jahre, bis zu 30 Millionen Dollar) und Ereck Flowers (3 Jahre, bis zu 30 Millionen Dollar, 19,95 Millionen garantiert) zwei weitere Free Agents aus dem zweiten Regal, die dringende Baustellen adressieren.

Browns holen Hooper, Conklin und Keenum

Cleveland war am ersten Free-Agency-Tag überaus aktiv. Austin Hooper, der in den 2-Tight-End-Sets unter Stefanski eine große Rolle bekommen sollte, hat einem Vertrag über 4 Jahre, 44 Millionen Dollar, 23 Millionen garantiert zugestimmt.

Mit Jack Conklin landet der beste Offensive Lineman auf dem Markt in Cleveland, der Right Tackle wird für 3 Jahre, 42 Millionen Dollar, 30 Millionen garantiert unterschreiben. Cleveland hat damit eine seiner beiden großen Tackle-Baustellen adressiert. Außerdem ist Case Keenum (3 Jahre, 18 Mio., 10 Mio. garantier) der neue Backup-Quarterback hinter Baker Mayfield und wird mit Stefanski wiedervereint, beide kennen sich noch aus Minnesota.

  • Franchise Tags vergeben: Die Cowboys haben Dak Prescott den exklusiven Franchise Tag, somit darf er nicht mit anderen Teams verhandeln. Weitere reguläre Tags gibt es für: Joe Thuney (Patriots), Anthony Harris (Vikings), A.J. Green (Bengals), Derrick Henry (Titans), Bud Dupree (Steelers), Leonard Williams (Giants), Chris Jones (Chiefs), Shaq Barrett (Buccaneers). Außerdem geben die Cardinals Kenyan Drake den Transition Tag. Hier gibt's die Tag-Übersicht über alle Spieler.
  • Die Vikings verlängern mit Kirk Cousins: Dabei handelt es sich um einen Vertrag über zwei weitere Jahre und 66 Millionen Dollar, über die nächsten drei Jahre erhält er in Minnesota 96 Millionen, davon 61 Millionen voll garantiert. De facto ist es, durch die Vertragsstruktur, aber ein quasi garantierter Dreijahresvertrag. Minnesota schafft durch die vorzeitige Verlängerung - Cousins wäre in sein letztes Vertragsjahr gegangen - zehn Millionen Dollar an zusätzlichem Cap Space für dieses Jahr.
  • James Bradberry und Blake Martinez gehen zu den Giants: Der Ex-Panther ist mit den Giants einig, wo er die Cornerback-Baustelle schließen soll und er mit GM Dave Gettleman, der ihn einst in Carolina gedraftet hatte, wiedervereint wird. Die berichteten Details: 3 Jahre, 45 Millionen Dollar, 23 Millionen garantiert.
  • Außerdem adressierten die Giants am ersten Tag des Verhandlungsfensters auch ihre Linebacker-Problemzone: Ex-Packers-Linebacker Blake Martinez hat einem Dreijahresvertrag über bis zu 30 Millionen Dollar zugestimmt.
  • Eagles mit Javon Hargrave einig: Die Splash-Verpflichtung auf Receiver oder Cornerback blieb aus, stattdessen investieren die Eagles einmal mehr in die Defensive Line: Javon Hargrave hat einem Dreijahresvertrag über 39 Millionen Dollar (26 Millionen garantiert) zugestimmt. Gemeinsam mit Fletcher Cox ist das vielleicht das beste Defensive-Tackle-Duo der NFL.
  • Ravens bauen Defensive Line auf: Auch die Baltimore Ravens haben ihre Defensive Line mit Priorität adressiert - und wie: Nach dem Trade für Calais Campbell einigte sich auch Ex-Rams-D-Liner Michael Brockers mit Baltimore. Es ist ein Dreijahresvertrag über 30 Millionen Dollar, davon 21 Millionen garantiert.
  • Bears verpflichten Jimmy Graham: Der Tight End, zuvor von den Packers entlassen, unterschreibt bei den Chicago Bears für 2 Jahre, 16 Millionen Dollar, 9 Millionen garantiert.
  • Kendall Fuller zurück nach Washington: Im Januar 2018 noch hatte Washington Fuller als Teil des Alex-Smith-Trades nach Kansas City geschickt - jetzt ist er als Free Agent zurück. Fuller wird in der Hauptstadt für 4 Jahre und bis zu 40 Millionen Dollar unterschreiben, in Washington sollte er wieder primär als Slot-Corner zum Einsatz kommen.
  • Texans verpflichten Randall Cobb: Die erste Reaktion auf den Hopkins-Trade. Die Texans sind sich mit dem Slot-Receiver, der letztes Jahr in Dallas überzeugen konnte, einig. Details: 3 Jahre, 27 Millionen Dollar, 18,75 Millionen garantiert.
  • Lions holen Jamie Collins und Haalapoulivaati Vaitai: Für die Lions war es ein interessanter Auftakt in die Free Agency, vorsichtig formuliert. Nachdem Detroit Right Tackle Rick Wagner und Interior Lineman Graham Glasgow hatte gehen lassen, holten sie sich im Gegenzug Ex-Eagles-Swing-Tackle Halapoulivaati Vaitai - für satte 50 Millionen Dollar über 5 Jahre. Außerdem wird Ex-Patriots-Linebacker in Detroit mit Coach Matt Patricia wiedervereint. Auch hier griff Detroit tief in die Tasche: Collins erhält 30 Millionen Dollar über 3 Jahre, davon sind 18 Millionen garantiert.
  • Broncos mit Graham Glasgow einig: Der Interior Lineman kann Guard und Center spielen, bei den Broncos wird er für 4 Jahre, 44 Millionen Dollar und 26 Millionen garantiert unterschreiben.
  • Mariota nach Las Vegas: Die finanziellen Details stehen hier noch aus, doch die Raiders haben zumindest mal einen neuen Backup-Quarterback - und vielleicht mehr? Mariota könnte auch eine Übergangslösung sein, sollte Las Vegas etwa Derek Carr traden und einen Quarterback im diesjährigen Draft auswählen. Außerdem adressiert Las Vegas seine Linebacker-Baustelle mit dem Ex-Bears-Rotationsspieler. Kwiatkoski unterschreibt für 3 Jahre, 21 Millionen Dollar, 13,5 Millionen garantiert. Ein potenzieller 3-Down-Backer.
  • Seahawks halten Jarran Reed: Der Defensive Tackle unterschreibt für 2 Jahre und bis zu 23 Millionen Dollar und bleibt in Seattle.
  • Redskins verpflichten Wes Schweitzer: Der Ex-Falcons-Guard kommt für 3 Jahre und bis zu 13,5 Millionen Dollar.
  • Panthers holen Stephen Weatherly: Rotations-Pass-Rusher in Minnesota, jetzt kann Weatherly in Carolina zeigen, dass er mehr kann. Die Details: 2 Jahre, 12,5 Millionen Dollar.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung