Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Russell Westbrook mit bizarrer Crunchtime gegen OKC - Coach Vogel übt Kritik

Von Robert Arndt
Russell Westbrook traf in der Crunchtime einige fragwürdige Entscheidungen.

Die Los Angeles Lakers haben auch den zweiten Vergleich gegen Kellerkind Oklahoma City Thunder verloren (104:107). In der Schlussphase traf vor allem Russell Westbrook katastrophale Entscheidungen. Coach Frank Vogel ist unzufrieden, Anthony Davis ist schon wieder verletzt.

Mit 27 Punkten, 6 Rebounds und 5 Assists war Russell Westbrook hinter Anthony Davis (29, 18 Rebounds) zwar der beste Scorer seiner Farben, doch in den entscheidenden Momenten leistete sich der 32-Jährige gleich mehrere Aussetzer.

21 Sekunden vor dem Ende, als OKC nur mit zwei Punkten führte, zog Westbrook zum Korb und verlor die Kontrolle über den Ball, welcher im hohen Bogen ins Aus segelte. Kurz darauf verlor der Point Guard ohne Not seinen Gegenspieler Luguentz Dort aus den Augen, der dann den Ball erhielt und völlig frei den Korbleger treffen konnte. Dennoch bekamen die Lakers noch eine Chance auf die Verlängerung, doch Westbrook dribbelte mit Ball nach vorne und nahm sofort einen Dreier, der viel zu lang war.

"Das war nicht gut genug. Wir wollten am Ende einen besseren Wurf", gab sich auch Lakers-Coach Frank Vogel zerknirscht. "Das Spacing hat nicht gestimmt. Wir wollten, dass Melo den Ball am Perimeter bekommt, aber wir standen schlecht." Westbrook zeigte sich dagegen sehr wortkarg in seiner PK, als er auf seine Performance in der Crunchtime angesprochen wurde. "Ihr habt alle das Spiel gesehen. Ich habe einen Ballverlust begangen und dann den Dreier nicht getroffen, das ist alles", sagte Westbrook.

Im Anschluss verließ der Star sofort das Podium, ohne weitere Fragen anzunehmen. Die Lakers verloren so auch das zweite Spiel gegen OKC, welches seine bisher einzigen beiden Saisonsiege ausgerechnet gegen den Champion von 2020 einfahren konnte.

"Dieses Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen", merkte auch Carmelo Anthony (21 Punkte) an. "Das hat nichts damit zu tun, dass LeBron nicht dabei war. Es tut weh, zweimal innerhalb einer Woche gegen den gleichen Gegner auf die gleiche Art und Weise zu verlieren."

Wie schon vor einigen Tagen fehlte LeBron James verletzt, wieder verspielten die Lakers eine hohe Führung. Waren es in OKC 26 Zähler Vorsprung, reichte diesmal ein 19-Punkte-Polster im zweiten Viertel nicht. Die zahlreichen Ausfälle wollte aber auch Westbrook nicht für die neuerliche Pleite verantwortlich machen.

"Ich nehme die Situationen immer so wie sie kommen. Wir hatten noch nicht einmal unser komplettes Team, aber wir müssen das Beste aus der Situation machen." Neben James fehlten auch noch Talen Horton-Tucker (Daumen), Trevor Ariza (Knöchel) und Kendrick Nunn (Knie), während der zuvor verletzte Wayne Ellington sein Saison-Debüt gab.

Zu allem Überfluss verletzte sich nun auch noch Davis in der ersten Halbzeit am Daumen und kehrte nach einer Behandlung erst wieder verspätet zu den zweiten 24 Minuten zurück. Ob der Big Man in der Nacht auf Sonntag in Portland wieder mitwirken kann, ist noch unklar. "Mal sehen, wie es sich anfühlt", sagte AD, als er auf seine Verletzung angesprochen wurde.

Die Lakers stehen nun bei einer mittelmäßigen Bilanz von 5-4 auf Platz sechs in der Western Conference. Nach dem Gastspiel in Portland folgen fünf weitere Heimspiele gegen Charlotte, Miami und Minnesota, San Antonio und Chicago.

Los Angeles Lakers: Die kommenden Spiele

DatumUhrzeitGegnerOrt
7. November3.30 UhrPortland Trail BlazersA
9. November4.30 UhrCharlotte HornetsH
11. November4 UhrMiami HeatH
13. November4.30 UhrMinnesota TimberwolvesH
14. November21.30 UhrSan Antonio SpursH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung