Cookie-Einstellungen
Fussball

MSN ballern Barca zum Torrekord

Von SPOX
Lionel Messi: Erst ausgeknockt, dann treffsicher im 500. Spiel für Barca

Am 17. Spieltag der Primera Division hat Real Madrid trotz eines Traumtores der Gäste mit 3:1 (1:0) gegen San Sebastian gewonnen. Ronaldo und der Elfmeterpunkt standen im Fokus. Atletico durfte sich über einen späten 2:0 (0:0) Sieg gegen Rayo Vallecano freuen. Keine Probleme hatten Lionel Messi und der FC Barcelona beim 4:0 (3:0)-Sieg gegen Betis Sevilla.

Real Madrid - Real Sociedad 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Ronaldo (42./HE), 1:1 Bruma (49.), 2:1 Ronaldo (68.), 3:1 Vazquez (87.)

Besondere Vorkommnisse: Ronaldo verschießt Foulelfmeter (24.)

Geronimo Rulli - so hieß lange Zeit die richtige Antwort auf alle Fragen und Aufgaben, welche die Königlichen ihren Gästen stellten. Der Argentinier bewahrte seine Mannschaft in der Anfangsphase mit zahlreichen starken Paraden vor dem Rückstand. Selbst im Eins-gegen-Eins mit Cristiano Ronaldo blieb Rulli Sieger, doch dann ebnete der Unparteiische den Königlichen mit zwei strittigen Elfmeterpfiffen den Weg zum Sieg.

Gerade als Jonathas die beste Chance für San Sebastian vergab, schlugen die Königlichen zu: Eine Flanke sprang Yuri unglücklich an den Arm, Jose Luis Gonzalez entschied auf Elfmeter. Ronaldo trat an und versenkte den Strafstoß rechts unten. Zuvor hatte der portugiesische Superstar allerdings schon einen Elfmeter über den Kasten gejagt, nachdem der Schiedsrichter auf eine Schwalbe von Benzema reingefallen war.

Für Sociedad war der erste Durchgang überhaupt zum Vergessen: Beim besten Angriff krachte Top-Stürmer Imanol Agirretxe mit Keylor Navas unglücklich zusammen und musste vom Feld getragen werden. Zu allem Überfluss musste auch Sergio Canales, der sich ohne Fremdeinwirkung verletzte, noch vor der Halbzeit ausgewechselt werden. Umso mehr überraschte der Auftritt von Sociedad im zweiten Durchgang: Nur vier Minuten dauerte es, da fasste sich der eingewechselte Bruma ein Herz und zirkelte den Ball wunderschön ins Kreuzeck (49.).

Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein völlig neues Spiel: Die Gäste präsentierten sich nun noch mutiger und blieben gefährlich, während Real lange brauchte, bis sie zurück in die Spur fanden. Doch dann war es einmal mehr Ronaldo, der seine Klasse zeigte. Einen weiten Eckball nahm der Portugiese im Rückwärtslaufen aus der Drehung volley und jagte den Ball technisch anspruchsvoll in die Maschen zur erneuten Führung (68.). Kurz vor dem Ende stellte Lucas Vazquez den 3:1-Endstand her (87.).

Rayo Vallecano - Atletico Madrid 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Correa (88.), 0:2 Griezmann (89.)

Es sah schon nach einem erneuten Punktverlust im Titelkampf aus, als Angel Correa Atletico mit dem späten Treffer zum 1:0 erlöste. Nach einer schönen Kombination schoss der Einwechselspieler zur verdienten Führung ein. Danach war der Knoten bei den Gästen gelöst und Antoine Griezmann stellte nur zwei Minuten später den Endstand her.

Altetico hätte es eigentlich gerne dem Stadtrivalen Real nachgemacht und gegen Rayo ein Schützenfest gefeiert. Doch Yoel, Torhüter der Hausherren, hatte andere Pläne. Mehrmals parierte der Schlussmann bereits im ersten Durchgang klasse und so ging es ohne einen Treffer in die Halbzeitpause. Denn Offensiv brachte Rayo so gut wie nichts zu Stande. Die beste Chance für Atletico vegab Fernando Torres, der einmal mehr bewies, dass dem Team von Diego Simeone derzeit ein echter Knipser fehlt.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Besserung aus. Die Partie wurde zunehmend zerfahren und wenn Atletico mal gefährlich vor das Gehäuse kam, scheiterten sie entweder an Yoel oder, mindestens ebenso oft, an sich selbst. Das erkannten auch die Gastgeber und agierten zunehmend mutiger. Rayo gestaltete das Geschehen Mitte der zweiten Halbzeit ausgeglichen und hätte sich so einen Punkt verdient.

Doch Atletico steckte nicht auf und wurde dafür noch belohnt. Für Rayo war es die fünfte Niederlage in Folge.

FC Barcelona - Real Betis 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Westermann (29./ET), 2:0 Messi (33.), 3:0 Suarez (46.), 4:0 Suarez (83.)

Besondere Vorkommnisse: Neymar verschießt Foulelfmeter (29.)

Ein Schockmoment brachte die Partie bei Messis Premiere so richtig in Fahrt. Bei einem langen Ball in Richtung des Argentiniers stürmte Adan aus seinem Tor und knockte Messi rücksichtslos im Strafraum aus. Während Messi behandelt werden musste, rutschte Neymar auf dem Punkt aus und knallte den fälligen Elfmeter an die Latte - doch Westermann bugsierte die Kugel beim Klärungsversuch unglücklich ins eigene Tor, verletzte sich dabei auch noch und musste ausgewechselt werden. Zuvor musste bereits Bruno Gonzalez runter.

Barcelona machte zunehmend ernst und dominierte die Partie. Nach einer traumhaften Kombination von Messi und Neymar legte der Brasilianer quer und der Jubilar beschenkte sich selbst mit dem Treffer zum 2:0 - sein 425. Tor im 500. Spiel für Barcelona. Luis Suarez hatte kurz vor der Pause sogar noch das dritte Tor auf dem Fuß, vergab aber aus spitzem Winkel kläglich, nachdem er Adan schon ausgespielt hatte.

47 Sekunden nach Wiederanpfiff machte es der Uru-Star besser: Busquets eroberte den Ball und steckte auf den Stürmer durch, der die Nerven behielt und locker zum 3:0 einschob. Es war Barcelonas 179. Tor im Kalenderjahr 2015 - damit knackten die Katalanen den Rekord des Erzrivalen Real Madrid aus dem vergangenen Jahr (178). Barcelona hatte Chancen in Hülle und Fülle, den Rekord noch weiter auszubauen - doch Adan und das Aluminium (fünf Mal!) verhinderten einen höheren Sieg. Mit dem schönsten Tor des Tages besorgte Suarez kurz vor Schluss noch den 4:0-Endstand.

Alles zur Primera Division

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung