Suche...
NBA

NBA Preseason: Los Angeles Lakers um LeBron James und Anthony Davis schießen Golden State Warriors aus der Halle

Von SPOX
LeBron James legte gegen die Warriors ein Double-Double auf.

Die Los Angeles Lakers haben nun bereits zum dritten Mal in dieser Preseason gegen die Golden State Warriors gewonnen. Im Staples Center war LeBron James der überrragende Mann, doch auch Anthony Davis kann glänzen. James Harden unterstreicht mit 40 Punkten seine Frühform, kann aber die Niederlage der Houston Rockets nicht verhindern.

Zudem liefert Dennis Schröder für die Oklahoma City Thunder ein Spiel mit Licht und Schatten, die Thunder verlieren ohne Chris Paul gegen Memphis.

Charlotte Hornets (1-4) - Detroit Pistons (3-2) 110:116 (BOXSCORE)

  • Nach 36 Minuten war die Partie noch komplett offen und ausgeglichen, erst im Schlussabschnitt erspielten sich die Pistons den entscheidenden Vorteil. Einen großen Anteil daran hatten vor allem Andre Drummond (17 Punkte, 15 Rebounds, +22) und Tim Frazier (15 und 12 Assists, +23).
  • Während die Hornets gegen Ende der Partie auf die meisten Starter verzichtete, ließ Pistons-Coach Dwane Casey das Duo auch im vierten Viertel ran. Gemeinsam mit Christian Wood (12 Punkte, 9 Rebounds) oder auch Langston Galloway (18, 5/15 FG) führten sie die Gäste zu einem 18:4-Lauf, der den Hornets den Garaus machte.
  • Immerhin kämpfte sich Charlotte noch einmal zurück, der Comeback-Versuch kam aber zu spät. Bester Scorer bei den Hausherren war Malik Monk (18 Punkte), Rookie P.J. Washington kam auf 12 Zähler, 5 Rebounds und 4 Assists). Bei den Pistons machte auch Markieff Morris mit 17 Zählern bei 7 von 10 aus dem Feld eine gute Partie.

New York Knicks (1-2) - Atlanta Hawks (1-3) 96:100 (BOXSCORE)

  • Noch enger als in Charlotte ging es bei den Knicks und Hawks zu - wenn auch nicht unbedingt hochklassig. In einer engen Schlussphase ließen beide Teams eine Menge liegen, 1:30 Minuten vor Schluss war es Altmeister Vince Carter, der Atlanta mit einem Dreier in Front brachte. Anschließend brachten Trae Young und No.4-Pick De'Andre Hunter von der Linie den Sieg in trockene Tücher.
  • Young und Carter waren auch die besten Aktuere an diesem Abend. Der Point Guard der Hawks durfte ganze 35 Minuten ran und sammelte 23 Zähler (darunter ein Buzzerbeater zum Ende des dritten Viertels), 5 Rebounds sowie 9 Assists. Carter versenkte 5 Dreier für insgesamt 17 Punkte, während Hunter noch 15 Zähler beisteuerte.
  • Auch bei den Knicks stand die potenzielle Starting Five für die reguläre Saison lange auf dem Parkett, R.J. Barrett (39 Minuten) konnte allerdings nur bedingt überzeugen. Für seine 12 Punkte benötigte er 14 Feldwurfversuche (4/14 FG, 0/3 Dreier), immerhin kam er zusätzlich noch auf 7 Rebounds und 6 Assists. Julius Randle war (35 Minuten) war mit 20 Punkten Topscorer der Knickerbockers.

Houston Rockets (3-2) - San Antonio Spurs (1-3) 114:128 (BOXSCORE)

  • Direkt im ersten Viertel übernahm San Antonio eine zwischenzeitliche 14-Punkte-Führung, anschließend blickte das Team von Head Coach Gregg Popovich nicht mehr zurück. Den ungefährdeten Sieg hatten die Hausherren vor allem LaMarcus Aldridge (22 Punkte, 11/13 FG) und Dejounte Murray (20, 8/11 FG) zu verdanken, aber auch Jakob Pöltl zeigte einen starken Auftritt.
  • Der Österreicher kam von der Bank und nutzte seine 19 Minuten Einsatzzeit nahezu ideal aus. 16 Punkte bei 6 von 9 aus dem Feld sowie 5 Assists und 3 Rebounds hatte der 24-Jährige am Ende vorzuweisen. Auch Marco Belinelli (15), Derrick White (13) oder Bryn Forbes (13) wussten zu überzeugen.
  • Die Rockets waren trotz der nächsten Scoring-Explosion von James Harden fast die komplette Partie über im Hintertreffen. Zwar kam The Beard auf 40 Punkte in 34 Minuten (13/27 FG, 7/16 Dreier) und steuerte zudem 10 Rebounds und 7 Assists bei, dennoch lag Houston zwischenzeitlich mit bis zu 25 Zählern zurück.
  • Das lag unter anderem auch an dem durchwachsenen Auftritt von Russell Westbrook, der nur 5 seiner 13 Würfe (14 Punkte) im Korb unterbrachte und ganze 8 Turnover auf dem Konto hatte. Entsprechend sah auch sein Plus/Minus-Wert aus (-26). Isaiah Hartenstein durfte derweil 8 Minuten ran, in denen er einen Punkt (1/2 FG), einen Rebound sowie 2 Blocks auflegte.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung