Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Watzke macht Hoffnung auf Haaland-Verbleib

Von Stefan Petri
Hans-Joachim Watzke (l.) will einen Verbleib von Stürmer Erling Haaland nicht ausschließend.

Hans-Joachim Watzke hat den Fans der Schwarz-Gelben Hoffnung auf einen Verbleib von Erling Haaland gemacht. Der BVB ist aktuell der vielleicht europaweit beste Verein, wenn es darum geht, Supertalenten den letzten Schliff zu geben - aber wie kann sich Dortmund diese Rohdiamanten überhaupt sichern? Julian Brandt fällt gegen Union Berlin aus. Die Statistik verspricht derweil einen Heimsieg. Die wichtigsten News und Gerüchte zur Borussia.

Die Meldungen zum BVB vom Vortag findet Ihr hier

BVB, News: Watzke macht Hoffnung auf Haaland-Verbleib

Stürmerstar Erling Haaland hat bei Borussia Dortmund noch Vertrag bis 2024, angesichts einer Ausstiegsklausel im kommenden Sommer und dem geballten Interesse von Europas Fußball-Elite scheint ein Abschied des 21 Jahre alten Norwegers aber so gut wie sicher.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will das Rennen um Haaland aber nicht kampflos aufgeben. "Wir werden alles machen, was wir machen können, um unsere Topspieler auch in Zukunft an uns zu binden", sagte der 62-Jährige der Welt am Sonntag. Watzke weiter: "Natürlich wird das schwer. Ich sage aber nicht, dass es komplett ausgeschlossen ist." Die Frage für den Klub laute: "Was ist verantwortbar und was nicht mehr?"

BVB, Hintergrund: So wurde Jude Bellingham entdeckt

Jude Bellingham ist dabei, sich bei Borussia Dortmund zum absoluten Superstar zu mausern. Im vergangenen Sommer wurde der englische Mittelfeldspieler aus Birmingham City verpflichtet, auf dem Radar der BVB-Verantwortlichen war er schon lange zuvor gelandet. Sport1 hat beschrieben, wie die Talentsuche bei den Schwarz-Gelben angeblich funktioniert.

Demnach habe Sportdirektor Michael Zorc schon 2018 im Scouting die Abteilung "Top-Talente" eingeführt. Chefscout Markus Pilawa und sein 30-köpfiges Team hätten seitdem Talente von der U16 bis zur U20 beobachtet. Bellingham wurde im April 2018 bei einem U15-Länderturnier in Brasilien erstmals entdeckt - und bis zu seiner Verpflichtung 14-mal live gesehen. Überzeugt habe Bellingham damals mit folgenden Attributen: "Geht furchtlos voran", "Ist stets auf Sieg gepolt" und "Zieht andere mit".

Bellinghams Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2025, der 18-Jährige dürfte aber schon jetzt auf den Zetteln finanzkräftiger Premier-League-Klubs gelandet sein. Acht Länderspiele hat er schon für die A-Nationalmannschaft absolviert.

BVB, News: Brandt fehlt gegen Union Berlin

Borussia Dortmund muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Union Berlin auf Offensivspieler Julian Brandt verzichten. Zudem machte BVB-Trainer Marco Rose eine klare Ansage an Neuzugang Donyell Malen. Hier könnt Ihr die Aussagen der gestrigen PK noch einmal nachlesen.

BVB, News: Salihamidzics Attacke sorgt weiter für Kritik

Nach der Kritik von Michael Rummenigge ("Erst denken, dann sprechen!") hat Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic erneut Kritik an seinem Vorgehen in der Causa Marco Reus einstecken müssen. Diesmal war es der frühere Bayern-Star Mario Basler. "Ich glaube schon, dass das einen gewissen Hintergrund hat", erklärte der im Sport1-Podcast "Meine Bayern-Woche" über die Verbal-Attacke von Brazzo in Richtung Dortmund. "Aber es war auch ein bisschen überflüssig."

Salihamidzic hatte am Sonntag Kritik an Reus geäußert, weil dieser vergangene Woche mit einer Knieverletzung vor dem abschließenden Spiel gegen Island von der Nationalmannschaft abgereist war, am Samstag beim 4:3-Sieg der Dortmunder gegen Bayer Leverkusen aber wieder von Beginn an auf dem Platz stand. Dafür gab es prompt Kontra von Michael Zorc ("Salihamidzic sollte seine Klappe halten.").

"Ich glaube, Brazzo hat sich damit keinen Gefallen getan, Michael hat cool darauf reagiert", analysierte Basler, der allen Beteiligten folgenden Rat gab: "Jeder soll bei sich bleiben, Brazzo bei Bayern und Michael kümmert sich um Borussia Dortmund."

BVB, Vorschau: Ein Heimsieg gegen Union Berlin ist Pflicht

In der Tabelle steht Dortmund nach vier Spieltagen auf dem dritten Platz hinter Tabellenführer Wolfsburg und den Bayern. Um weiter vorzurücken, ist ein Sieg gegen Union Berlin am Sonntag (17.30 Uhr) fest eingeplant - und die Statistik spricht für die Elf von Marco Rose. Alle sechs Partien zwischen dem BVB und den Eisernen - viermal in der Liga, zweimal im Pokal - gewann bisher das Heimteam. Das Heimspiel in der letzten Saison gewann Dortmund locker mit 5:0.

Überhaupt kann sich die Bilanz der Dortmunder sehen lassen: Zehn der letzten elf Ligaspiele wurden gewonnen, in den letzten 36 Spielen blieb man zudem kein einziges Mal ohne Tor.

BVB, Hintergrund: "Ochse" Marin Pongracic

Kurz vor Transferschluss verpflichtete der BVB Marin Pongracic vom VfL Wolfsburg - und der Neuzugang überzeugte direkt. Dass sich der Innenverteidiger einmal auf höchster Ebene beweisen darf, torpedierte er einst fast selbst.

BVB: Der Spielplan in den kommenden Wochen

TerminBegegnung
SO, 19.09., 17.30 UhrBVB - Union Berlin
SA, 25.09., 18.30 UhrGladbach - BVB
DI, 28.09., 21.00 UhrBVB - Sporting Lissabon
DI, 19.10., 21.00 UhrAjax Amsterdam - BVB
MI, 03.11., 21.00 UhrBVB - Ajax Amsterdam
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung