Suche...
NBA

NBA, Coronavirus - Fragen und Antworten zur Saison-Unterbrechung

Von SPOX
Die Saison ist wegen dem Coronavirus unterbrochen.

Rudy Gobert von den Utah Jazz wurde als erster NBA-Spieler positiv auf das Coronavirus getestet. Die NBA-Saison ist unterbrochen - auf unbestimmte Zeit. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten gesammelt.

Rudy Gobert wurde positiv getestet. Wie kam es dazu?

Offiziell wurde der Center der Utah Jazz auf dem Injury Report der NBA mit einer Grippe gelistet, gleiches galt auch für Guard Emmanuel Mudiay. Laut Shams Charania von The Athletic hatte Gobert zuletzt Kontakt mit Menschen aus Frankreich, die den Big Man in Salt Lake City besuchten. Ob er sich von diesen Leuten ansteckte, ist nicht bekannt.

Gobert war mit dem Team nach OKC gereist, war aber zu keinem Zeitpunkt in der Arena und nahm auch nicht am Shootaround des Teams teil. Trotzdem war der Franzose bis Mittwochnachmittag Ortszeit in Kontakt mit seinen Mitspielern.

Corona-Ticker: Alle Entwicklungen in der NBA

Die Jazz veröffentlichten erst Stunden nach der Absage des Spiels bei den Thunder ein Statement, dass ein Spieler negativ auf eine normale Grippe, dafür aber positiv auf COVID-19 getestet wurde. Das Ergebnis des Tests erreichte die Jazz aber bereits kurz vor dem Tip-Off, weswegen das Spiel erst nach hinten verschoben und dann endgültig abgesagt wurde.

Dieser Spieler ist Gobert, ein zweifacher Verteidiger des Jahres, ein All-Star, gewissermaßen auch eines der Aushängeschilder der Liga. Dem Franzosen soll es gut gehen, das bestätigte unter anderem auch dessen Landsmann Evan Fournier von den Orlando Magic via Twitter, der mit Gobert telefonisch in Kontakt stand.

Mudiay, der ebenfalls mit einer Grippe gelistet wurde, scheint sich nicht mit dem Virus infiziert zu haben. Positiv getestet wurde hingegen auch Donovan Mitchell, wie Adrian Wojnarowski von ESPN berichtet.

Wie geht es für die beiden Teams weiter?

Alle Spieler der Utah Jazz befinden sich in häuslicher Quarantäne, nachdem sie die Chesapeake Energy Arena verlassen haben. Zudem wurden COVID-19-Tests beim kompletten Tross der Jazz durchgeführt, laut ESPN-Informationen wurden auch einige Journalisten, darunter die Jazz-Reporter Andy Larsen (Salt Lake Tribune) und Tony Jones (The Athletic) getestet.

Abgesehen von Mitchell und Gobert fielen alle anderen Testergebnisse der Jazz-Spieler und des Personals negativ aus. Das gab die Franchise in einer Pressemitteilung bekannt.

Laut Royce Young von ESPN werden die Jazz zumindest die nächste Nacht in Oklahoma City verbringen und erst abreisen, wenn die Resultate da sind. Geplant ist, dass dies mit zwei Flugzeugen geschieht, einerseits mit den positiv getesteten Mitgliedern und andererseits mit den negativ Getesteten.

Die Spieler der Thunder, darunter auch der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder, wurden bisher nicht getestet und nach Hause geschickt.

Welche anderen Teams sind betroffen?

Da nicht bekannt ist, wann sich Gobert mit dem Virus infiziert hat und die Jazz in den vergangenen zehn Tagen gleich fünf Spiele absolviert haben, befinden sich laut Brian Windhorst und Tim Bontemps (beide ESPN) auch Spieler von einigen anderen Teams in häuslicher Quarantäne.

Dabei handelt es sich um folgende Teams: Toronto Raptors, Detroit Pistons, Boston Celtics, New York Knicks und die Cleveland Cavaliers.

Beteiligte dieser Teams sollen auch in Alarmbereitschaft sein und versuchen, so schnell wie möglich getestet zu werden. Allerdings spielten diese Mannschaften auch gegen andere Gegner. Gleiches gilt für Referees, die Spiele der Jazz leiteten.

Gibt es bislang weitere positive Corona-Befunde in der NBA?

Neben Gobert und Mitchell war bisher Christian Wood von den Detroit Pistons der einzige bestätigte Corona-Fall in der NBA.

Alle Tests bei den Toronto Raptors, dem letzten Gegner der Utah Jazz, fielen negativ aus.

Auch die Brooklyn Nets testeten das komplette Team, sie hatten hingegen vier positive Fälle. Namentlich bekannt ist lediglich Superstar Kevin Durant.

Wie lange wird der Spielbetrieb ausgesetzt?

Am späten Donnerstagabend (Ortszeit) hat Commissioner Adam Silver bei TNT verkündet, dass die NBA die Saison 2019/20 für mindestens 30 Tage unterbrechen wird. Wie und wann genau es anschließend weitergeht, ist derzeit allerdings noch offen.

Silver betonte, dass die Liga die Absicht geht, die Saison fortzusetzen, "sofern und sobald es für alle Beteiligten sicher ist". Wann das der Fall sein wird, steht aktuell in den Sternen. Welche Auswirkungen die Auszeit auf die möglichen Playoffs oder gar Finals hat, ist Stand jetzt völlig unklar.

Zudem musste der Commissioner zugeben, dass er auch einen Abbruch der aktuellen Spielzeit nicht komplett ausschließen kann. Am Sonntag berichtete ESPN, dass eine Rückkehr Mitte oder Ende Juni bereits als Best-Case Szenario angesehen wird.

Wie verfuhr die CBA in China?

Eine vergleichbare Situation gibt es in der NBA nicht. Es lohnt sich aber womöglich ein Blick nach China, wo das Coronavirus zuerst ausbrach. Dort stellte die CBA den Spielbetrieb Ende Januar ein, seitdem wurde noch immer kein Spiel absolviert.

Allerdings gibt es Bestrebungen, dass im April wieder gespielt werden soll. Selbst dann wäre die CBA für rund zehn Wochen unterbrochen gewesen.

Was ist das neuste Update der NBA?

Viele neue Infos gibt es von Seiten der NBA mit Ausnahme des Statements zur Unterbrechung der Saison noch nicht. Laut ESPN-Reporter Wojnarowski üben vor allem die Besitzer im Moment Druck aus, um zu erfahren, was die Unterbrechung nun für die kommenden Wochen bedeutet.

Daraufhin hat die Liga zunächst einmal neue Richtlinien verordnet, wie mit den Folgen der Coronakrise umzugehen ist. Einige Teams werden entsprechend ihre Trainingsgelände schließen und ihren Spielern für ein paar Tage frei geben, soweit sie nicht in häuslicher Quarantäne sind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung