Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Köln dreht Partie gegen BVB zum Sieg

Das Führungstor für Dortmund: Sokratis schraubt sich hoch und nickt zum 1:0 ein
© Getty

Borussia Dortmund hat zum Abschluss der Hinrunde verloren. Beim 1. FC Köln unterlag der BVB am 17. Spieltag der Bundesliga mit 1:2 (1:0).

Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion ging der BVB durch ein Kopfballtor von Sokratis in Führung (18.). Kurz vor dem Ende traf Simon Zoller zum Ausgleich für den FC (82.).

In der Schlussminute netzte der eingewechselte Anthony Modeste zum viel umjubelten Kölner Sieg ein. Für den Franzosen war es der erste Treffer nach zuvor 681 Bundesliga-Minuten ohne Tor.

Reaktionen:

Peter Stöger (Trainer Köln): "Wir sind richtig glücklich, dass wir gegen einen außergewöhnlichen Gegner gewinnen konnten. Wir haben sehr wenig zugelassen. Das haben die Spieler toll gemacht."

Thomas Tuchel (Trainer Dortmund): "Wir haben dominant begonnen und sind verdient in Führung gegangen. In dieser Phase haben wir es verpasst nachzulegen. Köln hat das Spiel auf eine emotionale Ebene gehoben. Wir sind unter Druck gekommen und konnten uns nicht mehr befreien."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Stöger wechselt im Vergleich zum 1:1 in Bremen auf drei Positionen: Statt Modeste, Osako (beide Bank) und Vogt (Beschwerden im Beckenbereich) dürfen Zoller, Gerhardt und Sörensen ran. Modeste steht erstmals in dieser Saison nicht in der Startelf.

Beim BVB gibt es ganze fünf Änderungen gegenüber dem 2:0 in Augsburg im Pokal: Park, Hofmann, Kagawa, Sokratis und Ginter ersetzen Bender, Ramos, Piszczek, Castro und Schmelzer (alle Bank).

18., 0:1, Sokratis: Mkhitaryan schlägt eine Ecke von links hoch in den Strafraum. Maroh schließt viel zu spät zu Sokratis auf, so dass der Grieche ins rechte Toreck köpft. Erstes Saisontor für den Griechen.

21.: Mkhitaryan versucht es aus 20 Metern vom linken Strafraumeck. Der Ball kommt gut auf den kurzen Pfosten, trifft aber nur das Außennetz.

31.: Hector flankt aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo sich Sörensen im Getümmel löst und aus sieben Metern in Richtung rechtes Eck köpft. Hummels fälscht den Ball gefährlich ab und zwingt Bürki zu einer Glanzparade.

36.: Hofmann hat den Ball im Strafraum und sieht Weigl im Rückraum. Der Sechser zeiht mit recht ab und verfehlt das linke Toreck nur um Zentimeter.

37.: Olkowski geht rechts im Strafraum gegen Park ins Eins-gegen-eins und kommt zu Fall. Kircher lässt weiterspielen, doch der Dortmunder traf den Kölner klar am Fuß - Fehlentscheidung.

48.: Nach einem Eckball klärt Hofmann schwach, so dass Svento halblinks im Strafraum mit links zum Schuss kommt. Sein Versuch geht knapp rechts vorbei.

59.: Gündogan bekommt den Ball von Kagawa in 18 Meter Torentfernung zentraler Position. Sein Schuss mit dem rechten Fuß geht knapp links vorbei.

61.: Zoller bekommt den Ball von Hector im Strafraum und zieht mit viel Risiko aus 13 Metern zentraler Position ab. Bender fälscht den Ball im letzten Moment zur Ecke ab. Das wäre schwierig geworden für Bürki.

65.: Hofmann umkurvt im Strafraum gleich zwei Kölner und kommt dann aus sechs Metern halblinker Position zum Abschluss. Doch der Dortmunder trifft mit seinem Schuss nur den Gegner.

79.: Gerhardt versucht es aus der Distanz und scheitert an Bürki, der den Schuss aus 22 Metern halblinker Position stark an den rechten Pfosten lenkt.

82., 1:1, Zoller: Bürki mit einem verunglückten Befreiungsschlag direkt in die Füße von Zoller im Rücken von Bender. Der Kölner Stürmer schaltet schnell, geht ein paar Meter und zieht aus 15 Metern zentraler Position ab. Der Ball schlägt unhaltbar für Bürki im rechten Eck ein. Viertes Saisontor von Zoller.

90., 2:1, Modeste: Nach einem Eckball bekommt der BVB den Ball nicht weg. Sörensen setzt sich gegen Aubameyang durch und köpft nach vorne. Sokratis steht falsch, Modeste ist frei durch und trifft mit einem trockenen Rechtssschuss.

Fazit: Dortmund war bis zur Führung klar Herr im Haus, danach erstaunlich fahrig und letztlich ohne die nötige Power. Der FC mit einer ganz starken Mannschaftsleistung, der Dreier ist letztlich verdient.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der Star des Spiels: Frederik Sörensen. Starke Defensivleistung des Youngsters, der die meisten klärenden Aktionen beim FC hatte. Bereitete zudem das Siegtor der Kölner vor.

Der Flop des Spiels: Joo-Ho Park durfte erstmals seit dem 11. Spieltag wieder in der Bundesliga von Beginn an ran und wies mehrere Schwächen auf. Stand mehrere Male falsch im Raum und strahlte bei eigenem Ballbesitz keine Sicherheit aus. Dazu mit dem Foul, der zum Elfmeter für Köln hätte führen müssen.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher. Mit einem eklatanten Fehler: muss dem FC nach 37 Minuten einen Foulelfmeter zusprechen, da Park Olkowski klar im Strafraum foulte. Hatte ansonsten die lange Leine dabei, da er sowohl Sokratis für dessen Tackling gegen Zoller (22.), als auch Weigls taktisches Foul an Gerhardt (66.) nicht mit Gelb bestrafte.

Das fiel auf:

  • Köln verteidigte gegen den Ball in einem 5-3-2 mit Zoller und Risse, die den Dortmunder Aufbau in vorderster Front anliefen. In letzter Reihe stellte Stöger drei Innenverteidiger auf, die vielbeinig agierten und sich tief positionierten.
  • Dortmund zog sein übliches Passspiel auf und kam schnell zu Ballbesitzwerten um die 80 Prozent. Dem BVB war der Weg durch das Zentrum meist versperrt, der FC lenkte die Borussia häufig auf die Außen. Grundsätzliches Problem der Hausherren: die Fünferkette stand bisweilen zu tief, der Abstand zur Reihe davor geriet zu groß.
  • Wie schon mehrmals in dieser Saison geschehen verhalf die Führung dem BVB nicht zu mehr Souveränität. Köln schob anschließend die erste Pressinglinie deutlich weiter nach vorne und verzeichnete gegen im Passspiel nun fahrige Gäste einige frühe Ballgewinne. Nach vorne ging es dann meistens über die rechte Seite, wo zunächst Park aufgrund seines schlechten Stellungsspiels und der nur unzureichend nach hinten arbeitende Hofmann mehrfach überspielt werden konnten.
  • Dieses Bild setzte sich im zweiten Abschnitt fort, Köln war nun richtig drin im Spiel. Dortmund bekam kaum mehr einen Angriff durchgespielt, da das Pressing des BVB oftmals ins Leere lief. Damit agierten die Offensivspieler in Unterzahl und waren aus dem Spiel genommen. Die Gäste bauten mit zunehmender Spieldauer zudem physisch deutlich ab.

Köln - Dortmund: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung