"Wir alle haben die Verpflichtung, die Demokratie zu beschützen": Bayern-Präsident Herbert Hainer fordert Haltung gegen AfD

SID
hainer-1600
© getty

Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer bereitet die politische Entwicklung in Deutschland Sorgen. "Wir erleben gerade, wie eine Partei wie die AfD die Gesellschaft spaltet. Der FC Bayern und auch die Nationalmannschaft müssen zeigen, dass man seinen Kurs halten muss. Wir alle haben die Verpflichtung, die Demokratie zu beschützen", sagte der 69-Jährige bei t-online.

Cookie-Einstellungen

Von der Heim-Europameisterschaft erhofft sich Hainer daher einen besonderen Effekt. "Da hat der Sport die faszinierende Kraft, die Spaltung und Ausgrenzung, die teilweise in der Gesellschaft existiert, zu überwinden. So eine EM kann dazu auch viel beitragen", betonte er.

Weniger Gedanken macht sich Hainer dagegen über seine Zukunft beim Rekordmeister. "Es sind noch knapp anderthalb Jahre bis zur nächsten Präsidiumswahl. Ich schaue in diesem Sommer, dass wir die neue Saison anpacken. Meine eigene Zukunft spielt aktuell keine Rolle", sagte er, ergänzte aber: "Mir macht es als Präsident beim FC Bayern unheimlich viel Spaß. Solange das der Fall ist, mache ich weiter."

Artikel und Videos zum Thema