Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Das Phänomen Erling Haaland vor dem Start in die Champions-League-Saison: Der NextGen-Ibrahimovic

Erling Haaland erzielte bislang 65 Tore in 65 Pflichtspielen für den BVB.

Der enorme Wert von Erling Haaland für Borussia Dortmund ist nicht nur an seinen vielen Toren zu bemessen. Angesichts des absehbaren Abgangs des Stürmers ist die Aufgabe des BVB bereits jetzt, eine ganz bestimmte Art von Nachfolger zu finden.

Eines Tages, und dieser dürfte nicht mehr allzu weit entfernt sein, wird Borussia Dortmund einen neuen Stürmer präsentieren. Denn Erling Haaland verlässt den BVB, eines Tages. Es ist wahrscheinlich, dass es bereits während des Transferfensters im kommenden Sommer so weit ist.

Problematisch sollte dieses Szenario an sich für die Dortmunder Verantwortlichen nicht sein. Zu oft haben sie eine gute Nase auf dem Transfermarkt bewiesen. Gerade dann, wenn es darum ging, eine neue Nummer eins im Angriff zu erwerben. Lucas Barrios, Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang, Paco Alcacer - jeder einzelne von ihnen traf regelmäßig, ihre 319 Tore kosteten die Westfalen eine Ablösesumme von insgesamt 44,95 Millionen Euro.

Ein Haaland-Nachfolger - laut Sport Bild zählen Lautaro Martinez (Inter Mailand), Timo Werner (FC Chelsea), Marcus Thuram (Gladbach) und Andrea Belotti (FC Turin) zu den Kandidaten - tritt freilich in große Fußstapfen, denn die Torquote des Norwegers von aktuell 65 Treffern in 65 Pflichtspielen stellt die seiner vier Vorgänger dann doch noch einmal deutlich in den Schatten. In der Champions League, die für Dortmund am Mittwoch bei Besiktas beginnt (18.45 Uhr im LIVETICKER), ist sie mit einem Durchschnitt von 1,2 Toren pro Spiel noch imposanter.

Der Neue, wer immer es sein mag, sollte also tunlichst auf Anhieb liefern. Was für den BVB jedoch deutlich schwieriger zu ersetzen sein wird als Haalands Buden, ist dessen enormer Wert als Persönlichkeit und Charakter. Denn Haaland bedeutet nicht nur eine Garantie auf Tore am Fließband, sondern auch: unbändigen Willen, extremen Ehrgeiz, ausgeprägtes Selbstbewusstsein.

Parallelen zwischen Erling Haaland und Zlatan Ibrahimovic

Der 20-Jährige, dem alle Beteiligten weitere Entwicklungspotentiale bescheinigen, ist auf gewisse Weise so etwas wie der Zlatan Ibrahimovic der neuen Generation. Eines Tages nämlich, wenn Ibra (39), Lionel Messi (34) und Cristiano Ronaldo (36) ihre Karrieren beendet haben, braucht es neue Sheriffs in der Welt des Fußballs. Dass Haaland wie auch Kylian Mbappe (22) dazugehören werden, dürfte bereits jetzt unbestritten sein.

Vielleicht mag es an ihrer ähnlichen Herkunft liegen, dass man zwischen dem Norweger Haaland und dem Schweden Ibrahimovic einige sportliche wie persönliche Parallelen erkennen kann. Beide sind sich vor allem ihrer Stärke als Spieler bewusst und wissen um ihr selbstbewusstes Auftreten. Damit schüchtern sie nicht nur ihre Gegner ein, auch die eigenen Mitspieler werden so an ihre Leistungsgrenze getrieben und verfallen gewissermaßen dem festen Glauben an den erfolgreichen Ausgang des Spiels. "Erling tut uns auch jenseits seiner Tore gut. Er hat den unbedingten Willen und ist erfolgsbesessen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc einmal.

Wie Ibrahimovic hat auch Haaland "sein" Publikum im Griff. Er peitscht es regelmäßig auf, die Masse folgt ihm längst blind. Das hat viel mit Glaubwürdigkeit, Reife und Abgeklärtheit zu tun, die beide schon in jungen Jahren auf wie außerhalb des Platzes ausstrahlen.

Erling Haaland: Zwischen Selbstsicherheit und Arroganz

Mit diesem selbstsicheren Auftreten wandeln sie immer auch an der Grenze zur Arroganz. Mittlerweile hat Ibrahimovic dieses Gebaren gewissermaßen perfektioniert, wenn er von sich in der dritten Person spricht, sich als Gott inszeniert oder in steter Regelmäßigkeit behauptet, schlicht der Beste der Welt zu sein.

Bei Haaland sind es Szenen wie nach dem Elfmeterpfiff im DFB-Pokal bei Wehen Wiesbaden, als er gefoult am Boden liegend noch zwei Liegestützen machte, bevor er aufstand. Auch seine kurz angebundenen Antworten in Interviews dürfte nicht jeder ausschließlich als bodenständig bezeichnen.

Wie alle Profis inszeniert auch er sich über seine Social-Media-Kanäle, doch auch hier sind seine Posts sehr speziell und heben sich von der Masse ab. Es ist schon einkalkuliert, dass in Spielpausen wochenlang über Haalands kuriose Outfits oder Posts diskutiert wird, bei denen er im Blaumann auf einem Traktor sitzt oder mit einer Kettensäge hantiert.

Erling Haalands Eigenschaften können ein Team anzünden

Trotz seiner 1,0-Torquote für die Borussia ärgerte er sich zuletzt öffentlich darüber, zu wenige Tore zu schießen. Wer Haaland jedoch kennt - es reicht auch, ihm beim Fußballspielen genau zuzuschauen -, der weiß: Dieser Ärger ist nicht inszeniert, er ist real und bezeugt seinen unglaublichen sportlichen Ehrgeiz.

Es ist im Profifußball selten und im Falle Haalands daher herrlich zu sehen, mit welch teils kindlichem Groll er sich über jede noch so kleine vergebene Torchance echauffiert, abwinkt, mit verzerrtem Gesicht, beinahe eingeschnappt. Auch hier ist der Grat zu Lustlosigkeit und Frust schmal. Das war bereits in Partien für Dortmund zu beobachten, wenn Haaland kaum Ballaktionen und keinen Einfluss auf den Spielverlauf hatte. Dann erscheint sein Hadern in einem anderen Licht.

Doch diese Momente sind eben die Ausnahme und bislang nicht im geringsten in der Lage, Haalands neben all seiner großen Klasse als Spieler immensen Wert als Persönlichkeit für eine Mannschaft zu überlagern. Seine Eigenschaften können ein Team regelrecht anzünden, Haaland geht auf dem Feld stets im Moment auf. Die beiden - Obacht, es folgt ein Dortmunder Unwort - Mentalitätssiege zuletzt gegen Hoffenheim und in Leverkusen sind Ausdruck dafür.

Ibra über Haaland: "So sollte ein Fußballer sein"

"Haaland ist wie Ibra, als der 20 war", sagte Mino Raiola, der exzentrische Berater der beiden exzentrischen Spieler, einst in der Tuttosport. "Er will immer gewinnen, selbst wenn er ein harmloses Spiel wie Dame spielt."

Auch Ibrahimovic hat Haalands gesamtes Auftreten bereits abgesegnet: "Ich mag seinen Stil, ich mag die Art, wie er spielt und vor allem die Art, wie er spricht. Er hat eine großartige Persönlichkeit. Er redet und zeigt auf dem Platz, dass er recht hat, so zu reden. So sollte ein Fußballer sein. Er wird der nächste Star des Weltfußballs sein", sagte der Schwede.

Die Einzigartigkeit solcher Ausnahmekönner macht es für Vereine unmöglich, ihren Verlust adäquat aufzufangen. So wird es auch dem BVB gehen, an das Haaland-Paket wird so schnell niemand heranreichen. Die Aufgabe der Dortmunder ist bereits jetzt, idealerweise einen Nachfolger zu finden, der den BVB eines Tages nicht nur deshalb wieder verlassen wird, weil er viele Tore schoss und nun noch mehr Geld verdienen möchte - sondern wegen seines inspirierenden Ehrgeizes.

BVB-Stürmer Erling Haaland und seine Statistik bei Borussia Dortmund

WettbewerbSpieleToreTorvorlagen
Bundesliga474515
Champions League10122
DFB-Pokal671
DFL-Supercup211

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung