-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Preseason: Los Angeles Lakers um LeBron James und Anthony Davis schießen Golden State Warriors aus der Halle

Von SPOX
LeBron James legte gegen die Warriors ein Double-Double auf.

Sacramento Kings (3-2) - Melbourne United 124:110 (BOXSCORE)

  • Leichtes Spiel für die Kings, auch wenn die Gäste aus Australien die ersten knapp 24 Minuten gut mithalten konnten. Anschließend machte Sacramento allerdings ernst und entschied den dritten Abschnitt mit 39:23 für sich. Zwischenzeitlich lagen die Hausherren sogar mit 30 Zählern vorne - die Entscheidung.
  • Bester Mann war dabei Marvin Bagley III, der United mit 30 Zählern (12/17 FG) aus der Halle schoss, zusätzlich schnappte sich der Big Man noch 14 Rebounds. Auch Yogi Ferrell (24 und 6 Assists, 5/6 Dreier) oder Harrison Barnes (18) präsentierten sich in guter Frühform. De'Aaron Fox kam derweil nicht zum Einsatz.
  • Chris Goulding und Melo Trimble führten Melbounre United mit 25 beziehungsweise 20 Zählern an, doch gerade defensiv waren die Australier im dritten Abschnitt überfordert. Sacramento traf in dieser Phase 68 Prozent aus dem Feld, vor allem in der Zone wüteten die Kings mehr oder weniger ohne Gegenwehr (22 der 39 Punkte in der Zone).

Los Angeles Lakers (3-2) - Golden State Warriors (1-3) 126:93 (BOXSCORE)

  • Die Lakers hatten die Partie gegen den letztjährigen Finalisten von Beginn an unter Kontrolle. Los ging es mit einem 11:2-Lauf für Purple-and-Gold, zur Halbzeit lagen die Hausherren bereits mit 71:45 in Front. Wirklich besser wurde es im weiteren Spielverlauf aus Warriors-Sicht nicht mehr.
  • Golden State hatte vor allem LeBron James und Anthony Davis wenig entgegenzusetzen. Der King kam in 25 Minuten auf 18 Punkte und 11 Assists (inklusive dieses irren Dimes) und einen überragenden Plus/Minus-Wert von +30. Anthony Davis flirtete in 28 Minuten mit einem Triple-Double (8 Punkte, 10 Rebounds und 8 Assists).
  • Damit aber noch nicht genug, auch die Rollenspieler der Lakers zeigten teilweise starke Auftritte. Avery Bradley, der neben Danny Green im Backcourt startete, erzielte 18 Punkte, Quin Cook kam auf 16 Zähler. Und auch JaVale McGee (Starter, 12 und 6 Bretter) sowie Dwight Howard (13 und 7) machten auf der Fünf einen guten Job.
  • Zugegeben, Los Angeles profiterte sicherlich auch davon, dass die Warriors nicht in Bestbesetzung antrat. Sowohl Stephen Curry als auch Kevon Looney bekamen eine Pause, stattdessen nahm D'Angelo Russell das Scoring für die Dubs in die Hand. 23 Punkte bei 8 von 17 aus dem Feld standen am Ende hinter seinem Namen, Draymond Green hatte dagegen einige Probleme mit seinem Wurf (10 Punkte, 4/14 FG). Einen guten Auftritt legte dafür Rookie Jordan Poole mit 14 Punkten von der Bank hin.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung