"Falsch eingeschätzt": Belgien entschuldigt sich nach Stichelei gegen Kylian Mbappé und nimmt Video offline

Von Oliver Maywurm
Kylian Mbappé
© getty

Der belgische Fußballverband hat sich für ein mittlerweile gelöschtes Video entschuldigt, in dem Belgiens Mittelfeldspieler Amadou Onana und der Comedian Pablo Andres einen Gesang in Richtung Frankreichs Stürmerstar Kylian Mbappé richten.

Cookie-Einstellungen

Mit Blick auf das Achtelfinale gegen Frankreich am Montag hatte das belgische Nationalteam das entsprechende Video über die Sozialen Netzwerke veröffentlicht.

Darin singt Comedian Andres: "Wer wird Mbappé gegen das Schienbein treten?" Daraufhin stimmt Onana mit ein und singt seinen eigenen Namen: "Onana, Amadou Onana!"

Mittlerweile wurde das Video wie gesagt wieder gelöscht.

Zudem brachte Belgiens Pressesprecher Stefan Van Loock eine Entschuldigung vor.

"Wir hatten nicht die Absicht, irgendjemanden anzugreifen", betonte Van Loock. "Wir arbeiten schon lange mit dem Comedian Pablo Andres zusammen, das Video sollte auch lustig sein. Aber wir haben das falsch eingeschätzt und das Video auch offline genommen. Wir wollen uns bei allen entschuldigen, die wir damit möglicherweise irritiert haben. Für uns ist das Thema damit erledigt."

Das kleine Scharmützel hitzte die Gemüter im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsduells im Achtelfinale der EM 2024 jedenfalls weiter an.

Mbappé wird voraussichtlich in der französischen Startelf stehen, nachdem er schon im abschließenden Gruppenspiel gegen Polen (1:1) trotz gebrochener Nase zum Einsatz gekommen war. Onana stand indes in allen drei Gruppenspielen der Belgier über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

Das Duell zwischen Frankreich und Belgien steigt am Montag (1. Juli) um 18 Uhr in Düsseldorf.