Fussball

FC Bayern - Rummenigge über Coutinho: "Nicht vor zwei Tagen aus dem Hut gezaubert"

Karl-Heinz Rummenigge hat sich nach dem 2:2 der Bayern gegen Hertha geäußert.

Der FC Bayern ist zum Start in die neue Bundesliga-Saison vor heimischer Kulisse nicht über ein Remis gegen Hertha BSC hinausgekommen. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hielt sich nach dem 2:2 jedoch mit Kritik an der Mannschaft zurück. Im Fokus stand ohnehin nicht das Spiel, sondern die Ausleihe des brasilianischen Superstars Philippe Coutinho vom FC Barcelona.

Sichere Dir heute noch deinen kostenfreien DAZN-Probemonat und verfolge jedes Freitagsspiel der Bundesliga live und in voller Länge.

Nachdem Präsident Uli Hoeneß noch dankend abgelehnt hatte, stellte sich der sichtlich gut gelaunte Rummenigge den Fragen der Journalisten. Im knapp achtminütigen Mixed-Zone-Gespräch kam der 63-Jährige neben der Causa Coutinho noch auf einige weitere personelle Themen zu sprechen.

Herr Rummenigge, wie bewerten Sie den Saisonstart?

Karl-Heinz Rummenigge: Es war ein interessantes Eröffnungsspiel. Leider haben wir nur unentschieden gespielt, aber das kann man nicht ändern. Hertha BSC hat es auch gut gemacht.

Was können Sie Ihrer Mannschaft vorwerfen?

Rummenigge: Grundsätzlich haben wir gut gespielt. Wir haben uns viele Chancen erarbeitet. Wenn man zwei Tore schießt, reicht das ja auch normalerweise. Wir haben hinten leider nicht gut ausgesehen bei den zwei Gegentoren. Das muss man kritisch bemerken.

Und die Chancenverwertung?

Rummenigge: Wir hätten sicherlich das dritte Tor schießen können. Ich habe aber auch schon vor ein paar Tagen gesagt: Nach dem 10. Spieltag können wir ein erstes Saisonfazit ziehen, nicht nach dem 1. Spieltag. Wir tasten uns langsam an die Saison heran, dementsprechend ist es kein Problem, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alles funktioniert. Ich bin mir sicher, dass die Gegentore, die wir heute bekommen haben, so schon bald nicht mehr vorkommen.

Rummenigge über Renato Sanches: "Nicht angebracht"

Die Wechseloptionen hielten sich heute in Grenzen.

Rummenigge: Leider stand uns Ivan Perisic noch nicht zur Verfügung. Er hätte uns in der Schlussphase sehr gut zu Gesicht gestanden, weil er sehr torgefährlich und kopfballstark ist. Lamentieren nützt aber nichts.

Renato Sanches kam erst fünf Minuten vor Schluss in die Partie und war alles andere als glücklich darüber. Was halten Sie von seiner Reaktion?

Rummenigge: Ich habe Verständnis dafür, dass ein junger Spieler unglücklich ist, wenn er nicht von Anfang spielt. Das war früher auch der Uli Hoeneß, das war auch ich, das waren alle. Trotzdem: Renato hat ein klares Gespräch mit dem Trainer gehabt. Niko hat ihm mehr oder weniger garantiert, dass er viel mehr Einsatzzeiten bekommen wird als in der Vergangenheit. Ich glaube, es ist nicht angebracht, nach dem ersten Spiel sofort erbost davonzulaufen. Er wird noch seine Chance bekommen, wir sind alle von ihm überzeugt.

Philippe Coutinho kommt zum FC Bayern. Wie sind die Rahmenbedingungen des Transfers?

Rummenigge: Ich war mit Hasan am Mittwoch in Barcelona, wo wir sowohl mit dem FC Barcelona als auch dem Spieler Einigkeit über den Transfer erzielt haben. Der Spieler wird in den nächsten Tagen, Sonntag oder Montag, in München erwartet, den Medizincheck machen und anschließend seinen Vertrag unterschreiben. Wir leihen den Spieler für eine Saison aus und verfügen anschließend über eine Kaufoption.

Rummenigge über Coutinho: "Wird uns gut zu Gesicht stehen"

Wie ist der Transfer abgelaufen und was erwarten Sie sich von Coutinho?

Rummenigge: Ich muss mich beim FC Barcelona bedanken. Ich habe mit dem Präsidenten (Josep Bartomeu; Anm. d. Red.) ein sehr gutes und freundschaftliches Verhältnis. Das war am Ende des Tages vielleicht auch hilfreich, um den Spieler zum FC Bayern zu transferieren. Philippe ist ein sehr wichtiger Spieler. Nicht nur von seinem Namen, sondern auch von seiner Spielqualität her. Er wird unserer Offensive gut zu Gesicht stehen.

Wie wichtig ist es für den Verein, einen Spieler mit einem großen Namen zu holen?

Rummenigge: Der Name hat überhaupt keine Rolle gespielt, sondern exklusiv die Qualität. Ich wiederhole: Philippe ist ein Spieler, der unser Offensivpotenzial mit seiner technischen Qualität aufwerten wird. Er hat auch als Person einen sehr guten Eindruck auf uns gemacht. Er wollte zum FC Bayern kommen. Darüber bin ich sehr glücklich.

Wann haben Sie denn zum ersten Mal Kontakt zu Coutinho aufgenommen?

Rummenigge: Nicht vor Monaten, wir haben den Namen aber auch nicht erst vor zwei Tagen aus dem Hut gezaubert.

Rummenigge über Sane: "Spieler von Manchester City"

Leroy Sane, der bis zu seiner schweren Knieverletzung Ihr absoluter Wunschspieler für die Offensive war, lässt sich nicht allzu weit weg von München, in Innsbruck, operieren - auf Geheiß des FC Bayern?

Rummenigge: Das hat überhaupt nichts mit dem FC Bayern zu tun, das würden wir uns nicht anmaßen. Leroy Sane ist ein Spieler von Manchester City. Wenn er das mit der Operation so entschieden hat, dann auf seinen eigenen Wunsch und möglicherweise höchstens in Absprache mit der ärztlichen Abteilung der Nationalelf.

Wollen Sie die Operation abwarten und danach noch einmal bei Sane angreifen?

Rummenigge: Nein, Leute. Jeder weiß doch, was so eine Verletzung bedeutet und was die Ausfallzeit betrifft. Ich wiederhole: Leroy Sane ist ein Spieler von Manchester City. Wir sind an einem vernünftigen und sauberen Verhältnis zu diesem Klub interessiert.

Werden Sie im Defensivbereich noch einmal nachlegen?

Rummenigge: Nein. In Kürze wird uns auch Lucas Hernandez voll zur Verfügung stehen. Er ist für mich einer der besten Innenverteidiger der Welt und eine Verstärkung, die noch a la bonne heure sein wird.

Jerome Boateng kam keine einzige Minute zum Einsatz. Ist seine Zukunft beim FC Bayern gesichert oder könnte er doch noch wechseln?

Rummenigge: Ich werde da jetzt weder hü noch hott sagen. Der Transfermarkt ist bis zum 2. September geöffnet. Man wird sehen, wie sich das entwickelt.

FC Bayern: Die nächsten fünf Bundesliga-Spiele

TerminHeimGast
24.8, 18.30 UhrSchalkeBayern
31.8, 15.30 UhrBayernMainz
14.9, 18.30 UhrLeipzigBayern
21.9, 15.30 UhrBayernKöln
28.9, 15.30 UhrPaderbornBayern
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung