Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Schulz' Blackout beschert FCB Sieg

Thomas Müller erzielte seinen 21. Pflichtspieltreffer gegen Hannover 96
© Getty

Der FC Bayern München hat das Jahr 2015 mit einem Sieg beendet und die zweitbeste Hinrunde der Ligageschichte perfekt gemacht. Der Rekordmeister schlug Hannover 96 am 17. Spieltag 1:0 (1:0).

Thomas Müller bescherte dem FC Bayern vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften HDI Arena durch einen verwandelten Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Es war bereits der 14. Saisontreffer des Nationalspielers, der damit einen persönlichen Rekord aufstellt. Für Hannover war es der sechste Gegentreffer vom Punkt - Ligahöchstwert mit Gladbach.

In einer weitestgehend ereignislosen zweiten Halbzeit dominierten die Bayern das Spiel (858 zu 219 Pässe, 78,9 zu 21,1 Prozent Ballbesitz), spielten aber nicht konsequent auf den zweiten Treffer. Hannover blieb offensiv harmlos.

Der FCB beendet die Hinrunde damit mit 15 Siegen und 46 Punkten, dem zweithöchsten Wert der Bundesliga-Historie (47 gelangen Bayern im ersten Jahr unter Guardiola 2013/14). Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Borussia Dortmund beträgt aufgrund der Pleite des BVB gegen den 1. FC Köln nun acht Zähler.

Hannover steht nach 17 Spieltagen mit 14 Punkten auf dem Relegationsplatz, könnte bei einem Sieg des VfB Stuttgart gegen Wolfsburg aber noch auf Rang 17 abrutschen.

Reaktionen:

Michael Frontzeck (Trainer Hannover): "Wir haben gesehen, warum Bayern 15 Spiele gewonnen hat, bei eigenem Ballbesitz sind sie kaum zu stellen. Wir brauchen nicht darüber zu reden, dass das ein verdienter Sieg war."

Pep Guardiola (Trainer Bayern): "Wir wollten viel Kontrolle ausüben und hatten schnell drei, vier Möglichkeiten. Ein 1:0 ist immer gefährlich. Wir sind ein bisschen müde, konnten zuletzt wenig rotieren. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wir hatten in den letzten zwei Monaten viele Probleme. Ich hoffe, einige Spieler kommen nächstes Jahr gesund zurück."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Frontzeck stellt die Mannschaft, die am vergangenen Wochenende 0:1 in Hoffenheim unterlag, auf zwei Positionen um: Schmiedebach und Erdinc beginnen für Gülselam und Saint-Maximin, die beide zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Auch Guardiola nimmt zwei Änderungen gegenüber dem 1:0-Pokalsieg gegen Darmstadt vor. Für den verletzten Lahm sowie Kimmich (Bank) spielen Badstuber und Thiago. Manuel Neuer absolviert sein 300. Bundesligaspiel.

5.: Thiago ist nach einer Vidal-Flanke aus dem Halbfeld völlig frei am Fünfmeterraum, nimmt den Ball mit der Brust runter und schließt im Fallen ab - Zieler rettet mit einer starken Parade zur Ecke.

8.: Im Gegenzug fast die Hannoveraner Führung. Nach schöner Kombination durch die Bayern-Reihen flankt Albornoz von der linken Seite. Andreasen steigt im Zentrum am höchsten - Neuer lenkt das Leder mit einem tollen Reflex an die Latte.

30.: Doppelchance für die Bayern! Lewandowski wird am Sechzehner freigespielt, dreht sich und zirkelt die Kugel an den linken Innenpfosten. Müller hat den Abpraller, schießt dann aber nicht scharf genug aufs Tor, wodurch Zieler in letzter Not mit dem Fuß retten kann.

32.: Es brennt im 96-Strafraum. Erst blockt Marcelo einen Lewandowski-Schuss, dann verpasst Coman eine Hereingabe denkbar knapp im Fünfer.

40., 0:1, Müller (HE): Coman ist über rechts durch und spielt auf Höhe des Fünfmeterraums quer. Schulz wirft sich in den Ball und stoppt ihn mit dem linken Arm - klarer Elfmeter. Müller guckt Zieler aus und schiebt unten rechts ein.

56.: Im Zentrum kommt Lewandowski aus der Drehung mit rechts zum Abschluss. Zieler pariert den Ball, der halbhoch aufs linke Eck zufliegt und hat ihn dann im Nachfassen.

Bayern Münchens Topelf 15/16? Jetzt auf LigaInsider checken!

Fazit: Absolut verdienter Sieg der Bayern, die offensiv zwar kein Feuerwerk zündeten, die nie gefährdete Führung aber souverän über die Zeit brachten. Hannover fiel über 90 Minuten wenig bis gar nichts ein.

Der Star des Spiels: Arturo Vidal. Der bestimmende Mann im Mittelfeld. Führte die meisten Zweikämpfe aller Feldspieler, brachte fast 90 Prozent seiner 102 Pässe zum Mann bewies immer wieder ein gutes Auge für seine Mitspieler sowie in der Balleroberung. Bei Hannover überzeugte Zieler mit zehn Paraden - Rekord in dieser Bundesliga-Saison.

Der Flop des Spiels: Christian Schulz. Ganz bitterer Abend für den Kapitän. Bekam Müller und Lewandowski zu keiner Zeit in den Griff und sorgte mit seinem unnötigen Aussetzer für die Führung der Gäste. Gewann zudem nur 33 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Manuel Gräfe. Überzeugte durch einen freundlichen aber bestimmten Umgang mit den Spielern und hatte das Geschehen jederzeit im Griff. Schulz muss er nach dessen Handspiel allerdings zwingend die Gelbe Karte zeigen.

Das fiel auf:

  • Nachdem zuletzt Gladbach und Ingolstadt sehr offensiv ausgerichtet gegen die Bayern agierten, entschied sich Frontzeck für zwei tief vor dem eigenen Tor postierte Viererketten. Davor pressten zwei Hannoveraner, meist Erdinc und Prib, gegen den Ballvortrag der Gäste.
  • Die Bayern konnten das Spiel so unbedrängt ab der Mittellinie aufbauen und hatten zwischen 70 und 80 Prozent Ballbesitz, taten sich zunächst aber schwer, Räume zwischen den eng gestaffelten Reihen Hannovers zu finden.
  • Guardiola, der zu Beginn ein 3-3-4 mit Coman links und Rafinha rechts auf den offensiven Außenpositionen aufbot, reagierte in der 25. Minute, indem er Coman nach rechts beorderte und Müller etwas zurückzog. Der junge Franzose hatte so deutlich mehr Platz und zwang Albornoz immer wieder in Eins-gegen-eins-Situationen.
  • Hannover gelang es in der Folge überhaupt nicht mehr, sich aus der Umklammerung des Rekordmeisters zu befreien. 13 Torschüsse standen schon zur Pause für den FCB zu Buche, Pflichtspiel-Höchstwert auf fremdem Platz. Einzig die mangelnde Chancenverwertung verhinderte in dieser Phase eine höhere Führung.
  • Nach dem Seitenwechsel stellte Pep auf eine variable Viererkette mit Rafinha rechts und Badstuber links um. Gleichzeitig nahmen die Bayern - auch aufgrund der durchweg harmlosen Offensivversuche Hannovers - merklich das Tempo raus und taten nicht mehr als nötig, um die Führung zu verwalten.

Hannover - Bayern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung