Cookie-Einstellungen
Olympia

Beckham gestrichen - Giggs im Aufgebot

SID
David Beckham beim Empfang der olympischen Flamme in London
© Getty

Altstar David Beckham hat den Sprung in die britische Olympiamannschaft verpasst. Das sagte der Mittelfeldspieler der Los Angeles Galaxy der Nachrichtenagentur "AP" am Donnerstag.

Der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft wurde von Trainer Stuart Pearce nicht für den 18 Mann starken Kader nominiert.

"Jeder weiß, was es mir immer bedeutet hat, für mein Land zu spielen. Es wäre mir eine Ehre gewesen, in der einzigartigen Mannschaft Großbritanniens zu stehen", sagte Beckham. Er sei natürlich enttäuscht, "aber es wird keinen größeren Fan des Teams geben als mich. Ich hoffe, es wird die Goldmedaille gewinnen."

Die Berufung des 37-Jährigen galt als wahrscheinlich, seit er 2005 als Olympia-Botschafter entscheidend zur Vergabe der Spiele nach London beigetragen hatte.

Giggs und Bellamy im Team

"Als Londoner bin ich stolz darauf, meinen eigenen kleinen Beitrag in Seb's Team (Sebastian Coe, Vorsitzender des Olympischen Organisations-Komittees LOCOG - Anm. d. Red.) bei der Vergabe der Olympischen Spiele geleistet zu haben. Ich kann es kaum erwarten, dass die Spiele beginnen und werde wie der Rest Großbritanniens jeden Moment genießen", sagte Beckham.

Im Aufgebot steht dagegen Ryan Giggs von Manchester United. Der Waliser ist neben seinem Landsmann Craig Bellamy (FC Liverpool) und dem Engländer Micah Richards (Manchester City) einer der drei Spieler über 23 Jahren, die bei Olympia in jedem Team spielberechtigt sind.

David Beckham im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung