Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Überragender Trae Young führt Atlanta Hawks zur Führung gegen die New York Knicks

Von SPOX
Trae Young war in Spiel 3 die spielbestimmende Figur für die Atlanta Hawks.

Die Atlanta Hawks haben gegen die New York Knicks die Führung in der Erstrundenserie übernommen. Beim 105:94-Sieg in Spiel 3 ist es vor allem Trae Young, der ein starkes Hawks-Team anführt. Der All-Star auf der Gegenseite hingegen enttäuscht.

Atlanta Hawks (5) - New York Knicks (4) 105:94 (BOXSCORE) - Serie: 2-1

Young verteilte schon in der ersten Halbzeit 10 Assists und wurde damit zum ersten Spieler seit Rajon Rondo im Jahr 2008, der während seinem ersten Playoff-Run über 10 Vorlagen in einer ersten Hälfte erzielte. Der Point Guard beendete die Partie mit 21 Punkten (8/19 FG) und 14 Assists und dirigierte eine variable Hawks-Offense, die nach einem dominanten zweiten Viertel nichts mehr anbrennen ließ.

"Ich habe das Gefühl, dass ich mich mein ganzes Leben über auf solche Momente vorbereitet habe", sagte Young im Anschluss. "Es fühlt sich großartig an. Das war meine erste Playoff-Erfahrung vor heimischem Publikum. Ich hoffe, dass noch viele weitere dazukommen."

Insgesamt sieben Hawks scorten zweistellig, darunter Bogdan Bogdanovic (15), John Collins (14) und Clint Capela (13, 12 Rebounds). Atlanta war aus dem Feld (52 zu 36 Prozent) und von der Dreierlinie (16/27 zu 9/30 Dreier) wesentlich gefährlicher, die Knicks hingegen hatten an der Freiwurflinie (27/30 zu 5/8) massive Vorteile. Individuell überzeugte jedoch nahezu kein Knick außer Derrick Rose (30, 13/21).

Enttäuschend agierte vor allem Julius Randle, der nur zwei seiner 15 Würfe traf und am Ende 14 Zähler sowie 11 Rebounds verzeichnete. Die gute Defense insbesondere von De'Andre Hunter schien dem Most Improved Player erneut zu Schaffen zu machen, was er angesichts der schwachen Quoten seiner Teammates auch als Playmaker nicht kaschieren konnte. Auch R.J. Barrett enttäuschte (7, 2/8) bei den Gästen.

Hawks dominieren im zweiten Viertel

Während die Hawks bei ihrer bisherigen Starting Five blieben, veränderte Knicks-Coach Tom Thibodeau seine auf zwei Positionen und brachte zwei alte Bekannte von Beginn an. Der in Spiel 2 überragende Rose rückte für Elfrid Payton rein und startete somit in seinem ersten Playoff-Spiel seit 2015, Taj Gibson erhielt den Vorzug vor dem leicht angeschlagenen Nerlens Noel, der mit einem Minutenlimit agierte.

Rose war im ersten Viertel gleich wieder gut aufgelegt und verhalf seinem Team zu einem diesmal etwas besseren Offensiv-Start, 11 Punkte legte der Ex-MVP zum Start auf. Auf der Gegenseite kamen vor allem Young und Danilo Gallinari schnell gut ins Spiel. Kurz vor Ende des Viertels brachte Gallo Atlanta per Dreier auf 6 Punkte weg, dann brachten es die Hawks aber nicht sauber zu Ende. Ein Randle-Dreier mit der Sirene sorgte dann sogar für die 31:29-Führung der Gäste zur Viertelpause.

Im zweiten kühlten die Knicks jedoch schnell ab und bekamen größere Probleme, Punkte aufs Scoreboard zu bekommen. Stattdessen drehte Young auf der Gegenseite immer stärker auf und schloss entweder selbst ab oder fütterte seine Teamkollegen. Ein 9:0-Run über drei Minuten brachte Atlanta mit 45:39 in Front, bevor Reggie Bullock antworten konnte. Die Hawks spielten sich in einen Rausch, nach einem Young-Capela-Alley-Oop waren es erstmals 10 Punkte Unterschied, und es ging noch weiter.

Die Hawks beendeten die Hälfte nach Dreiern von Hunter und Bogdanovic mit einem 22:5-Run, der auf 58:44 zur Pause stellte. "Wir hatten einfach einen schlechten Stretch im zweiten Viertel", schimpfte Randle später. "Das war der Unterschied in diesem Spiel."

Knicks: Nur Rose leistet Gegenwehr

Im dritten versuchte Rose sein Team zunächst fast im Alleingang im Spiel zu halten, während Young weiter eine unheimlich vielseitige und gut aufgelegte Hawks-Offense dirigierte. Insbesondere Randle war ein Totalausfall, allerdings traf außer Rose (9/14) zu diesem Zeitpunkt niemand bei den Knicks effizient (das restliche Team: 9/41!). Randle arbeitete sich dann immerhin einige Male an die Freiwurflinie, wo ihn die Hawks-Fans mit "Over-Rated"-Sprechchören bedachten. Der Vorsprung blieb bestehen, es ging mit 86:72 für Atlanta ins letzte Viertel.

Auch dort probierte Rose nochmal einiges, mit einem schwierigen And-1 führte er die Knicks zeitweise noch einmal auf 12 Punkte ran. In der Folge vergaben jedoch beide Teams einige Möglichkeiten, bevor Young mit einem weiteren sehenswerten Pass Bogdanovic in der Ecke fand, dessen Dreier vier Minuten vor Schluss auf 100:85 stellte. Dann war es zweimal in Folge die Lob-Kombination Collins auf Capela, welche die Knicks auf Distanz hielt.

Bullock leistete sich ein Technical, Young traf den folgenden Freiwurf unter "MVP, MVP"-Rufen in der Halle und animierte noch einmal die Zuschauer. 30 Sekunden vor Schluss versenkte Rose zwar nochmal einen Dreier, doch es war zu spät. Die Hawks gewannen ihr erstes Playoff-Heimspiel seit 2017.

Knicks vs. Hawks: Alle Spiele der Serie

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnisse
124. Mai1 UhrKnicksHawks105:107
227. Mai1.30 UhrKnicksHawks101:92
329. Mai1 UhrHawksKnicks105:94
430. Mai19 UhrHawksKnicks
5*3. Juni1.30 UhrKnicksHawks
6*5. JunitbaHawksKnicks
7*7. JunitbaKnicksHawks
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung