Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Boss Watzke kontert Bayern-Seitenhieb: "Wir ticken anders"

Von Jonas Rütten
BVB, Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, Karl-Heinz Rummenigge, Fußball-Bundesliga, FC Bayern München

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat den Seitenhieb von Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge am vergangenen Sonntag auf süffisante Art und Weise gekontert.

Rummenigge hatte die Dortmunder nach der 1:2-Pleite am Samstag bei RB Leipzig bereits verbal aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet und behauptet, der FC Bayern könne "schon langsam die Meisterschale etwas entstauben".

Watzke konterte nun im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten: "Das dürfen die Bayern gern sagen. Wir ticken anders. Nach dem 0:5 der Bayern im Pokal habe ich keinen Dortmunder gehört, der gesagt hätte, dass wir schon den Pokal polieren oder etwas ähnliches."

Als amtierender DFB-Pokalsieger hat der BVB nach wie vor die Chance, den Titel zu verteidigen, während die Bayern erneut in der zweiten Runde - und diesmal gar nach einer historischen Blamage in Gladbach - scheiterten. In der vergangenen Saison schieden die Münchner in der 2. Runde bei Holstein Kiel aus, im Finale gewann der BVB gegen RB Leipzig.

In der Bundesliga haben die Schwarzgelben auf Platz zwei liegend jedoch bereits vier Punkte Rückstand auf die Bayern, die mit dem zehnten Meistertitel in Folge Historisches im europäischen Fußball erreichen können. So etwas war in den Top-5-Ligen noch keinem Klub gelungen.

BVB-Saisonzwischenfazit? Watzke: "Insgesamt nicht schlecht"

Trotz des zuletzt angewachsenen Rückstands auf die Bayern sieht Watzke mit Blick auf den bisherigen Saisonverlauf nicht schwarz - im Gegenteil: "Wir haben den Problemen bis hierhin getrotzt", behauptete der 62-Jährige: "Die Ergebnisse in der Liga und im Pokal sind in Ordnung. In der Champions League hinken wir einen Punkt hinterher. Aber insgesamt ist das nicht schlecht und wir haben es in der eigenen Hand."

Ein besonderes Augenmerk legte Watzke auf das aus seiner Sicht vorentscheidende Spiel in der Königsklasse gegen Sporting Lissabon, das der BVB nach zwei Niederlagen gegen Ajax Amsterdam unter keinen Umständen verlieren dürfe, will er noch ins Achtelfinale der CL einziehen. "Verlieren wir, scheiden wir zu 99 Prozent aus der Champions League aus", warnt der BVB-Boss: "Wir brauchen mindestens einen Punkt."

In der Gruppe A liegen die Dortmunder aktuell punktgleich mit den Portugiesen auf Platz zwei, im Falle eines Sieges wäre der BVB bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Besiktas sicher im Achtelfinale. Auch bei einem Remis hätten die Dortmunder bessere Karten auf das Weiterkommen als Sporting.

BVB-Boss Watzke hofft auf Länderspielpause und Rückkehrer

Mit Blick auf die kommenden Aufgaben setzt Watzke seine Hoffnungen auf erfolgreiche Wochen bis Weihnachten auch in die nun anstehende Länderspielpause, die der Borussia Zeit gebe, damit sich das prall gefüllte Lazarett etwas lichten kann.

"Sie gibt uns etwas Zeit, einige Verletzungen auszukurieren, so dass hoffentlich der eine oder andere Spieler in unseren Kader zurückkehren kann. Jeder, der wieder fit ist, wird uns helfen. Denn wir müssen nach der Pause sofort da sein."

Aktuell fallen beim BVB in Erling Haaland, Raphael Guerreiro, Mahmoud Dahoud, Emre Can und Giovanni Reyna zahlreiche Stammkräfte aus. Auch die Rotationsspieler Marius Wolf und Nico Schulz hat es erwischt. Zumindest Guerreiro, Schulz, Wolf, Can und Dahoud könnten nach der Länderspielpause wieder für den Kader gegen Stuttgart (20. November) zur Verfügung stehen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung