-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Heynckes: Müller kann Epoche prägen

Von Stefan Petri
Thomas Müller schoss in 122 Bundesligaspielen für die Bayern 41 Tore und bereitete 46 weitere vor
© Getty

Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes hat Nationalspieler Thomas Müller geadelt. Für den 67-Jährigen gehört der Offensivmann zur "Weltklasse", sowohl auf als auch neben dem Platz.

"Er ist ein Sympathieträger, spielt immer noch unbedarft und unorthodox, aber dennoch effizient. Für mich kann er eine Epoche in München prägen", schwärmte Heynckes nach dem Trainingslager in Katar vom 23-jährigen Thomas Müller. Auch von der Persönlichkeit des besten Scorers der Bundesliga ist er angetan. "Er ist ein Super-Junge, ein Klasse-Spieler", zitiert ihn die "Abendzeitung".

Müller hat in der Hinrunde neun Tore erzielt und zehn Treffer vorbereitet. "Für mich war seine Vorrunde Weltklasse", so Heynckes. Das Tief aus der letzten Saison sei endgültig überwunden. Thomas spielt wieder so, wie er 2010 gespielt hat. Er ist wieder agiler, wacher, hat Spaß. Unermüdlich ist er sowieso immer."

"Mannschaftserfolg steht über allem"

Konkurrenz auf der rechten Seite des Mittelfelds erwächst Müller durch die Rückkehr von Arjen Robben nach langer Verletzungspause. Während dieser ungewohnt leise Töne anschlägt ("Es ist ganz wichtig, dass ich einen Anlauf habe, um wieder langsam reinzukommen"), hat Müller selbst keine Probleme mit dem Überangebot im Mittelfeld.

"Klar ist: Jeder, der bei uns nicht spielt, ist sauer", schränkt er ein. Allerdings weiß er auch um die Qualität des Niederländers. Deshalb müsse man das "Ego etwas zurückstellen" und die Teamleistung in den Vordergrund rücken. "Wir müssen einfach kapieren, dass der Mannschaftserfolg über allem steht."

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung