Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Thunder gewinnen wieder gegen die Lakers ohne LeBron - Jazz ohne Mitchell schießen Hawks ab

Von Ruben Martin
Shai Gilgeous-Alexander hat die Oklahoma City Thunder gegen die Los Angeles Lakers zum Sieg geschossen.

Die Los Angeles Lakers haben schon wieder ohne LeBron James gegen die Oklahoma City Thunder verloren. Die Sixers gewinnen auch dezimiert einfach weiter, Atlanta verliert dagegen in Vollbesetzung.

Detroit Pistons (1-7) - Philadelphia 76ers (7-2) 98:109 (BOXSCORE)

  • Die Sixers mussten neben Ben Simmons gegen Detroit auch noch auf Tobias Harris, Furkan Korkmaz, Danny Grenn und Isaiah Joe verzichten. Eine Rotation von acht Spielern war gegen die Pistons jedoch genug, um Philadelphia mit 7-2 an die Spitze der Eastern Conference zu bringen. Topscorer der Sixers war Seth Curry, der 16 seiner 23 Punkte (9/14 FG) im ersten Viertel machte.
  • Sein Backcourt-Partner Tyrese Maxey spielte fast 45 Minuten und steuerte 20 Zähler bei 8/12 FG sowie 5 Assists bei nur 1 Turnover hinzu, auch Shake Milton (16, 7/13) traf gut. Joel Embiid (19, 6/15, 9 Rebounds) kam zum wiederholten Male langsam ins Spiel und begann erst im zweiten Viertel mit dem Punkten. Es gilt weiter zu beobachten, inwiefern er von seinem angeschlagenen Knie beeinträchtigt wird.
  • Der Wurf von Cade Cunningham will zumindest aus dem Feld weiter nicht fallen, obwohl der Top-Rookie mit 9/10 Freiwürfen sogar auf 18 Punkte, 10 Rebounds und 4 Assists kam, es war sein erstes Double-Double in der NBA. Cunningham traf jedoch nur 4/17 FG, einer seiner sieben Dreier fand das Ziel. Mit 7/39 FG (17,9 Prozent) hat er laut Justin Kubatko (Basketball Reference) die schlechteste Wurfquote eines Rookies nach drei Spielen (mindestens 30 FG), vor Shawn Bradley (20 Prozent).
  • Besser machte es erneut Jerami Grant, der mit 27 Punkten bei 11/22 FG nicht zum ersten Mal in dieser Saison die einzige verlässliche Option in der Offense der Pistons darstellte. Killian Hayes (10) sowie Sixth Man Kelly Olynyk (11) punkteten noch zweistellig. "In der zweiten Hälfte haben wir nur darauf gewartet, dass Jerami sein Ding macht. Wir können nicht so spielen und dann erwarten, zu gewinnen", sagte Pistons-Coach Dwane Casey nach dem Spiel.

Miami Heat (6-2) - Boston Celtics (4-5) 78:95 (SPIELBERICHT)

Atlanta Hawks (4-5) - Utah Jazz (7-1) 98:116 (BOXSCORE)

  • Mikrowelle Jordan Clarkson hatte den Strom wohl erst nach der Pause gefunden, in die er mit mickrigen 5 Punkten bei 1/8 FG gegangen war. Im zweiten Durchgang legte er 25 Punkte bei 9/11 FG und 4/5 von Downtown auf, um die Jazz ohne Donovan Mitchell zum Sieg zu führen. "Jeder kommt zu mir und sagt 'Wirf weiter, es wird schon klappen'. Darum liebe ich dieses Team", schwärmte Clarkson anschließend: "Ich liebe die Coaches, ich liebe diese Organisation. Alle glaube an mich und meine Fähigkeiten, das ist sehr schön."
  • Bojan Bogdanovic lieferte Unterstützung mit 23 Zählern (7/16 FG), Joe Ingles brauchte nur 9 Würfe für 19 Punkte (5/6 3P). Rudy Gobert (13, 15 Rebounds) und Mike Conley (13, 11 Assists) legten Double-Doubles auf. Mitchell setzte das Spiel mit einem gestauchtem rechten Knöchel aus. Er humpelte bereits am Dienstag im zweiten Viertel gegen die Kings in die Kabine, spielte dann jedoch weiter.
  • Atlanta konnte das trotz Bestbesetzung nicht bestrafen, auch weil der Dreier nur bei John Collins (13, 3/4 3P) und Bogan Bogdanovic (8, 2/4 3P) gut fiel. Insgesamt trafen die Hawks nur 7/28 von Downtown (25 Prozent). Zudem fehlte ihnen das Scoring von der Bank, keiner ihrer Reservisten steuerte mehr als 6 Punkte bei.
  • Trae Young war Topscorer seines Teams mit 21 Punkten (8/20) und 7 Assists und suchte direkt nach dem Spiel den Weg auf Twitter, um den Hawks-Fans Mut zu machen: "Es wird sich bald drehen, wartet einfach", schrieb Young nur.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung