Cookie-Einstellungen
Fussball

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern 5:0: Furiose Fohlen zerstören Nagelsmanns Triple-Traum

Breel Embolo schoss den FC Bayern per Doppelpack ab.

Triple-Traum ade: Der FC Bayern ist im zweiten Jahr in Folge in der 2. Runde des DFB-Pokals gescheitert. Die Mannschaft des nach wie vor coronabedingt isolierten Julian Nagelsmann kassierte eine denkwürdige 0:5-Klatsche bei Borussia Mönchengladbach.

Kouadio Kone (2.) und Ramy Bensebaini (15., 21.) brachten das Team von Adi Hütter vor knapp 48.500 Zuschauern im Borussia-Park früh auf die Siegerstraße, Breel Embolo (51., 57.) machte den Achtelfinal-Einzug perfekt. Für den FC Bayern war es die höchste Pflichtspielniederlage seit 1978, als es ein 1:7 bei Fortuna Düsseldorf setzte.

"Ich bin absolut schockiert", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei der ARD. "Es war ein hochverdienter Sieg von Gladbach, wir haben uns viele Dinge anders vorgenommen", erklärte Trainer Dino Toppmöller, der zum dritten Mal seinen Chef Nagelsmann vertrat, bei der Pressekonferenz und sprach von einem "rabenschwarzen Tag". Das sei "sehr, sehr schwer zu akzeptieren und wir müssen die nächsten Tage ertragen, dass Häme und Spott über uns hergehen werden".

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl nannte den Sieg eine "magische Nacht" und sagte: "Man träumt ab und zu von so etwas. Aber das so etwas mal Realität wird, glaubt man nicht. Das war eine großartige Leistung." Hier gibt es weitere Stimmen der Gladbacher Protagonisten.

Die Münchner gaben in 90 Minuten nur sechs Schüsse auf das Tor von Yann Sommer ab, erspielten sich jedoch keine hundertprozentige Chance. In der vergangenen Saison war der Rekordmeister in der 2. Runde des DFB-Pokals überraschend mit 5:6 im Elfmeterschießen an Holstein Kiel gescheitert.

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern: Die Analyse

Hütter nahm trotz der blutleeren Vorstellung der Fohlen am vergangenen Samstag bei Hertha BSC (0:1) nur eine personelle Änderung vor: Ginter, zuletzt mit einer Erkältung außen vor, ersetzte Netz.

Auf der Gegenseite wechselte Toppmöller gegenüber dem 4:0-Heimsieg gegen die TSG Hoffenheim dreimal durch: Die wieder genesenen Davies und Goretzka sowie Sane rückten für Richards, Sabitzer und Musiala in die Anfangsformation der Gäste. Ihr Plan, konzentriert zu starten und sich nicht von der hitzigen Atmosphäre beeindrucken zu lassen, ging auf denkwürdige Art und Weise in die Hose.

Die jüngst so souverän und eingespielt wirkenden Münchner erwischten nicht nur wegen des frühen Gladbacher Treffers durch Kone nach nicht einmal 120 Sekunden einen Katastrophen-Start. Die Innenverteidigung Upamecano-Hernandez, aber auch die Doppelsechs Kimmich-Goretzka wusste gegen konsequent und aggressiv pressende Fohlen nicht, wo hinten und vorne ist.

Auch die Außenverteidiger (Pavard rechts, Davies links) leisteten sich einfache Ballverluste und Unkonzentriertheiten, die die wie ausgewechselt aufspielenden Gastgeber gerade in der furiosen Anfangsphase eiskalt ausnutzten. Bensebainis Doppelschlag sorgte schon vor der Halbzeitpause für klare Verhältnisse, ehe Embolo mit zwei weiteren Toren die Blamage aus Bayern-Sicht besiegelte.

Erschreckend auch das Offensvispiel der Münchner. Lewandowski und Co. fanden bis auf wenige von Sommer parierte Abschlüsse überhaupt nicht statt. Und so ging die Pleite für die Bayern - auch in der Höhe - mehr als in Ordnung.

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern: Die Aufstellungen

Gladbach: Sommer - Ginter, Elvedi, Bensebaini - Scally (69. Herrmann), Zakaria, Kone, Beyer (56. Netz) - Hofmann (73. Neuhaus), Stindl (69. Plea) - Embolo (73. Thuram)

Bayern: Neuer - Süle, Upamecano (55. Süle), Hernandez, Davies (55. Coman) - Kimmich, Goretzka (64. Sabitzer) - Gnabry (67. Stanisic), Müller, Sane - Lewandowski

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern: Die Daten des Spiels

Tore: 1:0 Kone (2.), 2:0 Bensebaini (15.), 3:0 Bensebaini (21., Foulelfmeter), 4:0 Embolo (51.), 5:0 Embolo (57.)

  • Für Gladbach war es im achten Versuch der erste Pokal-Triumph über die Bayern.
  • Mit dem Sieg sind die Fohlen seit nunmehr fünf Pflichtspielen im Borussia-Park gegen den FCB ungeschlagen.
  • Lewandowski kam zu seinem 50. Einsatz im DFB-Pokal.

Der Star des Spiels: Ramy Bensebaini (Borussia Mönchengladbach)

Noch vor Mittelfeldtalent Kone der beste Spieler auf dem Feld. Verteidigte solide, initiierte zahlreiche Angriffe und erzielte zwei der fünf Gladbacher Tore.

Der Flop des Spiels: Dayot Upamecano (FC Bayern)

Völlig von der Rolle. Vor dem 0:1 ließ er sich von Embolo austanzen, dann ermöglichte er Hofmann und Embolo Großchancen. Nachdem er auch noch das 4:0 verschuldet hatte, wurde der desolate Franzose in der 55. Minute (eigentlich viel zu spät) ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Tobias Stieler

Ein souveräner Spielleiter - auch ohne VAR. Lag mit den meisten seiner Entscheidungen richtig.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung