Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte - Wechsel zum FCB? Rüdiger spricht über Zukunft

Von Maximilian Lotz
Der Vertrag von Antonio Rüdiger beim FC Chelsea läuft im Sommer aus.

Antonio Rüdiger, an dem zuletzt auch der FC Bayern München Interesse gezeigt hat, hat sich zu seiner Zukunft geäußert. Der frühere FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge nahm im Hinblick auf die WM die Bayern-Achse in der Nationalmannschaft in die Pflicht. Alle News und Gerüchte über den FC Bayern im Überblick.

Hier geht's zu den Meldungen über den FC Bayern vom Vortag.

FC Bayern, Gerücht: Rüdiger spricht über seine Zukunft

Der zuletzt auch vom FC Bayern umworbene Antonio Rüdiger hat sich zu seiner Zukunft geäußert. Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr in die Bundesliga meinte der Nationalspieler in einem Interview mit der Welt am Sonntag: "Ich habe immer gesagt, dass Chelsea mein Ansprechpartner Nummer eins ist. Ich bin derzeit nur auf Chelsea fokussiert. Man wird sehen, was passiert."

Der Vertrag des 28-Jährigen bei den Blues läuft im Sommer aus. Der Innenverteidiger wurde zuletzt auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Wie SPOX und GOAL Ende September berichteten, gab es bereits Kontakt zu Sahr Senesie, dem Bruder und Berater des Ex-Stuttgarters. Konkret wurde der Austausch allerdings noch nicht.

Eine Frist bezüglich seiner Zukunft hat sich Rüdiger nicht gesetzt. "Ich konzentriere mich jetzt erst einmal auf das, was unmittelbar ansteht. Das bin ich dem Verein, dem Trainer und der Mannschaft schuldig", sagte er.

Schon im Oktober hatte Rüdiger auf das Bayern-Interesse reagiert. "Natürlich ehrt das einen", sagte Rüdiger im Zuge des Länderspiels gegen Rumänien in Hamburg und schob nach: "Aber ich lasse mich nicht zu viel davon ablenken. Ich habe gewisse Verpflichtungen meinem Klub gegenüber. Ich muss Leistung bringen. Ich muss mich jedes Spiel neu beweisen. Das versuche ich."

FCB, News: Rummenigge nimmt Bayern-Achse in die Pflicht

Karl-Heinz Rummenigge sieht in der Bayern-Achse um Manuel Neuer, Joshua Kimmich und Thomas Müller auch im Hinblick auf die WM 2022 eine zentrale Bedeutung für den Erfolg der Nationalmannschaft. Zugleich nahm er die Spieler auch in die Pflicht.

"Diese Achse wird im Laufe des Jahres 2022 beweisen müssen, dass sie auch gegen starke Gegner Stabilität besitzt. Wir dürfen uns nun nur keinen Sand in die Augen streuen: Der richtige Ernstfall tritt erst ein, wenn es gegen die Großen des Weltfußballs geht", schrieb Rummenigge in einer Bild-Kolumne.

Mit Blick auf das Turnier in Katar sieht der frühere Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters gewisse Parallelen zu Hansi Flicks erfolgreicher Triple-Saison 2019/20. "Hansi Flick hat es 2020 in Lissabon mit dem FC Bayern in einer Woche Vorbereitung geschafft, aus der Truppe einen verschworenen Haufen zu machen, der fast wie eine Maschine durch das Turnier gerollt ist", schrieb Rummenigge. "Hansi ist in der Lage, auch in Doha die Mannschaft in ganz kurzer Zeit einzuschwören und für Höchstleistungen bereit zu machen."

FC Bayern, News: Gündogan geht von Kimmich-Impfung aus

Nationalspieler Ilkay Gündogan geht davon aus, dass sich sein Teamkollege Joshua Kimmich noch gegen das Coronavirus impfen lässt.

"Ich glaube, dass auch der Zeitpunkt kommen wird, an dem sich Jo impfen lassen wird. Das hat er ja ganz bewusst für die Zukunft auch nicht ausgeschlossen", sagte der Mittelfeldspieler von Manchester City im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Hier geht's zur Meldung.

FCB, News: Salihamidzic berichtet über Flucht

Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat stark unter seiner Flucht aus dem damaligen Jugoslawien nach Deutschland gelitten. Die Trennung von seiner Familie habe ihn stark belastet, sagte er im Interview mit dem DFL Magazin.

"Während der ersten drei Monate habe ich jeden Tag geheult. Papa, Mama und meine Schwester waren das Wichtigste für mich", erklärte der langjährige Profi. Sein Vater habe ihn "unbedingt in Sicherheit" bringen wollen, weshalb er 1992 von seiner Familie nach Hamburg geschickt wurde, wo seine Karriere als Fußballer ihren Lauf nahm. Außerdem schilderte er, wie er bei seiner Flucht an der Grenze ausgelacht wurde. Hier lest Ihr die ausführliche Meldung.

FC Bayern München: Spielplan nach der Länderspielpause

DatumWettbewerbGegnerOrt
19. November, 20.30 UhrBundesligaFC AugsburgGast
23. November, 18.45 UhrChampions LeagueDynamo KiewGast
27. November, 18.30 UhrBundesligaArminia BielefeldHeim
4. Dezember, 18.30 UhrBundesligaBorussia DortmundGast
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung