"Er hatte keinerlei Einfluss auf das Spiel": Ehemaliger englischer Nationalspieler ist froh über frühe Auswechslung von Harry Kane

Von Oliver Maywurm
Kane-19201
© getty

Der frühere englische Nationalstürmer Alan Shearer hält Gareth Southgates Entscheidung, Harry Kane beim 1:1 im EM-Gruppenspiel gegen Dänemark bereits 20 Minuten vor Schluss auszuwechseln, für richtig.

Cookie-Einstellungen

"Es musste getan werden", sagte Shearer in seiner Funktion als TV-Experte bei BBC. "Harry hatte keinerlei Einfluss auf das Spiel. Er ging nicht in die Tiefe, alle kamen immer kurz. Bei Saka und Foden war es ähnlich. Sie haben es Dänemark viel zu leicht gemacht."

Kane hatte England gegen Dänemark zwar in der 18. Minute in Führung gebracht, zeigte ansonsten aber wie schon beim 1:0 gegen Serbien zum Auftakt einen blassen Auftritt.

In der 69. Minute nahm Southgate den Bayern-Torjäger schließlich vom Platz und wechselte Ollie Watkins von Aston Villa für Kane ein. "Es gefiel mir, dass Gareth nicht bis in die letzten zehn Minuten hinein damit gewartet hat", lobte Shearer den Coach der Three Lions. "So gab er ihnen noch 20 Minuten, um etwas zu verändern und es noch einmal zu probieren."

England kassierte gegen Dänemark in der 34. Minute durch einen sehenswerten Distanzschuss von Morten Hjulmand den 1:1-Ausgleich, dabei blieb es dann bis zum Schluss.

In der Tabelle von EM-Gruppe C stehen Kane und Co. damit weiterhin auf Rang eins.

Der Einzug ins Achtelfinale ist allerdings noch nicht sicher. Bei einer Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Slowenien am kommenden Dienstag könnte den Engländern noch das frühe Aus nach der Vorrunde drohen.

Ohnehin wird England wohl alles daran setzen, die Gruppe als Erster abzuschließen. Bei Platz zwei könnte nämlich im Achtelfinale ein Duell mit dem bisher so starken Gastgeber Deutschland warten.

EM 2024: Die Gruppe C im Überblick

RangTeamSpieleSUNToreDiff.Punkte
1England21102:114
2Dänemark20202:202
2Slowenien20202:202
4Serbien20111:2-11