Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - News und Gerüchte: Flick von TV-Experte Hamann scharf attackiert

Von SPOX
Wird den FC Bayern München nach Saisonende auf eigenen Wunsch verlassen: Trainer Hansi Flick.

TV-Experte Dietmar Hamann hat Bayern-Trainer Hansi Flick für dessen Verhalten im Zwist mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic in den vergangenen Monaten scharf attackiert. Auf der Suche nach einem Flick-Nachfolger hat der FC Bayern München Kontakt zu RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann aufgenommen und dieser soll bereits bei den Sachsen um Vertragsauflösung gebeten haben. Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den deutschen Rekordmeister.

Hier gibt es die wichtigsten News und Gerüchte zum FC Bayern vom Vortag.

FC Bayern - News: Flick habe "Gräben immer wieder befeuert"

TV-Experte Dietmar Hamann hat am Sonntag bei Sky90 schwer gegen Bayern-Trainer Hansi Flick ausgeteilt. Der 56-Jährige habe im Zwist mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic "die Gräben zwischen Vorstand, Mannschaft und Fans immer wieder befeuert", sagte Hamann.

"Das ging dann so weit, dass er letzte Woche den Alleingang machte", führte Hamann aus und nahm Bezug zum mit den Bayern-Verantwortlichen unabgesprochenen Vorstoß Flicks nach dem 3:2-Sieg des Rekordmeisters gegen den VfL Wolfsburg vor einer Woche, in dessen Verlauf er in einem Sky-Interview erklärte, den Verein um Vertragsauflösung zum Saisonende gebeten zu haben.

Ein Vorgang, den der Verein tags darauf in einer Erklärung "missbilligte". Doch nicht nur Flicks Gang an die Öffentlichkeit missfiel Hamann, sondern auch dessen Umgang mit Salihamidzic im Anschluss an das Interview. "Dann setzt er sich in die Pressekonferenz und dankt dem ganzen Verein, nur dem Sportvorstand nicht", erklärte Hamann seine Sicht der Dinge.

So habe der Bayern-Trainer "eine gewisse Wagenburg-Mentalität geschaffen. Die Mannschaft, das Trainerteam, die Fans auf der einen und der Vorstand und gerade der Sportvorstand auf der anderen Seite". Überhaupt sei die von Flick auf einer Pressekonferenz vor wenigen Wochen geäußerte Kritik an der Kaderplanung von Salihamidzic nicht berechtigt, schließlich habe Salihamidzic Flick "vor 18 Monaten die Chance gegeben, einen Kader zu trainieren, der es ihm ermöglicht hat, sechs Titel zu holen. Diese Möglichkeit hätte er bei keinem anderen Verein bekommen".

Dass Salihamidzic mittlerweile besonders bei den Bayern-Fans kritisch gesehen wird - unter anderem wird in einer Petition mit mehr als 71.000 Unterschriften der sofortige Rücktritt des Sportvorstands gefordert - habe aus Sicht von Hamann "natürlich auch mit dem Verhalten des Trainers in den letzten Monaten zu tun".

Für Spannungen zwischen Flick und Salihamidzic hatten immer wieder die unterschiedlichen Ansichten in der Personalplanung gesorgt. So wird der Verein beispielsweise in David Alaba und Jerome Boateng zwei Spieler ablösefrei ziehen lasse, die Flick gerne behalten hätte. Für Hamann ist jedoch klar: Flicks Meinung "ist da irrelevant, wenn der Verein eine Entscheidung getroffen hat, dann hat er öffentlich die Entscheidung des Vereins mitzutragen."

FC Bayern auf Trainersuche: Nagelsmann bittet angeblich um Vertragsauflösung

Der FC Bayern München hat auf der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Triple-Trainer Hansi Flick Kontakt mit Julian Nagelsmann und bei RB Leipzig sein Interesse an einer Verpflichtung offiziell hinterlegt.

Die Sachsen wollen Nagelsmann, dessen bis 2023 laufenden Vertrag keine Ausstiegsklausel beinhaltet, jedoch nur gegen eine Ablöse in Höhe von 25 bis 30 Millionen Euro ziehen lassen. Das würde Nagelsmann zum teuersten Trainer im Weltfußball machen. Wie der kicker berichte, habe Nagelsmann bei Leipzig bereit um Vertragsauflösung gebeten. Eine ausführliche News findet Ihr hier.

FC Bayern: DFB schließt Ablösezahlung für Flick aus

Der DFB hat in Person von Vizepräsident Rainer Koch die Zahlung einer Ablösesumme für Trainer Hansi Flick im Falle einer einvernehmlichen Trennung und eines Engagements als Bundestrainers ausgeschlossen.

"Der DFB wird keine Ablösesummen zahlen, weil er noch nie Ablösesummen gezahlt hat und weil er als gemeinnütziger Verband im Übrigen sich schwer tut, dies zu tun", sagte Koch am Sonntagabend in der Sendung "Blickpunkt Sport" im Bayerischen Rundfunk. Koch bezeichnete es zudem als "unmoralisch", wenn der DFB 30 Millionen Euro bezahlen müsse, die dann an anderer Stelle im Budget fehlten. Hier geht's zur ausführlichen News.

FC Bayern: Spielplan zum Saisonende

TerminWettbewerbGegner
08.05.2021, 18.30 UhrBundesligaBorussia Mönchengladbach (H)
15.05.2021, 15.30 UhrBundesligaSC Freiburg (A)
22.05.2021, 15.30 UhrBundesligaFC Augsburg (H)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung