Suche...
NBA

NBA: Joel Embiid würdigt Kobe Bryant bei starkem Comeback - Khris Middleton explodiert für 51 Punkte

Von SPOX
Joel Embiid legt im Trikot mit der Nr. 24 von Kobe Bryant 24 Punkte auf.

Die Grizzlies holen den dritten Sieg in Folge und schlagen die Denver Nuggets. Khris Middleton springt in überragender Manier für den verletzten Giannis Antetokounmpo in die Bresche.

Memphis Grizzlies (23-24) - Denver Nuggets (32-15) 104:96 (BOXSCORE)

  • Es war ein Abend zum Vergessen für die Nuggets. Trotz des 22. Double-Doubles in den vergangenen 28 Spielen von Nikola Jokic hatte Denver keine Chance beim Auswärtsspiel in Memphis. Die Grizzlies sind dagegen endgültig in der Spur zurück und feierten den dritten Sieg in Serie.
  • Bereits im ersten Viertel lieferten die Nuggets alles andere als ansehnlichen Basketball. Turnover auf der einen und schwache Defense auf der anderen Seite ermöglichten den Hausherren schon früh eine zweistellige Führung. Die sollte Memphis in der zweiten Hälfte auf bis zu 19 Punkte ausbauen. Alle Comeback-Versuche der Nuggets scheiterten.
  • Das lag unter anderem an der fehlenden Unterstützung für den Joker. Der kam auf 25 Zähler, 13 Bretter sowie 5 Assists bei 7 Ballverlusten, doch abgesehen von Jerami Grant (21, 13 im vierten Viertel) erreichte bei den weiterhin ersatzgeschwächten Nuggets niemand Normalform. Denver traf nur schwache 37,2 Prozent aus dem Feld.
  • Die Grizzlies dominierten dagegen die Zone quasi nach Belieben. Memphis kam auf 76 Punkte in der Zone, Denver auf 22! Dillon Brooks war mit 24 Punkten Topscorer des Teams, Jonas Valanciunas streute 23 und 12 Bretter ein. Ja Morant erzielte zwar nur 14 Punkte, aber 10 davon im Schlussabschnitt (dazu 7 Assists, 6 Rebounds). Jaren Jackson Jr. stellte mit 7 Blocks einen Karrierebestwert auf.

Milwaukee Bucks (41-6) - Washington Wizards (15-31) 151:131 (BOXSCORE)

  • Kein Giannis? Kein Problem! Der Grieche musste mit Problemen an der rechten Schulter passen, doch Khris Middleton sprang mit einem persönlichen Karrierebestwert von 51 Punkten in die Bresche. "Kobe war einer meiner Lieblingsspieler, als ich aufwuchs. Ich widme dieses Spiel auf jeden Fall ihm. Es ist ein Dankeschön, was er für das Spiel getan hat", sagte Middleton.
  • Die Bucks dominierten von der ersten Minute an. Die Defense der US-Hauptstädter ist in dieser Saison nicht unbedingt elitär, entsprechend stellte Milwaukee mit 42 Punkten im ersten Viertel einen neuen Saisonbestwert auf. Und damit noch nicht genug: Nach 24 Minuten hatten die Hausherren ganze 88 Zähler auf dem Konto - Franchise-Rekord für die Bucks!
  • Nach dem Seitenwechsel präsentierten die Wizards allerdings ein ganz anderes Gesicht. Bradley Beal erkämpfte den Gästen mit 47 Zählern und der Unterstützung von Thomas Bryant (18 und 10 Rebounds) ein Comeback. Isaac Bonga kam als Starter auf 7 Punkte und 2 Rebounds. Nach einem 31-Punkte-Rückstand robbte sich Washington sogar bis auf 7 Zähler im Schlussabschnitt heran.
  • Middleton hatte jedoch die richtige Antwort parat. Der 28-Jährige antwortete mit 13 Punkten im vierten Durchgang, mit einem krachenden Dunk stellte er seine persönliche Ausbeute auf 51 Zähler und tütete den Sieg ein. Eric Bledsoe lieferte mit 34 Punkten gute Unterstützung, Donte DiVincenzo kam auf 16 Punkte von der Bank. Insgesamt versenkten die Bucks 19 Dreier und 55,6 Prozent aus dem Feld.
  • Middleton, der 16 seiner 26 Wurfversuche versenkte - davon 7 von 10 von Downtown -, ist erst der dritte Spieler in der Bucks-Geschichte, der in einem Spiel mindestens 50 Punkte und 10 Rebounds sammelte. Die anderen sind Kareem Abdul-Jabbar und Giannis. Zudem sorgte er für die dritte NBA-Nacht mit einer 50-Punkte-Performance in Folge, das gab es laut ESPN Stats & Info zuletzt 1962.

Dallas Mavericks (29-18) - Phoenix Suns (20-27) 104:133 (Spielbericht)

Los Angeles Lakers - L.A. Clippers (verschoben)

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung