Cookie-Einstellungen
Fussball

Antonio Rüdiger über Interesse des FC Bayern: "Natürlich ehrt das einen"

Von Tim Ursinus
Der FC Bayern München zeigt Interesse an Antonio Rüdiger.

Der FC Bayern München zeigt Interesse an Antonio Rüdiger. Der Abwehrspieler des FC Chelsea hat bei der DFB-Pressekonferenz am Dienstag nun auf die Gerüchte reagiert.

"Natürlich ehrt das einen", sagte Rüdiger im Zuge des Länderspiels gegen Rumänien in Hamburg und schob nach: "Aber ich lasse mich nicht zu viel davon ablenken. Ich habe gewisse Verpflichtungen meinem Klub gegenüber. Ich muss Leistung bringen. Ich muss mich jedes Spiel neu beweisen. Das versuche ich."

SPOX und Goal hatten bereits Ende September Berichte bestätigen können, wonach der deutsche Rekordmeister Kontakt zu Sahr Senesie, dem Bruder und Berater des 28-Jährigen, aufgenommen hat.

Allerdings stellt Rüdiger für die Münchner nur eine Option an dar, wenn Niklas Süle seinen im Sommer 2022 auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Ansonsten bestünde bei den Bayern kein Handlungsbedarf auf der Innenverteidigerposition.

Dass seine Zukunft von Süle abhängen würde, dementierte Rüdiger aber klar: "Nein, das würde ich nicht sagen. Ich treffe meine Entscheidungen für mich, die sind abhängig von niemandem."

Nach Informationen von SPOX und Goal ruhen aktuell jedoch die Gespräche zwischen dem FCB und Süles Management. Obwohl der 26-Jährige unter Trainer Julian Nagelsmann wieder zu alter Stärke gefunden hat, ist er sich derzeit noch nicht im Klaren über seine Zukunft.

Rüdiger: "Ich fühle mich wohl, da wo ich spiele"

Rüdiger, dessen Vertrag bei Chelsea ebenfalls bis 2022 datiert ist, sehnt sich indes nicht nach einem längeren Verbleib in Deutschland. "Es ist immer wieder schön die Heimat zu besuchen, vor allem Berlin, wo ich aufgewachsen bin. Was das Spielen angeht, ist das Zukunftsmusik", erklärte er und führte aus: "Ich fühle mich wohl, da wo ich spiele. In dreieinhalb Stunden bin ich in Berlin, das reicht."

Die Blues wollen mit Rüdiger unbedingt verlängern. Das entspricht auch dem Wunsch von Trainer Thomas Tuchel, der ein exzellentes Verhältnis zum Nationalspieler hegt und ihn vergangenes Jahr bereits zu Paris Saint-Germain holen wollte.

Aufgrund seiner guten Leistungen in der vergangenen Spielzeit, als Rüdiger mit den Londonern die Champions League gewonnen hatte, fordert er nach Informationen von SPOX und Goal aber eine deutliche Gehaltserhöhung. Sein jährliches Salär soll zukünftig elf Millionen Euro betragen. Aktuell verdient er mit Prämien knapp sieben Millionen Euro im Jahr.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung