Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Spiele stehen im Schatten des Todes von Kobe Bryant

Von SPOX
Trae Young trug zu Ehren von Kobe Bryant die Rückennumer 8.

Die Phoenix Suns ehren Kobe und dessen Nummer 8 mit einer anderen Shot-Clock-Violation, Clippers-Coach Doc Rivers sieht das Feld als Platz der Ablenkung.

Orlando Magic (21-26) - Los Angeles Clippers (33-14) 97:112 (BOXSCORE)

  • "Manchmal ist die Bühne der beste Platz, um Dinge zu verdrängen", merkte Clippers-Coach Doc Rivers nach dem Spiel an. "Ich glaube, dass unsere Spieler zwei Stunden Zeit hatten, um diesen emotionalen Tag zu verarbeiten."
  • Kawhi Leonard sprach zwar nicht (wie alle anderen Clippers-Spieler übrigens auch nicht), war aber mit 31 Punkten der Sieg-Garant der Clippers, 15 davon erzielte er im dritten Viertel. Bei den Magic war Michael Carter-Williams mit 15 Zählern der beste Scorer. "Es war hart zu spielen, aber letztlich ist es unser Job", sagte Aaron Gordon (10, 10 Rebounds). "Das hätte Kobe sicher so gewollt."

Memphis Grizzlies (22-24) - Phoenix Suns (19-27) 114:109 (BOXSCORE)

  • Auch in Memphis wurde Kobe mit einer Shot-Clock-Violation gewürdigt, die Suns blieben danach acht Sekunden in ihrer eigenen Hälfte und ehrten so Kobes frühere Nummer 8.
  • Gespielt wurde aber auch in Tennessee, wobei Rookie Ja Morant 14 seiner 23 Punkte im vierten Viertel erzielte. Bei den Suns war Devin Booker mit 36 Zählern der Topscorer. "ES war ein schwerer Abend für alle", gestand Morant.
  • "Für einen solchen Abend gibt es kein Skript", befand auch Suns-Coach Monty Williams. "Viele unserer Jungs hatten schwere Beine. An einem Tag wie heute über Wettbewerb nachzudenken, ist fast unmöglich."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung