Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoff Preview - Brooklyn Nets vs. Boston Celtics: Vertauschte Rollen an der Ostküste

Kyrie Irving und Jayson Tatum sind Freunde aus gemeinsamen Celtics-Zeiten.

Die Boston Celtics sind über die Hintertür des Play-In-Turniers in die Playoffs eingezogen, nun warten die Brooklyn Nets auf Jayson Tatum und Co. Die New Yorker sind mit der Big Three aus Kyrie Irving, James Harden und Kevin Durant auf dem Papier haushoher Favorit, doch können die Celtics die Serie womöglich doch spannend gestalten?

Hier gibt es den Überblick zu allen Playoff-Serien.

Brooklyn Nets vs. Boston Celtics: Die Ausgangslage

Wie die Zeiten sich doch ändern. Nach drei Teilnahmen an den Conference Finals in vier Jahren gehen die Celtics erstmals seit 2016 wieder als Außenseiter in eine erste Playoff-Runde. Zu mächtig erscheinen die Brooklyn Nets, die trotz eines Zeitarbeitermodells für Fortgeschrittene recht souverän den zweiten Platz im Osten dingfest machten.

Brooklyn setzte satte 25 verschiedene Spieler ein, das Top-Trio bestehend aus Kyrie Irving, James Harden und Kevin Durant spielte gerade einmal 202 Minuten über acht Spiele zusammen (Net-Rating: "nur" 7,2). Stattdessen war die Regular Season vielmehr ein Casting für mögliche Rollenspieler in den Playoffs.

Bruce Brown überraschte als kleinster Roll Man der NBA, Nicolas Claxton entpuppte sich als deutlich bessere Alternative zu DeAndre Jordan und gab Coach Steve Nash vor der Ankunft von Blake Griffin via Buyout eine weitere valide Option auf der Fünf. Das ist auch notwendig, schließlich musste der andere Free Agent, LaMarcus Aldridge, überraschend wegen Herzproblemen seine Karriere beenden.

Nach dem Trade für Harden gab es von vielen Seiten berechtigte Zweifel, wo denn die Tiefe der Nets herkommen solle? Dieses Problem hat sich scheinbar in Luft aufgelöst. Eine besondere Erwähnung gebührt übrigens Jeff Green, der über Jahre herumgereicht wurde, nun aber mit 34 Jahren den womöglich besten Basketball seiner Karriere spielt und unter dem Radar seine Wohnung mit unzähligen Postern zugekleistert haben dürfte.

Einen Flügelspieler wie Green hätte sicherlich auch Celtics-Coach Brad Stevens gerne, spätestens nach dem Saisonaus von Jaylen Brown ist die ohnehin dünne Flügel-Rotation der Kelten noch einmal leichter auf der Brust. Es passt zu dieser bislang verkorksten Saison, in welcher kein Team von COVID-19 so sehr gebeutelt wurde wie die Celtics. Jayson Tatum, Tristan Thompson, Robert Williams - sie alle fielen wegen Corona aus. Bezeichnend auch der Einstand von Evan Fournier, der direkt nach seinem Trade aus Orlando ins Corona-Protokoll musste und eine Woche später wieder neun Partien verpasste.

Das war für die Celtics, die nun innerhalb weniger Jahre Irving, Al Horford und Gordon Hayward quasi ohne Gegenwert verloren, kaum zu stemmen, trotz der positiven Entwicklungen von Brown und Tatum, die über die Saison gesehen (zu) viel schultern mussten. Auf dem Papier hätte an dieser Stelle Kemba Walker für Entlastung sorgen sollen, der Point Guard hat mit 31 Jahren jedoch chronische Knieprobleme und kann nicht mehr Abend für Abend Spitzenleistungen liefern. Auch der Umstand, dass Kemba keine Back-to-backs spielte, war ein Problem.

All das summierte sich und am Ende stand eine noch enttäuschendere Spielzeit als in der Vorsaison mit Kyrie. Hoffnung macht zumindest der überzeugende Auftritt im Play-In-Turnier gegen die Washington Wizards, doch Brooklyn ist eine andere Hausnummer. In den drei Partien der Regular Season war die Stevens-Truppe gegen das Superteam weitestgehend chancenlos.

Brooklyn Nets vs. Boston Celtics: Zahlen und Fakten

StatNetsCeltics
Bilanz Regular Season48-2436-36
Offensiv-Rating (Platz)117,3 (1)113,1 (10)
Defensiv-Rating (Platz)113,1 (22)111,8 (13)
Net-Rating (Platz)+4,2 (7)+1,2 (13)
Direkter Vergleich3-00-3

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Nets die Serie

Indem sie ihren Gegner ernst nehmen. Brooklyn hat mehr Star-Power und auch mehr Tiefe im Kader. Vermutlich wird es reichen, wenn von der Big Three zwei davon ihre Normalform erreichen, um genug Scoring zu generieren.

Viel interessanter wird sein, wie die Rotation von Nash aussehen wird. Haben sich Akteure wie Claxton oder Shamet genug bewiesen, um ausreichend Playoff-Minuten zu bekommen oder setzt der Kanadier letztlich doch lieber auf die Erfahrung eines DeAndre Jordan auf der Fünf? Im Vorfeld der Serie sprach Nash davon mindestens neun bis zehn Akteure einsetzen zu wollen.

"Ich werde das von Situation zu Situation entscheiden", sagte Nash. "Ich will nicht zu viele Jungs einsetzen, aber auch den Jungs eine Chance geben, die nicht ganz so viel spielen." Vermutlich wird sich die Rotation für die großen Spiele erst im Laufe der Playoffs herauskristallisieren, die Serie gegen Boston wird eher als Experimentierfeld angesehen.

Der Kader der Brooklyn Nets

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
James HardenKyrie IrvingJoe HarrisKevin DurantBlake Griffin
Mike JamesLandry ShametBruce BrownJeff GreenNicolas Claxton
Chris ChiozzaTyler JohnsonTimothe Luwawu-CabarrotAlize JohnsonDeAndre Jordan
(Spencer Dinwiddie) Reggie Perry


NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Celtics die Serie

Mit einem Jaylen Brown hätte man noch das ein oder andere Argument mehr für die Celtics gefunden, so sieht die Lage recht aussichtslos aus. Tatum wird ähnliche Vorstellungen abliefern müssen wie gegen Washington, auch wenn Brooklyn defensiv in Durant oder Green bessere Verteidiger als die Wizards aufbieten kann.

Gleichzeitig brauchen die Celtics konstantes Scoring von Walker und Fournier, denn stoppen werden die Celtics Brooklyn nicht. Ein weiterer Faktor könnte Tristan Thompson (4 OREBS im Schnitt gegen die Nets) sein, der vielleicht nicht mehr der Verteidiger zu glorreichen Cavs-Zeiten, aber dafür weiter einer besten Rebounder der Liga ist. In diesem Bereich haben die Nets Schwächen, hier muss Boston seine Vorteile nutzen.

Und dann ist da noch die Bank. Brad Stevens dürfte für jeden Reservisten dankbar sein, der zumindest ein paar brauchbare Minuten liefern kann. Rookie Aaron Nesmith machte zuletzt einen Sprung, auch Payton Pritchard könnte mit seiner langjährigen College-Erfahrung trotz Größennachteilen zumindest nicht untergehen. Es ist aber auch klar, dass schon sehr viel zusammenpassen muss, damit Boston überhaupt mithalten kann.

Der Kader der Boston Celtics

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Kemba WalkerMarcus SmartEvan FounierJayson TatumRobert Williams
Payton PritchardRomeo LangfordAaron NesmithSemi OjeleyeTristan Thompson
Tremont WatersCarsen EdwardsJabari ParkerGrant WilliamsLuke Kornet
(Jaylen Brown) Tacko Fall

Nets vs. Celtics: Wer gewinnt die Serie?

Die drei Vergleiche in der Regular Season geben schon einen kleinen Hinweis darauf, dass Boston in diesem Matchup verdammt schlechte Karten hat. Einmal war Durant mit dabei und dominierte zu Beginn der Saison in Boston. Damals versuchte sich Thompson gegen den zweifachen MVP und war komplett chancenlos. Nun spielen die Celtics zwar kleiner, die Talentdiskrepanz ist durch den Brown-Ausfall aber noch einmal größer geworden. Frei nach Biggie Smalls: "Things done changed".

Über Jahre haben die Celtics vom legendären Garnett-Pierce-Trade nach Brooklyn gezehrt, nun sind es wieder die Nets, die deutlich talentierter daher kommen. Dies wird sich auch in dieser Serie zeigen. Prognose: Nets in 5.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung