Cookie-Einstellungen
NBA

"Spielen nicht um die Nummer 1"

Von Für SPOX in Dallas: Tobias Rochau
Dirk Nowitzki (l.) geht in seine 17. Saison mit den Dallas Mavericks
© getty

SPOX: Mit Shawn Marion und Jose Calderon sind zwei erfahrene Kräfte gegangen. Wie können die Mavs dieses Vakuum auf dem Feld und auch im Locker Room auffangen?

Nowtzki: Vince (Carter, Anm. d. Red.) ist ja ebenfalls weg. Er war auch einer, der häufig etwas gesagt hat. Es ist natürlich schade, dass alle drei gegangen sind. Ich persönlich habe mich sehr gut mit ihnen verstanden, zudem haben sie alle eine richtig gute Saison gespielt. Wir halten weiter Kontakt und ich hoffe natürlich, dass sie ihre Karrieren erfolgreich beenden können. Das haben sie einfach verdient. Wir werden sie natürlich schon vermissen, aber so ist es im Sport nun mal. Man kann nicht nur Leute dazu bekommen, man muss auch Leute abgeben. Mit Tyson haben wir nun aber auch wieder einen, der in der Umkleide mal dazwischen hauen kann. Er ist einer, der auf die Leute zugeht. Ich bin da eher ein anderer Typ. Deshalb wird Tyson in dieser Hinsicht sehr wichtig.

SPOX: Wie weit kann es für Sie in dieser Saison gehen? Wer sind die größten Konkurrenten im Westen?

Nowitzki: Gute Frage. Ich denke, die Top 4 bleiben dieselben: OKC, wenn Kevin Durant wieder fit ist, San Antonio, die Clippers und Houston. Dazu kommen Golden State, Memphis und Portland. Ich denke aber, dass wir da durchaus mitspielen können, wenngleich nicht unbedingt um die Nummer eins. Es wird ein schweres Jahr, aber wenn wir verletzungsfrei bleiben, können wir sicherlich etwas erreichen.

SPOX: LeBron James ist nach Cleveland zurückgekehrt. Waren Sie überrascht?

Nowitzki: Nicht so sehr. Es war schon anders als damals, als er zu Miami gewechselt ist und alle schockiert waren. Diesmal ist alles deutlich ruhiger abgelaufen. Mich freut es, dass er nach Cleveland zurückgegangen ist. Der Sportsmarkt dort ist super, die Fans unterstützen ihre Teams fanatisch. Auch für die Region ist es eine gute Sache.

SPOX: Und was ist drin für die Cavs?

Nowitzki: Kyrie Irving ist einer der besten Aufbauspieler der Liga. Jetzt haben sie auch noch Kevin Love geholt und gehören damit auf jeden Fall zu den Favoriten im Osten.

SPOX: Dazu zählen die Hawks nicht zwingend. Dennoch bleibt Dennis Schröders Entwicklung interessant. Nun geht er in seine zweite NBA-Saison. Gelingt ihm der nächste Schritt?

Nowitzki: Es ist normal, dass man im ersten Jahr auch mal eine schwierigere Phase durchmacht. Ich denke, gerade die D-League war für ihn wichtig. Man kann nicht immer nur trainieren, man muss auch spielen. Hätte es die D-League zu meiner Anfangszeit gegeben, hätte ich dort sicherlich ebenfalls ein paar Spiele gemacht. Ich hoffe, dass Dennis nun einen Schritt nach vorne macht. Das war damals mein Ziel: Immer von Sommer zu Sommer besser zu werden und etwas Neues zu machen. Jetzt hat er, wie ich damals, auch für die Nationalmannschaft gespielt. Wenn er dort eine Führungsrolle übernimmt, bringt ihn das vom Kopf und der gesamten Einstellung her weiter. Ich hoffe, die Erfahrungen haben ihm geholfen und er wird eine gute zweite Saison spielen.

SPOX: Hatten Sie während der Offseason Kontakt?

Nowitzki: Ja, hatten wir. Damals in Dallas haben wir Nummern getauscht. Nach den Spielen mit der Nationalmannschaft habe ich ihm deshalb immer gratuliert.

SPOX: Apropos Nationalmannschaft: Haben Sie inzwischen mit Mark Cuban über die EM 2015 gesprochen?

Nowitzki: Es hat sich jetzt nichts geändert. Auch wenn es nur die Vorrunde ist, ist eine Heim-EM eine großartige Sache. Ich kenne die Leute beim Basketball-Bund ja schon seit 20 Jahren und es ist einfach super, dass sie das Turnier nach Deutschland geholt haben. Das wird dem deutschen Basketball sehr gut tun. Natürlich wissen sie aber auch, dass all das nicht bedeutet, dass ich zugesagt habe. Wir müssen hier erstmal die Saison mit hoffentlich über 100 Spielen und einem langen Playoff-Run spielen. Danach können wir uns nächsten Sommer zusammensetzten, wie wir es immer getan haben. Natürlich wäre ich gerne dabei und auch die Olympischen Spiele wären noch mal ein Highlight, aber das werden wir dann kommenden Sommer sehen.

Seite 1: Nowitzki über die Strapazen des Sommers und Dallas' Neuzugänge

Seite 2: Nowitzki über Dallas' Chancen, Schröder, LeBron und die EM

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung