-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke 04, News und Gerüchte: Trainer David Wagner verliert angeblich Unterstützer im Verein

Von SPOX
David Wagner haderte mit der finanziellen Situation bei S04.

David Wagner hat beim FC Schalke angeblich immer weniger Unterstützer. Mark Uth soll bleiben und die erste Runde im DFB-Pokal könnte sich weit verschieben. Hier gibt es die wichtigsten News und Gerüchte zu S04.

Weitere News und Gerüchte zu den Knappen vom Sonntag findet Ihr hier.

Schalke 04: Trainer David Wagner verliert angeblich Unterstützer im Verein

Schalkes Trainer David Wagner verliert angeblich Unterstützer bei S04. Das geht aus einem Bericht der Bild hervor.

Demnach zweifeln einige Aufsichtsräte sowie Kaderplaner Michael Reschke am 48-jährigen Trainer. Ihm werde vorgeworfen, dass er taktisch limitiert sei.

Sportvorstand Jochen Schneider steht jedoch weiter fest hinter dem Cheftrainer. "Ich unterstütze ihn zu 100 Prozent. Wichtig, dass wir die Situation rational beurteilen und uns nicht von den Emotionen und Schlagzeilen leiten lassen. Sondern sehen, wie gearbeitet wird, und dass es in die richtige Richtung geht", sagte er zuletzt.

FC Schalke 04: Auftaktprogramm in der Bundesliga

WettbewerbDatumGegnerOrt
Bundesliga19.09.2020FC Bayern MünchenA
Bundesliga26.09.2020Werder BremenH
Bundesliga03.10.2020RB LeipzigA
Bundesliga18.10.2020Union BerlinH
Bundesliga24.10.2020Borussia DortmundA

Schalke 04: Mark Uth soll bleiben

Mark Uth wird in der kommenden Saison im Trikot von Schalke 04 auflaufen. Nach Angaben des kicker wollen die Königsblauen den Offensivmann partout nicht abgeben.

Der 1. FC Köln möchte Uth eigentlich fest verpflichten. Schalke würde jedoch nicht einmal einem Angebot in Höhe von sechs bis sieben Millionen Euro zustimmen.

Der 29-Jährige spielte in der vergangenen Rückrunde auf Leihbasis für das Team von Trainer Markus Gisdol. Dabei war er in 15 Spielen an elf Toren beteiligt (fünf Treffer, sechs Vorlagen).

Schalke 04: Pokalspiel auf unbestimmte Zeit verschoben

Für Schalke könnte sich die erste Runde im DFB-Pokal weit nach hinten verschieben. Die eigentlich für Sonntag geplante Partie gegen Schweinfurt wurde wegen eines Gerichtsentscheids abgesagt.

Drittligist Türkgücü München hatte beim Münchner Amtsgericht geklagt, dass sie als bester Regionalliga-Bayern-Vertreter der vergangenen Saison rechtmäßig am DFB-Pokal teilnehmen dürfen. Stattdessen hatte der BFV den 1. FC Schweinfurt gemeldet.

Der Rechtsstreit könnte nach Angaben der Bild durch mehrere Instanzen gehen. Wann die Partie stattfindet und auf wen die Königsblauen dann treffen, ist noch unklar. "Der Verlierer ist der Fußball, und wir werden auch so schnell zu keiner Entscheidung kommen", sagte BFV-Präsident Rainer Koch im Bayerischen Fernsehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung