Cookie-Einstellungen
Fussball

"Mit Heynckes auch das Triple geholt"

SID
Noch besteht für Müller Hoffnung
© getty

Bei Bayern herrscht immer noch keine Klarheit um Coach Guardiola und Müller freut sich über die Pause. Köln hat ein "tolles Spiel" gesehen, während Chicharito großen Respekt vor Ingolstadt hat. Und: Veh braucht keine Weihnachtsgeschenke mehr, Holtby erkennt typische Probleme und auf Schalke sind die Akkus leer.

Borussia Mönchengladbach - SV Darmstadt 98

Andre Schubert (Trainer Gladbach): "Es war schwer heute, Darmstadt ist sehr gut organisiert. Nach der Roten Karte haben wohl nicht mehr viele auf uns gesetzt. Aber wir haben gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollten."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt): "So einfach wie heute wird es vielleicht nie wieder für Darmstadt 98, hier etwas zu holen. Es sprach einiges dafür, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Wir haben reichlich Lehrgeld gezahlt."

Hertha BSC - FSV Mainz 05

Martin Schmidt (Trainer Mainz): "Wir können nichts anderes tun, als dem Gegner für eine Topleistung und eine sehr gute Hinrunde zu gratulieren. In der ersten Halbzeit haben wir nicht unser normales Gesicht gezeigt. Das waren nicht wir. Für 24 Punkte brauchen wir uns aber nicht zu schämen, einen achten Platz schaffen wir nicht alle Jahre."

Pal Dardai (Trainer Berlin): "Wir hatten großen Respekt vor Mainz und wollten unsere Linie durchziehen. Das haben wir auch geschafft. Die Jungs haben verdient gewonnen, die Fans sind glücklich, die Spieler sind glücklich, das war ein schöner Tag."

Hannover 96 - Bayern München 0:1

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Wir haben gesehen, warum Bayern 15 Spiele gewonnen hat, bei eigenem Ballbesitz sind sie kaum zu stellen. Wir brauchen nicht darüber zu reden, dass das ein verdienter Sieg war."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir wollten viel Kontrolle ausüben und hatten schnell drei, vier Möglichkeiten. Ein 1:0 ist immer gefährlich. Wir sind ein bisschen müde, konnten zuletzt wenig rotieren. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wir hatten in den letzten zwei Monaten viele Probleme. Ich hoffe, einige Spieler kommen nächstes Jahr gesund zurück."

Thomas Müller (Bayern München)...

... zum Spiel in Hannover: "Es war klar, dass uns hier keine Punkte geschenkt werden. Es war das letzte Spiel, das letzte Aufbäumen mit nur 13, 14 Mann. Das war sicher kein Schützenfest. Aber es ist ein super Gefühl, wenn man noch einmal alles gibt und dafür belohnt wird.

... zur Winterpause: "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich die Pause nicht nehmen würde. Aber wenn übermorgen ein Spiel wäre, würde ich auch mitmachen und hätte Spaß."

... zum kolportierten Abgang von Trainer Pep Guardiola: "Schau'n mer mal. Wir wollen dieses Jahr alles holen, egal wie lange der Trainer noch Laufzeit hat. Kann ja sein, dass er verlängert, auch wenn es etwas anderes heißt. Für uns spielt das keine Rolle. Es wurde uns noch nicht gesagt, es wird ja immer spekuliert. Wir wollen erfolgreich sein. Der Vertrag von Jupp Heynckes ist damals auch ausgelaufen und wir haben das Triple gewonnen."

1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:1

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind richtig glücklich, dass wir gegen einen außergewöhnlichen Gegner gewinnen konnten. Wir haben sehr wenig zugelassen. Das haben die Spieler toll gemacht."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben dominant begonnen und sind verdient in Führung gegangen. In dieser Phase haben wir es verpasst nachzulegen. Köln hat das Spiel auf eine emotionale Ebene gehoben. Wir sind unter Druck gekommen und konnten uns nicht mehr befreien."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Sie hatten mehr Chancen als wir. Mit Kämpfen und Beißen konnten wir lange das 1:0 halten. Das 1:1 hat ihnen Aufschub gegeben. Bitterer Tag."

FC Ingolstadt - Bayer Leverkusen 0:1

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben es gegen eine Klassemannschaft gut gemacht. Aber das reicht eben nicht. Da fehlt manchmal der letzte tödliche Pass. Wir können trotzdem stolz sein auf diese Hinrunde, wir haben uns viel Sympathie und Respekt erarbeitet. Wir haben aber auch gesehen, woran es noch mangelt, um in der Bundesliga zu bestehen. Wir haben 20 Punkte, das ist mehr als ordentlich. Wir wissen aber, dass der Weg bis zum Klassenerhalt noch sehr steinig wird."

Roger Schmidt (Bayer Leverkusen): "Wir sind total glücklich, dass wir gewinnen konnten. Wir wussten, dass es eine der schwierigsten Aufgaben wird. Ingolstadt hat uns alles abverlangt. Die Mannschaft hat aber noch einmal alles mobilisiert und sich dieses Quäntchen Glück verdient. Es war eine wichtige Woche, wir haben noch einmal alles rausgehauen und können mit einem guten Gefühl in die Pause gehen. Wir versuchen, diesen Schwung mitzunehmen."

Javier Hernandez (Bayer Leverkusen): "Ingolstadt hat eine unglaubliche Einstellung. Sie kämpfen immer, waren immer bei 110 Prozent. Sie haben keinen Ball verloren gegeben. Es war ein schwieriges Match. Glücklicherweise haben wir das letzte Spiel vor der Winterpause gewonnen."

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:1

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es war ein sehr intensives Spiel. In der ersten Halbzeit war Bremen auch nach vorne richtig gut. Wir hätten das Spiel früher entscheiden können - so blieb es bis zum Ende ganz eng. Wir hatten den Rückhalt der Fans. Es war ein extrem wichtiger Sieg für uns. Das war das schönste Weihnachtsgeschenk. Ich brauche jetzt keins mehr."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "So ist Fußball. Wir haben uns nicht versteckt und wollten den Schwung aus dem Pokal mitnehmen. Es ist schade, dass das Spiel durch einen individuellen Fehler eines jungen Spielers entschieden wird. Wir haben ein wichtiges, aber kein entscheidendes Spiel verloren. Jeder ist an seine Grenzen gegangen."

Hamburger SV - FC Augsburg 0:1

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wie bei den vergangenen Heimspielen - täglich grüßt das Murmeltier - haben wir unsere Chancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir völlig den Faden verloren. Wir haben 22 Punkte geholt und eine ordentliche Hinrunde gespielt, bei 25 Punkten hätte ich von einer guten Hinserie gesprochen."

Lewis Holtby (Hamburger SV): "Das sind typisch wir. In dieser Saison zerfallen wir gerade zuhause, wenn wir die Tore nicht machen."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir haben jetzt 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt, das ist sensationell. Wenn man ein paar Wochen zurückdenkt, waren wir nach zwölf Spieltagen noch Letzter mit sechs Punkten. So einen Turnaround hinzulegen, ist ein Riesenkompliment wert an jeden Einzigen, der daran beteiligt war. Vor allem an die Mannschaft, wir sind noch in der Europa League und jetzt Zwölfter."

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 3:1

Jürgen Kramny (Trainer Stuttgart): "Der Rückstand hat uns nur kurz beeindruckt, dann kam Daniel Didavi mit seinem Zauberfuß. Wir hatten super Umschaltsituationen, genau das, was wir wollten. Wir haben bis zum Schluss verteidigt, wie es sich gehört. Es war ein Sieg des Willens. Wir sind alle froh, dass wir das Jahr über dem Strich abschließen, alles andere klärt sich im Laufe des Sonntags."

Dieter Hecking (Trainer Wolfsburg): "Der VfB hat verdient gewonnen, wir haben sehr gut begonnen, das Tor spielt uns in die Karten. Danach haben wir den VfB förmlich eingeladen, der VfB hat unsere Nachlässigkeiten rigoros genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal alles versucht, aber wir brauchen uns nicht zu beschweren. Das Spiel war ein Spiegelbild unserer Vorrunde. Wir sind zu inkonstant."

Robin Dutt (Sportvorstand Stuttgart)...

... zum Spiel: "Wir waren vor allem clever. Wolfsburg war die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben sie immer wieder in Zweikämpfe verwickelt. Die Basics und das Umschaltverhalten waren gut."

... zur Zukunft von Interimstrainer Jürgen Kramny: "Der Trainer hat in den letzten Wochen gute Arbeit geleistet. Aber bis morgen müsst ihr euch gedulden."

Daniel Didavi (Stuttgart)...

... zur Frage, ob Jürgen Kramny den VfB dauerhaft coachen soll: "Die Mannschaft hat heute auf dem Platz gezeigt, wie sie es sieht. Man kann reden wie man will, aber am Ende zählen die Ergebnisse. Die haben wir geliefert. Jetzt müssen andere entscheiden. Aber der Trainer macht tolle Arbeit."

... zur Ehrenrunde nach dem Spiel: "Die Ehrenrunde war nicht, weil wir so eine tolle Hinrunde gespielt haben, sondern um uns bei den Fans zu bedanken. Die Unterstützung für einen Tabellen-18. ist unglaublich. Der Sieg war sehr wichtig."

... zu seinem auslaufenden Vertrag: "Irgendwann wird die Entscheidung fallen. Ich habe nicht täglich Kontakt mit meinem Berater. Was er in Wolfsburg gemacht hat, weiß ich nicht. Ich habe ihm auch gesagt, dass er mich bis zur Winterpause da raushalten soll. Es wird Gespräche mit dem VfB geben und dann wird man sehen."

Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 1:0

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Die Mannschaft hat im letzten Spiel des Jahres nochmal alles rausgeholt. Man hat gesehen, dass die Akkus leer sind. Wir haben uns gegen einen sehr tief stehenden Gegner sehr schwer getan. Es war insgesamt ein chancenarmes Spiel, da braucht man Ruhe und Geduld. Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Winterpause, 27 Punkte sind okay."

Huub Stevens (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir sind enttäuscht, weil wir nichts mitgenommen haben. In der ersten Halbzeit haben wir wenig zugelassen, aber trotzdem das Tor kassiert. In der zweiten Hälfte hatten wir dann die besseren Chancen. Aber wenn du unten stehst, hast du nicht das Quäntchen Glück."

Alles zum 17. Spieltag der Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung