Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Ruben Martin
Aktualisieren
23:35 Uhr

Tschüsseldorf

Und damit verabschieden wir uns ins Wochenende. Seid lieb, bleibt zu Hause, wascht euch die Hände und bleibt gesund. Bis Denver.

23:32 Uhr

UEFA will am Dienstag wohl neuen Rahmenkalender vorstellen

Nach Informationen des Sportbuzzer will die UEFA am kommenden Dienstag einen neuen Rahmenkalender für die Europa und Champions League festlegen. Danach sollen sich dann die nationalen Ligen mit ihren Terminen richten.

22:40 Uhr

Weißrussland startet in die neue Saison - mit Fans

Die Welt des Sports steht still, doch in Weißrussland rollt der Fußball: Die nationale Liga ist trotz der Corona-Pandemie plangemäß in die neue Saison gestartet und trägt zumindest die Begegnungen des ersten Spieltages mit Fans auf den Tribünen aus. "Warum sollten wir nicht starten?", fragte Verbandspräsident Wladimir Basanow.

20:20 Uhr

Schalke trainiert weiter im "Home Office"

Schalke 04 trainiert wegen der Corona-Pandemie weiter im "Home Office". Statt wie zunächst geplant am kommenden Montag wieder mit dem Mannschaftstraining zu beginnen, absolvieren die Spieler auch in der nächsten Woche nach individuellen Plänen Lauf- und Krafteinheiten in den eigenen vier Wänden. Erst am kommenden Freitag sollen sie sich treffen, damit werde eine zweiwöchige Teampause und damit die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts eingehalten, teilte der Klub am Freitagabend mit.

19:52 Uhr

HSV: Hecking hofft auf Zweitliga-Fortsetzung

Trainer Dieter Hecking hat beim Hamburger SV einen Gehaltsverzicht angedeutet. "Es gibt Signale, dass meine Spieler sicherlich bereit sind, dem Verein entgegenzukommen", sagte Hecking am Freitag bei Sky Sport News HD: "Die sportliche Leitung auch, in welcher Form auch immer." Der Trainer wünscht sich, dass die Zweitliga-Saison irgendwie doch noch ein sportliches Ende findet. Ansonsten wäre wohl der angestrebte Aufstieg gefährdet. "Ich möchte gar nicht daran denken, wie wir mit einem vorzeitigen Saisonende umgehen würden beim HSV", sagte Hecking.

19:48 Uhr

Leipzig startet Kampagne #WirAlle

RB Leipzig hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus eine soziale Kampagne zur nachhaltigen Unterstützung der Stadt, Region und Menschen gestartet. Unter dem Motto "Was ist wichtiger als Fußball? #WirAlle!" will der Klub ab Freitag hilfreiche Inhalte bereitstellen, auf wichtige Infoseiten verlinken und auf aktive Möglichkeiten zur Unterstützung wie etwa Blutspenden hinweisen.

"Mit dieser Kampagne möchten wir die Fans informieren und ihnen die Möglichkeit geben, RB Leipzig auch zu Hause erleben zu können, und aufzeigen, wo sie aktiv und mit uns gemeinsam helfen können", sagte RB-Marketingchef Florian Scholz. Trainer Julian Nagelsmann richtete erneut eine klare Botschaft an die Fans für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Krise.

18:37 Uhr

96 will mit Führungsduo weitermachen

Zweitligist Hannover 96 steht vor einer Vertragsverlängerung mit Trainer Kenan Kocak und Sportchef Gerhard Zuber. Dies bestätigte Geschäftsführer Martin Kind. "Es waren gute und konstruktive Gespräche. Wir wollen auch in Zukunft weiter zusammenarbeiten und zeitnah die Gespräche beenden", sagte der 75-Jährige nach einem Treffen am Freitag. Das sportliche Führungsduo hatte die Niedersachsen zuletzt stabilisiert. Kurios war dabei, dass sich Zuber bei der kommissarischen Übernahme seines Amtes im Januar noch im Rechtsstreit mit 96 befand. Nun soll er offenbar Teil der Lösung für die Zukunft sein.

18:36 Uhr

USA gegen schnelle Olympia-Absage

In der Diskussion um eine mögliche Verschiebung oder Absage der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) hat IOC-Präsident Thomas Bach Unterstützung durch den mächtigen US-Sport erhalten. Susanne Lyons, Präsidentin des Olympischen und Paralympischen Komitees der USA (USPOC), hält eine Entscheidung über die Absage der Spiele aufgrund der Coronakrise für verfrüht und im Moment nicht notwendig. "Ich denke, wir können dem IOC beipflichten und sagen, dass wir mehr Expertise und Informationen brauchen, als wir sie derzeit haben, um diese Entscheidung zu treffen", sagte Lyons in einer Konferenzschaltung mit Journalisten. Zudem halte sie eine Entscheidung auch zeitlich noch nicht für nötig. "Wir müssen die Entscheidung nicht treffen. Die Spiele sind nicht nächste Woche oder in zwei Wochen. Sie sind in vier Monaten", sagte sie.

18:35 Uhr

Rostock-Fans rufen zu "Hamsterkäufen" auf

Die treuesten Fans des Drittligisten Hansa Rostock rufen zu einer besonderen Form des Hamsterkaufs auf. "Kauft bis Ostern den Online-Fanshop leer!", fordern die "Suptras" und die Südtribüne Rostock im Internet in einer gemeinsamen Stellungnahme. Der Verein hatte seine Fanshops angesichts der Corona-Pandemie schließen müssen. Als weitere Hilfsmaßnahme für ihren Verein, der Einbußen bis in den Millionenbereich hinein befürchtet, sollen Hansa-Fans auf die Rückgabe von Jahres- und Tageskarten verzichten. Der Aufruf geht auch über den Fußball hinaus: "Geht Blut spenden und rettet damit Leben!"

18:32 Uhr

Müller dankt Ärzten und Pflegepersonal

Thomas Müller zollt Ärztinnen und Ärzten sowie dem Pflegepersonal im Angesicht der Coronakrise höchsten Respekt. "Durch dieses Virus und die Ausnahmesituation sind viele Menschen in Extremsituationen, wirtschaftlich, familiär oder beruflich. Vielen Dank an alle, die sich gegen dieses Virus stemmen. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viel Arbeit und Intensität da reingesteckt wird", sagte der Weltmeister von 2014 am Freitag in einem Instagram-Video. Das Training bei Bayern München sei durchaus anstrengend, sagte Müller: "Aber das ist gegen die Anstrengung, die andere für diese Gesellschaft leisten, ein Klacks."

17:17 Uhr

DFB: Keine Zuschüsse für Vereine

Direkte Hilfsmaßnahmen für die 25.000 Vereine gestalteten sich schwierig. "Der Fußball muss - so schwer das auch fallen mag - in der Erwartungshaltung realistisch bleiben", betonte Osnabrügge. "Wir dürfen Vereine nicht direkt bezuschussen. Aber wir können es auch wirtschaftlich nicht." Zuschüsse jedoch seien steuerrechtlich nicht erlaubt, für eine Kreditvergabe wäre eine Banklizenz vonnöten. "Ich habe das Ganze zur Sicherheit nochmals in die Prüfung gegeben, aber ich bin leider wenig optimistisch", sagte Osnabrügge. Osnabrügge rät den Vereinen, Kurzarbeit zu beantragen.

16:51 Uhr

Corona-Krise: DFB rechnet mit hohen Verlusten

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) erwartet durch die Coronakrise erhebliche finanzielle Einbußen. "Wir haben ein erstes Zahlenmodell entwickelt: Im schlechtesten Fall müssen wir mit einem Verlust von mehr als 50 Millionen Euro rechnen", sagte Schatzmeister Stephan Osnabrügge auf der Verbandshomepage am Freitag. "Man mag sagen, macht ja nichts, der Verband ist ja reich", sagte Osnabrügge. Das allerdings treffe es nicht, weil der DFB "von oben nach unten finanziert. Nicht wir leben von Mitgliedsbeiträgen, sondern wir unterstützen das System des gemeinnützigen Fußballs. Kann der DFB nicht mehr zahlen, schlägt dies unmittelbar auf unsere Mitgliedsverbände durch und trifft dort die Sportschulen, die Menschen, die den Amateurspielbetrieb organisieren, viele Tausende von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern."

16:49 Uhr

Köln startet Hilfsprojekt

Der 1. FC Köln startet ein Hilfsprojekt zur Sicherung der Lebensmittelversorgung für Bedürftige. Bei der Unterstützung der Kölner Tafeln hilft auch der Hauptsponsor REWE. "Die Schwächsten der Gesellschaft sind in der Krise besonders anfällig und auf unsere Hilfe angewiesen", sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. "Das wissen wir nicht zuletzt durch die Tafeln Deutschland, für die der FC und die FC-Stiftung sich bereits über die ganze Saison hinweg engagieren. Dieses Engagement weiten wir jetzt im Rahmen unserer Möglichkeiten aus und wollen es schaffen, die Versorgung der Bedürftigen aufrechtzuerhalten." Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins, die durch die Coronakrise derzeit keine Arbeit haben, können bei den Tafeln anstelle der Ehrenamtlichen einspringen, teilten die Kölner mit.

16:22 Uhr

Chemnitz löst Vertrag mit Bergner auf

Drittligist Chemnitzer FC hat den Vertrag mit seinem früheren Trainer David Bergner aufgelöst. Beide Seiten einigten sich gütlich auf eine Aufhebung ab 31. März, wie der Verein am Freitag mitteilte. Bergner war im September des Vorjahres durch Patrick Glöckner ersetzt worden. Er hatte das Amt des Cheftrainers im Januar 2018 übernommen.

16:00 Uhr

Die wichtigsten News im Überblick

  • 15.43 Uhr - Barca bittet Spieler wohl um finanzielle Hilfe
  • 14.19 Uhr - DFL: Kartellamt billigt Vermarktungsmodell
  • 12:44 Uhr - Sion-Präsident: "Das alles heißt Krieg"
  • 11.40 Uhr - Inter Mailand wohl an Tolisso interessiert
  • 10.33 Uhr - Willian würde auch ohne Vertrag spielen
15:58 Uhr

Hanning zu Olympia: "Alles für die Katz"

Bob Hanning hat wenig Hoffnung für ein Stattfinden der Olympischen Spiele in diesem Jahr. "Natürlich versucht jeder, Zeit zu gewinnen. Wenn man realistisch ist, weiß man, dass das alles für die Katz ist", erklärte der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB) im Mittagsmagazin des ZDF: "Wir werden, glaube ich, keine Olympischen Spiele zu dem Zeitpunkt haben können." Das Internationale Olympische Komitee unter Führung von Präsident Thomas Bach ist bisher noch nicht von dem Starttermin am 24. Juli abgewichen, trotz vieler kritischer Stimmen von innerhalb und außerhalb des Komitees.

15:43 Uhr

Barca bittet Spieler wohl um finanzielle Hilfe

Die Verantwortlichen des FC Barcelona werden sich heute treffen, um mögliche finanzielle Lösungen angesichts der Coronakrise zu finden. Laut Berichten der katalanischen Tageszeitung La Vanguardia wird der Vorstand die Profis des FC Barcelona um finanzielle Hilfe bitten, womit vermutlich ein Verzicht auf Teile ihres Gehalts gemeint sein könnte. Barca hat in dieser Saison 61 Millionen Euro für Neuzugänge, 507 Millionen für Spielergehälter und 135 Millionen für Begleichung alter Schulden ausgegeben.

15:26 Uhr

Leseempfehlungen Havertz/ Grealish

Gerade beruhigt sich die News-Lage in der Sportwelt ein wenig, doch langweilig muss uns trotzdem nicht werden. Wir haben zwei Hintergrund-Geschichten zu Kai Havertz und Jack Grealish für euch vorbereitet, schaut da gerne mal rein!

 

15:11 Uhr

Gratis Content der NBA und NFL

Falls ihr Fans des US-Sports seid und so wie Ich schon starke Entzugserscheinungen habt, gibt es für euch gute Nachrichten: Sowohl die NFL als auch die NBA bieten kostenlose Versionen ihrer Pässe an. Kollege PJ hat für euch aufgeschrieben, welche NBA-Spiele der Saison 2019/20 ihr euch nochmal in Ruhe und voller Länge anschauen solltet mit der kostenlosen Version des NBA League Passes. Ich werde mir die nächsten Tage auf jeden Fall ein paar Spiele reinziehen.

Hier entlang zum Artikel!

14:59 Uhr

Handballer stimmen Gehaltsverzicht zu

Die Spielergewerkschaft Goal Deutschland hat sich angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise mit der Handball Bundesliga auf einen Gehaltsverzicht seiner Profis geeinigt. "Es ist klar, dass auch wir Spieler unseren Teil leisten wollen", sagte Nationaltorhüter und Goal-Vorstand Johannes Bitter dem SID. "Unsere Spieler sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Für einige Klubs wird es brutal eng, die Arbeitsplätze im Berufssport sind in Gefahr. Auch über die aktuelle Saison hinaus", ergänzte Goal-Chef Marcus Rominger. Bitter beschrieb die Gesoräche mit der HBL als "zielführend": "Es werden Lösungen gefunden, die für beide Seiten unter den gegebenen Umständen verträglich sind." Exakte Zahlen haben die Gewerkschafts-Vertreter noch nicht genannt, laut SID-Informationen werden die Spieler bis Ende Juni auf etwa 25 Prozent ihres Gehalts verzichten. Der Spielbetrieb in der HBL ist bis mindestens dem 22. April unterbrochen.

14:49 Uhr

BBL: Auch Lawson verlässt Braunschweig

Joe Lawson ist nun der dritte US-Amerikaner nach Trevor Releford und Jairus Lyles, der die Braunschweiger Löwen aufgrund der Coronakrise zumindest vorübergehend verlässt. Der Vertrag des Power Forwards wurde im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst, das Trio soll jedoch zum Team zurückkehren, falls die Saison irgendwann fortgesetzt werden sollte. "Aus sportlicher Sicht spricht wie auch bei Trevor Releford und Jairus Lyles derzeit nichts dagegen, die Spieler in ihre Heimat zu ihren Familien zurückkehren zu lassen", erklärte Löwen-Geschäftsführer Sebastian Schmidt: "Aber natürlich müssen bei solchen Entscheidungen auch finanzielle Lösungen gefunden werden, und wir sind froh, dass uns dies auch bei Joe einvernehmlich gelungen ist."

14:45 Uhr

DEL: Straubing verlängert mit Trainer Pokel

Die Straubing Tigers haben ihren Vertrag mit Cheftrainer Tom Pokel um ein Jahr verlängert. Das gab der Klub heute bekannt. Der 52-Jährige ist seit Oktober 2017 im Amt. "Das Gesamtpaket in Straubing passt einfach", sagte Pokel. Der Vertrag seines Assistenten Rob Leask wurde ebenfalls bis 2021 verlängert. Straubing hatte die Hauptrunde der vergangenen Saison positiv überraschend auf Platz drei beendet.

14:39 Uhr

NFL-Ticker

Gurleys Verpflichtung ist sicher nicht das einzige Interessante, was heute in der NFL passieren wird! Ab 15.30 Uhr haben wir wieder den NFL-Ticker für Euch am Start, denn die NFL ist seit Montag in der heißen Phase der Offseason und es werden Spieler entlassen, Verträge abgeschlossen und einige Bombentrades wie den um DeAndre Hopkins durften wir auch schon sehen! Habt ihr schon Bock? Welchen Spieler würdet ihr gerne bei Eurem Team sehen? Falls ihr gestern was verpasst hab, könnt ihr alles nochmal hier in der Zusammenfassung des gestrigen NFL-Tages nachlesen.

14:32 Uhr

NFL: Falcons holen Gurley

Running Back Todd Gurley wurde gestern erst von den Los Angeles Rams entlassen, nun haben die Atlanta Falcons sich seine Dienste gesichert. Gurley galt vor etwa zwei Jahren als der beste Spieler auf seiner Position und wurde auch so bezahlt (4 Jahre, 57 Millionen), hatte seitdem jedoch mit Arthritis im Knie zu kämpfen und konnte seinen Vertrag nicht mehr rechtfertigen. Details zu seinem neuen Vertrag stehen noch nicht fest, es scheint sich jedoch um einen Einjahresvertrag zu handeln. Gurley war ein absoluter Star an der University of Georgia in Athens, die nicht weit weg von Atlanta liegt. Glaubt Ihr, Ich könnte Gurley auch bei Madden besiegen? Bin mir nicht so sicher. Hier entlang zur vollständigen News.

14:19 Uhr

DFL: Kartellamt billigt Vermarktungsmodell

Das Bundeskartellamt hat heute die geplante Auktion der Bundesliga-Medienrechte für die vier Spielzeiten von 2021 bis 2025 genehmigt. "Für uns war wichtig, dass nicht ein Bieter allein alle Live-Rechte exklusiv erwerben kann", erklärte Andreas Mundt, der Präsident des Bundeskartellamts: "Bereits in der laufenden Rechteperiode hat der zunehmende Wettbewerb zu neuen Produktangeboten sowohl von neuen als auch von etablierten Anbietern geführt." Die Auktion soll laut dem Zeitplan der DFL vom 27. April bis zum 8. Mai stattfinden. Am 11. Mai soll das Ergebnis nach dem Treffen des Liga-Präsidiums und der 36 Klubs öffentlich gemacht werden. "Das Bundeskartellamt hat auch darauf Wert gelegt, dass die konkrete Ausgestaltung, der Ablauf und die Zuschlagsregeln der Auktion wichtige wettbewerbliche Elemente enthalten", ergänzte Mundt.

14:14 Uhr

Corona: Snooker-WM verschoben

Die Snooker-WM im englischen Sheffield wurde nun auch aufgrund der Coronakrise verschoben, wie die World Snooker Tour (WST) heute mitteilte. Das Turnier war vom 18. April bis zum 4. Mai im berühmten Crucible Theatre angesetzt. Das Turnier könnte im Juli oder August nachgeholt werden. "Dies sind harte Zeiten für alle, aber wir sind entschlossen, sie zu überstehen", sagte WST-Chef Barry Hearn und erklärte: "Snooker-Spieler sind selbständig, sie brauchen Möglichkeiten, um Preisgeld zu verdienen, also haben wir eine Verantwortung ihnen gegenüber. Wir prüfen derzeit, Turniere hinter verschlossenen Türen zu veranstalten, um die Tour am Leben zu erhalten."

14:07 Uhr

Brady offiziell ein Buccaneer

Der Wechsel von Tom Brady zu den Tampa Bay Buccaneers scheint in trockenen Tüchern zu sein. Der 42-Jährige hat heute auf Instagram ein Foto geteilt, in dem er den Vertrag mit den Bucs unterschreibt. "Aufgeregt, demütig, hungrig. Wenn ich eine Sache über Football gelernt habe, dann ist es die, dass es niemanden interessiert, was du im vergangenen Jahr oder im Jahr davor getan hast", erklärt Brady: "Ich starte eine neue Footballreise und danke den Buccaneers für die Chance." Brady wird etwa 30 Millionen Dollar pro Saison bei den Buccaneers erhalten, obwohl ich ihn wie gesagt bei Madden besiegen würde. Schaut euch hier das Foto an.

14:00 Uhr

Hauser schließt sich Hunke an

Auch Hunkes Kollege bei DAZN, Flo Hauser versucht sich als Kommentator des Straßenverkehrs. Hauser verweist mehrmals auf das Video zum "Topspiel aus Köln" von Hunke und stellt fest, dass die Bauarbeiter in München wohl auch im Home-Office sind. Schaut rein, ist witzig!

13:54 Uhr

Hunke erfreut Fans mit "Fenster-Reportagen"

Fußballspiele laufen in Deutschland momentan leider nicht, doch die Kommentatoren halten sich anderweitig fit. Robby Hunke von der ARD und DAZN beispielsweise hat ein Video aufgenommen, wie er aus dem Fenster guckt und den Straßenverkehr kommentiert. "Hier ein Fahrradfahrer, ohne Gegendruck! Was macht er? Dringt einfach hier ein in das letzte Drittel der Neusser Straße, weil ihn aber auch keiner dabei stört! Das gefällt mir, das ist mutig", erzählt Hunke in einem Video in typischer Kommentatoren-Manier. Der Kölner nahm das Video ursprünglich für seinen Vater auf, es wurde bis heute schon über 5000 mal auf Twitter geliket. Schauts euch hier selbst an!

13:44 Uhr

DEL: Kölner Haie verpflichten Edwards

Wir b-b-b-bibbern aber bleiben auf dem Eis. Die Kölner Haie verpflichten Verteidiger Maury Edwards. Das teilte der Verein heute mit. Der 33-Jährige kommt vom ERC Ingolstadt und erhält einen Einjahresvertrag. "Maury hat sich in Deutschland über sieben Spielzeiten zu einem der Top-Verteidiger in der DEL entwickelt", sagt Haie-Chefcoach Uwe Krupp: "Er wird sicherlich eine Bereicherung für unser Überzahlspiel sein und uns insgesamt mit seiner Erfahrung und Qualität in der Abwehr verstärken." Der Kanadier erzielte bisher 158 Scorerpunkte (51 Tore, 107 Assists) in 253 Del-Hauptrundenspielen für Straubing und Ingolstadt.

13:41 Uhr

DEL: Nürnberg verlängert mit Mebus

Das Personal-Karusell in der deutschen Eishockey Liga dreht sich weiter. Die Nürnberg Ice Tigers haben den auslaufenden Vertrag mit Verteidiger Oliver Mebus um zwei Jahre verlängert, wie der Klub heute mitteilte. Der 26-Jährige ist seit 2016 für Nürnberg aktiv.

13:36 Uhr

FCB: Inter senkt wohl Ablöse für Perisic

Der FC Bayern München könnte wohl auch in der kommenden Saison auf die Dienste von Ivan Perisic zurückgreifen. Der 31-Jährige ist momentan von Inter Mailand ausgeliehen, die wohl bereit wären, seine Kaufoption von 20 auf 15 Millionen Euro zu senken. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Der Kroate kam in der Saison 2019/20 bisher auf 22 Pflichtspieleinsätze und erzielte fünf Tore für die Bayern, fehlte allerdings zuletzt aufgrund einer Knöchelverletzung. Der Vertrag des ehemaligen BVB-Profis läuft bei den Nerazzurri noch bis 2022.

13:29 Uhr

7er-Rugby-Turnier in München verschoben

Das Rugby-Turnier "Oktoberfest 7s" in München, was für Ende September geplant war, wurde aufgrund der Corona-Krise bereits heute um ein Jahr verschoben. Bei der Veranstaltung wären die weltbesten Mannschaften im olympischen 7er-Rugby zum dritten Mal im Olympiastadion gegeneinander angetreten. Die Absage sei aufgrund "der Auswirkungen der Coronakrise auf die Organisation und die Finanzierung der Veranstaltung" erfolgt, das teilten die Organisatoren auf der Website des Turniers mit.

13:24 Uhr

Schwimm-EM verschoben (auf August?)

Die Schwimm-EM in Budapest wurde aufgrund der Corona-Pandemie verschoben. Wie der europäische Schwimm-Verband LEN heute mitteilte, sollen die Titelkämpfe nicht mehr im Mai, sondern möglicherweise im August (vom 17. bis 30.) stattfinden. Dieser Termin wird jedoch wohl erst Ende Mai oder Anfang Juni festgelegt werden. Der neue Termin liegt nur knapp eine Woche hinter den Olympischen Spielen - falls diese stattfinden sollten.

13:21 Uhr

Formel 1 trägt Rennen virtuell aus

Die Formel 1 will die wegen der Coronakrise ausgefallenen Rennen zum Teil virtuell nachholen. Laut einer Mitteilung von heute sollen mehrere bekannte Formel-1-Fahrer am kommenden Wochenende in der Rennsimulation F1 2019 gegeneinander antreten. Welche Piloten mitmachen werden ist noch nicht bekannt. Red-Bull-Star Max Verstappen aus der Niederlande sowie der britische McLaren-Youngster Lando Norris sind bekannt dafür, auch mal gegen eSportler ein virtuelles Rennen auszutragen, Ferrari-Pilot Sebastian Vettel gilt dagegen eher nicht als Fan des Videospiels. Die Rennen werden an den ursprünglich geplanten Renntagen auf den Social-Media-Kanälen der Formel 1 übertragen, nehmen aber natürlich keinen Einfluss auf die offizielle WM-Serie. So soll es erstmal bist Ende Mai weitergehen. Was haltet Ihr von der Idee? Von welchen Fußballspielern denkt oder wisst Ihr, dass Ihr sie in FIFA so richtig abzocken könntet? Ich würde Tom Brady bei Madden auf jeden Fall zerstören ;)

13:12 Uhr

DEL: Brückmann zurück zu Adlern

Der zweite Neuzugang für die kommende Saison des deutschen Meisters Adler Mannheim steht fest: Torhüter Felix Brüchmann kehrt zurück und erhält einen Zweijahresvertrag. Brückmann absolvierte in der vergangenen Saison 33 Partien für die Grizzlys Wolfsburg und zählte dort mit einem Schnitt von 2,37 Gegentoren pro Partie und einer Fangquote von 91,7 Prozent zu den besten Torhütern der Liga. Brüchmann war bereits von 2009 bis 2014 bei den Adlern und wechselte danach zu Wolfsburg. Die Adler haben bereits Stürmer Stefan Loibl unter Vertrag genommen, aber sich auch von Brent Raedeke, Johan Gustafsson, Mirko Pantkowski, Phil Hungerecker und Janik Möser getrennt.

13:06 Uhr

Mailand: Lukaku bestätigt Interesse von Juve

Vor seinem Wechsel zu Inter Mailand war wohl auch der Erzrivale Juventus Turin eine sehr realistische Option für Romelo Lukaku. "Ich wäre fast zu Juventus gewechselt, aber ich war immer auf Inter und den Trainer fixiert", sagte der belgische Nationalstürmer in einem Interview mit Ex-Profi Ian Wright auf YouTube. "Als Kind habe ich zu Adriano, Ronaldo und [Christian] Vieri aufgesehen", verriet Lukaku und ergänzte: "Als Inter auf mich zukam - und Trainer Conte wollte mich schon bei Chelsea und Juventus - wollte ich natürlich dorthin." Außerdem sprach er ein Lob an Ole Gunnar Solskjaer, Trainer von Manchester United aus. "Es war eine schwierige Situation, Solskjaer wollte dass ich bleibe, aber ich sagte ihm, dass es vorbei ist", erklärt der 26-Jährige: "Ich hatte nicht die Energie. Alle Ehre ihm, weil er ein Mann war und mir geholfen hat, zu gehen." Lukaku hatte vor seinem Wechsel zu Mailand seinen Stammplatz bei United verloren.

12:44 Uhr

Sion-Präsident: "Das alles heißt Krieg"

Der FC Sion hatte angesichts der Coronakrise alle aktiven Spieler des Vereins dazu aufgefordert, Kurzarbeit und dadurch entstehende Lohnkürzungen anzunehmen. Nachdem insgesamt neun Spieler bis zu einer bestimmten Frist nicht zustimmten oder sogar ablehnten, wurden sie gestern fristlos entlassen. Nun hat sich Christian Constantin, der Präsident des Vereins aus dem schweizerischen Sitten, dazu geäußert: "Wir sind daran, Feldlazarette auf die Beine zu stellen, um Leben zu retten. Wir sind daran, die Toten ohne Abdankung zu beerdigen. Wir sind daran, diejenigen Personen auszuwählen, die sterben müssen und jene, die wir retten können." Der 63-Jährige fuhr fort: "Das alles heißt Krieg. Kein üblicher Krieg. Der sanitarische Krieg. Das Resultat ist dasselbe. Leute sterben oder werden sterben." Diese Worte sind in einem Schreiben an Lucien Valloni, den Präsidenten der Schweizer Spielergesellschaft zu lesen, das dem Blick vorliege. Valloni hatte die Entlassungen der Spieler kritisiert und die Kurzarbeit als nicht zulässig eingestuft.

12:31 Uhr

DEL: Zanetti verlängert bei Düsseldorf

Publikumsliebling Marc Zanetti bleibt der Düsseldorfer EG für mindestens zwei weitere Jahre erhalten. Der achtmalige deutsche Meister hat den Vertrag mit dem 28-Jährigen verlängert bis zum Ende der Saison 2021/22. "Er hat eine super Einstellung, spielt voller Energie, ist ein absoluter Teamplayer und ist dazu noch einen sehr positiver Typ", sagte Niki Mondt, Sportlicher Leiter der DEG. Die Defensive der Düsseldorfer hat in der vergangenen, vorzeitig abgebrochenen Saison mit Abstand die wenigsten Gegentore kassiert und Zanetti war ein Grund dafür.

11:40 Uhr

Inter Mailand wohl an Tolisso interessiert

Inter Mailand möchte sich im Mittelfeld verstärken und hat dafür wohl Corentin Tolisso vom FC Bayern München ins Auge gefasst. Die Nerazzurri seien laut der italienischen Zeitung gazzetta dello sport wohl bereit, 35 Millionen Euro für den Franzosen zu zahlen, der wohl neben Olivier Giroud vom FC Chelsea zu den Favoriten von Cheftrainer Antonio Conte zählt. Im Winter kam bereits Christian Eriksen als Verstärkung zum Team. Inter soll angeblich schon 2017 an Tolisso interessiert gewesen sein, der 25-Jährige ging damals jedoch für 42 Millionen Euro zu den Bayern. Tolisso soll in München etwa sieben Millionen Euro netto pro Saison verdienen, spielte jedoch sportlich keine große Rolle mehr im Süden Deutschlands.

11:24 Uhr

Goretzka, Kimmich spenden eine Million

Leon Goretzka und Joshua Kimmich haben mit jeweils 500.000 Euro eine Internet-Plattform zur Bewältigung der Coronakrise gestartet. Die Initiative "We Kick Corona" soll karitativen, sozialen oder medizinischen Einrichtungen helfen, die aufgrund der Pandemie auf unmittelbare Hilfestellungen angewiesen sind. "Corona schlagen wir nur im Team", sagte Goretzka, jetzt sei Solidarität im Kleinen wie im Großen notwendig, ergänzte Kimmich. "Als Profi-Fußballer führen wir ein gesundes und privilegiertes Leben. Daher sehen wir uns in dieser schwierigen Zeit verpflichtet, Verantwortung zu übernehmen. Geben und gegenseitig helfen ist das Gebot der Stunde", teilten die beiden Nationalspieler auf der Website www.WeKickCorona.com mit und fügten hinzu: "Wir sind nicht nur Profi-Fußballer beim FC Bayern München und in der deutschen Nationalmannschaft, sondern auch Teil unserer Gesellschaft, die mehr denn je aufgefordert ist, zusammenzuhalten und Verantwortung zu übernehmen."

11:08 Uhr

ManUnited bietet wohl 50 Millionen für Auba

Manchester United möchte wohl ein Angebot von 50 Millionen Pfund für Pierre-Emerick Aubameyang abgeben, dessen Vertrag beim FC Arsenal im Sommer 2021 auslaufen wird. Das berichtet the Sun. Die Gunners hatten eigentlich auf eine Vertragsverlängerung mit Aubameyang gehofft, könnten durch das Angebot von Manchester jedoch fast die komplette Ablösesumme wieder reinholen, die sie 2018 für den 30-Jährigen gezahlt hatten (56 Millionen). Auch der FC Barcelona und Paris-Saint Germain sind an Aubameyang interessiert und bieten ihm die Chance, in der kommenden Saison in der Champions League zu spielen, was Arsenal momentan nicht garantieren kann.

10:56 Uhr

BBL: Petrasek und Gray verlassen Gießen

Die beiden US-Amerikaner Luke Petrasek und Kendall Gray verlassen mit sofortiger Wirkung die Giessen 46ers, um zu ihren Familien zurückzukehren. Die beiden sind nicht die ersten Nordamerikaner, die aufgrund der Unsicherheit des Coronavirus ihre Klubs vorzeitig verlassen haben. Nate Linhart, James Woodard, Bryce Alford, James Robinson, Reid Travis (medi Bayreuth), Dylan Osetkowski (BG Göttingen), Ryan Quaid (Rasta Vechta) und Kaja Kajami-Keane (MBC Weißenfels, Kanada) sind bereits in ihre Heimat zurückgekehrt.

10:33 Uhr

Willian würde auch ohne Vertrag spielen

Der Brasilianer Willian, dessen Arbeitspapier im Sommer ausläuft, hat offenbar erklärt, dass er auch ohne Vertrag für den FC Chelsea spielen werde, falls die Spielzeit in der Premier League über den 30. Juni hinaus andauern sollte. In einer Diskussion um eine mögliche Fortsetzung seiner Zeit bei den Blues soll Willian sich im Facebook-Chat mit dem dem Medium Esporte Interactivo so geäußert haben: "Ohne Zweifel werde ich wie immer bereit sein, meinem Verein das Beste zu geben, unabhängig von meiner vertraglichen Situation." Der 31-Jährige fügte hinzu: "Ich denke ehrlich, mein Vertrag endet im Juli. Aber es ist klar, dass dies keine Gewissheit ist, wir wissen nicht, was passieren kann." Die britische FA hatte am Mittwoch verkündet, dass die unterbrochene Premier-League-Saison auf jeden Fall zu Ende gebracht werden solle und der Zeitrahmen dafür unbegrenzt sei.

10:23 Uhr

Barca sichert Kaufoption für Maia

Der FC Barcelona hat sich offenbar die Dienste des Brasilianers Gustavo Maia vom FC Sao Paulo gesichert. Der Verein soll bereits eine Ablösesumme von einer Millionen Euro für den 19-Jährigen hinterlegt haben, wie die spanische Zeitung Sport berichtet. Geschäftsführer Alexandre Passaro bestätigte dies im Interview mit ESPN Brasilien: "Wir haben eine Kaufoption für Gustavo Mai, der mit uns im Pokal gespielt hat, veräußert, damit ihn Barcelona Mitte des Jahres für einen weiteren festen Betrag kaufen kann." Maia muss angesichts des Coronavirus noch auf sein Debüt als Profi bei Sao Paulo warten, spielt dort aber schon seitdem er 13 Jahre alt ist in der Jugend.

10:04 Uhr

Neville: "Neun Spiele in neun Tagen"

Gary Neville, ehemaliger britischer Nationalspieler und aktueller Kommentator für Sky Sports machte einen aggressiven Vorschlag für einen möglichen Abschluss der unterbrochenen Premier-League-Saison. "Wenn Fußballer im schlimmsten Fall neun Tage lang jeden Tag ein Spiel machen müssten, um die Premier League zu beenden, würden sie sich das in den Kopf setzen und daraus ein Festival des Fußballs machen." Was haltet ihr davon? Aus der Sicht eines Fans keine unattraktive Vorstellung, aber für die Gesundheit der Spieler sicher weniger sinnvoll.

09:35 Uhr

Zickler über Mateschitz: "Dafür bewundere ich ihn"

Alexander Zickler, der ehemalige Stürmer vom FC Bayern München und aktueller Co-Trainer bei Borussia Mönchengladbach hat in seiner Zeit bei RB Salzburg großen Respekt für Dietrich Mateschitz, der große Anteile von Red Bull besitzt, entwickelt. "Ich weiß vom Herrn Mateschitz, was hinter seinem sportlichen Engagement alles steckt. Wie stark er sich sozial in den jeweiligen Gemeinden und Regionen engagiert - das wissen nämlich nur die Wenigsten", erklärte Zickler im Interview mit t-online.de und fügte hinzu: "Es ist faszinierend, was Menschen wie Herr Mateschitz ermöglichen. Dafür bewundere ich ihn. Umso unverständlicher ist für mich dieser Hass gegen sie in den Stadien."

09:23 Uhr

Real: Jovics Vater kritisiert Berichterstattung

Der Vater von Real Madrids Stürmer Luka Jovic kritisiert den Umgang der Medien mit seinem Sohn. "Das Bild, das die Medien von ihm zeichen, ist nicht real. Es scheint, als hätte er jemanden umgebracht", sagte Milan Jovic in der serbischen Tageszeitung VECERNJE NOVOSTI: "Er kam mit der Erlaubnis des Klubs nach Serbien und hat nichts Schlechtes getan." Jovic reiste für den Geburtstag seiner Freundin nach Belgrad, obwohl er wohl von Real die Anweisungen hatte, zwei Wochen in Quarantäne zu verbringen, da ein Basketballer des Klubs positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Serbiens Innenminister hat eine Strafanzeige gegen Jovic angekündigt. "Denken sie, dass diese Nachricht Spanien nicht erreicht? Das kann seine Karriere beeinflussen", schimpfte der Vater des 22-Jährigen.

09:14 Uhr

Ticker: Corona in der NBA

An der Stelle möchte ich zum parallen Ticker zur NBA verweisen, auch dort gibt es weitere Corona-Fälle, darunter Marcus Smart von den Boston Celtics. Alle Updates findet ihr hier.

09:09 Uhr

BVB: Götze-Abschied wohl sicher

Borussia Dortmund und Mario Götze werden im Sommer wohl erneut getrennte Wege gehen. Ein Abschied des 27-Jährigen im Sommer sei beschlossene Sache, berichtet die Bild. Der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers läuft im Sommer aus, eine Verlängerung ist dem Bericht nach "ausgeschlossen". Götze habe sich nicht auf die Reduzierung seines Jahresgehalts von zehn Millionen Euro einlassen wollen. Darüber hinaus sehen die Verantwortlichen des BVBs in Götze wohl "keine dauerhafte sportliche Lösung". Götze erzielte in der Saison 2019/20 drei Tore in 19 Pflichtspieleinsätzen.

09:01 Uhr

El Salvador vergibt Titel frühzeitig

El Salvador ist nun offiziell das erste Land, das in dieser Saison aufgrund des Coronavirus frühzeitig einen Ligameister erklärt hat. Once Deportivo gewinnt dadurch die Clausura 2020 nach nur elf gespielten Spielen.

08:57 Uhr

Italien: "Zehn Tage zu spät aufgehört"

Damiano Tommasi, Präsident der Spielervereinigung Italiens, kann sich eine zeitnahe Fortsetzung des Spielbetriebs im italienischen Fußball nicht vorstellen. "Den Fußball wieder rollen zu lassen, hieße, der Gesellschaft zu signalisieren: Die Normalität ist wieder nahe. Und das ist noch nicht so", erklärte Tommasi im Interview mit der Süddeutschen Zeitung: "Der Fußball ist auf der Skala der wichtigen Dinge gerade auf der niedrigsten Stufe überhaupt." Er zieht auch den Vergleich zu China, wo am 22. Mai wieder Fußball gespielt werden soll. "Wenn wir das auf unsere Lage herunterbrechen, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir wirklich im Mai den Fußball wieder aufnehmen können, wie es Liga und Verband anstreben", verriet der 45-Jährige und fügte hinzu: "Ich fürchte, wir haben zehn Tage zu spät aufgehört - auch weil die UEFA durch die Verschiebung der Europameisterschaft erst jetzt Platz im Kalender geschaffen hat. Dies früher zu tun, hätte wertvolle Zeit geschaffen.

08:51 Uhr

Hearts-Coach Stendel verzichtet auf Gehalt

Trainer Daniel Stendel vom schottischen Erstligisten Heart of Midlothian wird angesichts der Coronakrise vorerst auf sein komplettes Gehalt verzichten. "Auch ich bin kein Millionär und habe Familie. Aber ich will als gutes Beispiel vorangehen", sagte der frühere Profi und Trainer von Hannover 96 der Bild und fügte hinzu: "Wir verdienen sehr gutes Geld im Vergleich zu den Angestellten, für die ein Gehaltsverzicht von 50 Prozent viel essenzieller ist." Klubbesitzerin Ann Budge hatte sich zuvor in einem Brief an Spieler, Trainer und andere Mitarbeiter des Vereins gewandt und sie darum gebeten, auf die Hälfte ihres Gehalts zu verzichten, solange der Spielbetrieb nicht stattfinden kann.

08:44 Uhr

"You´ll never walk alone" jetzt im Radio

Gleich könnt ihr das Lied "You´ll never walk alone" von Gerry & The Pacemakers, was sonst häufig in den Fußballstadien Europas zu hören ist, im Radio hören. Der niederländische Moderator Sander Hoogendoorn startete die Initiative und viele deutsche Radiosender haben bereits verkündet, dass sie sich anschließen werden. Das Lied soll um 8,45 Uhr mitteleuropäischer Zeit zu hören sein - jetzt gleich.

08:24 Uhr

Weißrussland startet Saison mit Zuschauern

In Weißrussland hat die Fußballsaison trotz der Corona-Pandemie gestern planmäßig und in Anwesenheit der Zuschauer begonnen. Der Vorsitzende der Weißrussischen Fußball Föderation (BFF), Vladimir Bazanov, sieht keinen Grund zur Panik. "Es ist keine kritische Situation. Also haben wir beschlossen, den Ligabetrieb pünktlich zu starten", sagte Bazanov: "Viele Spiele in Europa werden ohne Zuschauer gespielt, aber es versammeln sich so viele Fans um die Stadien herum, dass es keinen Sinn hat."

Wenn in Weißrussland alle so denken, könnte die Situation bald sehr kritisch sein.

 

08:22 Uhr

Tickerstart

Ich wünsche euch einen wunderschönen guten Morgen aus dem sonnigen Homeoffice! Heute dürfen wir uns leider nicht auf Livesport freuen, ein bisschen was in der Sportwelt passiert aber doch. Schauen wir mal rein...

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung