Fussball

Bayern-Winterzugänge? Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist "sehr gelassen"

Von Martin Volkmar
Hasan Salihamidzic ist gelassen: Die Personalsituation beim Rekordmeister hat sich entspannt.

Die bevorstehende Rückkehr mehrerer Spieler und der gute Start in die Rückrunde hat die Not des FC Bayern offenbar deutlich gemindert, bis zum Ende des Winter-Transferfensters am Freitag nach Alvaro Odriozola noch weitere Spieler zu verpflichten.

"Der Transfermarkt ist offen bis zum 31. Januar, deswegen bleiben wir einfach ruhig. Aber ich sehe das sehr gelassen", meinte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 5:0-Erfolg gegen Verfolger Schalke 04, durch den die Münchner den Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig auf einen Punkt verkürzten.

Salihamidzic sieht daher offenbar wenig Anlass, auf dem meist teuren und selten ergiebigen Winter-Transfermarkt tätig zu werden, zumal sich die am Ende der Hinserie und auch noch im Trainingslager in Katar deutlich angespannte Personalsituation erheblich gebessert hat.

FC Bayern München: Coman und Hernandez wieder im Training

"Coutinho, Gnabry, Tolisso und Cuissance saßen auf der Bank. Kingsley Coman hat trainiert und kommt zurück, auch Lucas Hernandez trainiert schon seit eineinhalb Wochen mit der Mannschaft. Da hat der Trainer wirklich viele Optionen, deswegen sieht es sehr gut aus", sagte der Sportchef.

Somit muss das Team nur noch bis Mitte Februar auf Javi Martinez (Muskelbündelriss) und langfristig auf Niklas Süle (Kreuzbandriss) verzichten.

"Im Trainingslager haben wir alle ein bisschen das Gefühl gehabt, dass es ganz gut wäre, wenn noch der ein oder andere kommt. Es ist auch immer eine Frage, wie gesund die Spieler bleiben und wie schnell sie zurückkommen. Aber es ist nicht meine Aufgabe, das zu entscheiden", sagte Leon Goretzka.

Er verwies ebenfalls auf die Rückkehrer: "Dass man auf der Bank Spieler mit Bayern-Format hat, ist schon wichtig. Damit man Spieler reinwerfen kann, die den Unterschied ausmachen können. Deshalb freut es uns natürlich, dass die Jungs jetzt nach und nach wieder zurückkommen."

Bayern - Schalke: Neuzugang Odriozola 90 Minuten auf der Bank

Neben dem deutschen U-20-Natiomnalspieler Nicolas Kühn (Ajax Amsterdam), der für die zweite Mannschaft in der dritten Liga eingeplant ist, haben die Bayern bisher nur Rechtsverteidiger Alvaro Odriozola von Real Madrid bis Saisonende ausgeliehen. Der Spanier saß gegen Schalke allerdings 90 Minuten auf der Bank.

"Er ist erst diese Woche angekommen und hat es im Training direkt ganz gut gemacht. Wir hatten aber keinen großen Bedarf etwas zu ändern", erklärte Trainer Hansi Flick, der seine Forderung aus dem Trainingslager nach zwei neuen Spielern nach der Gala nicht wiederholen wollte: "Unsere Qualität im Kader ist überragend. Wenn ich so nachlegen kann wie heute, bin ich sehr zufrieden."

Zuletzt waren beim deutschen Rekordmeister ohnehin nur noch Perspektivspieler wie Carles Perez (FC Barcelona), Yaya Soumaré von Olympique Lyon und Lion Lauberbach von Holstein Kiel als mögliche Zugänge gehandelt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung