Fussball

FC Bayern München: Renato Sanches erhält nach Kritik wohl hohe Geldstrafe

Von SPOX
Renato Sanches kam beim Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC nur zu einem Kurzeinsatz.

Renato Sanches muss offenbar eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Das berichtet die Bild-Zeitung. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern München hatte nach dem 2:2 im Bundesliga-Auftaktspiel gegen Hertha BSC harsche Kritik an der Vereinsführung des Rekordmeisters geübt.

"Natürlich bin ich enttäuscht. Es ist das zweite Mal, dass der Klub mich nicht hat gehen lassen. Fünf Minuten sind mir nicht genug", sagte der Portugiese, der gegen die Berliner erst in der Schlussphase eingewechselt wurde.

"Dazu kann ich nichts sagen, ich habe nicht mit ihm gesprochen", reagierte Niko Kovac auf die deutlichen Aussagen Sanches' angesprochen.

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wunderte vor allem der Zeitpunkt von Sanches' Kritik: "Ich glaube, es ist nicht angebracht, nach dem ersten Spiel sofort erbost davonzulaufen. Er wird noch seine Chance bekommen, wir sind alle von ihm überzeugt."

Erst vor knapp zwei Wochen sprach Sanches noch von "einem guten Gefühl" ob des Verbleibs an der Isar. "Als die Chefs zu mir sagten, dass ich bleiben muss, hat sich das gut angefühlt, obwohl ich wechseln wollte", hatte er der Bild gesagt. "Ich habe ihre Wertschätzung gespürt! Aber ich brauche auch genug Spielzeit."

Renato Sanches in beiden Pflichtspielen der Saison nur Ersatz

Nachdem er zum Auftakt der neuen Saison wie im Supercup gegen Borussia Dortmund nicht in der Startelf stand, wiederholte er die in der Vergangenheit bereits mehrfach geäußerte Kritik an der Münchner Spitze.

So hatte Sanches im April bemängelt, Kovac erkläre ihm die fehlende Spielzeit nicht, sich in der Sommerpause aber gerechter behandelt gefühlt: Erst kürzlich hatte er bekräftigt, er wisse jetzt genau, was Kovac von ihm wolle.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung