Cookie-Einstellungen
Fussball

Frontzeck: "Eine DVD für Magath"

SID
Gladbachs Trainer Michael Frontzeck war ein No-Call vor Hoffenheims 2:1 ein Dorn im Auge
© Getty

Frontzeck regt sich fürchterlich auf und erinnert sich an Magaths Attacke auf die Schiedsrichter. Lewis Holtby hadert mit dem Schicksal, sein Trainer mit der Länderspielpause. Mario Gomez sendet liebe Grüße nach Chile, ein geretteter Bergbaukumpel war der Grund für seinen Dreierpack. Der VfB zeigt wieder die Grundtugenden, die zum Fußball gehören. Die Stimmen zum Spieltag.

1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach)...

...über den Platzverweis gegen Juan Arango: "Eine dumme Aktion. Ich meine, bei den Samstagsspielen hätte es bei einer ähnlichen Situation keine Rote Karte gegeben. Aber das entschuldigt den Tritt überhaupt nicht. Das war dumm. Der Knackpunkt war aber schon das frühe 1:1.

...über ein vermeintliches Stürmer-Foul vor Hoffenheims 2:1: "Wenn Felix Magath über fehlende Lobby bei den Schiedsrichtern spricht, dann kann ich ihm gerne mal eine DVD mit unseren Spielen zusammenstellen. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass so etwas umgekehrt gegen uns gepfiffen worden wäre. Ein klares Foul, mehr muss man darüber nicht sagen.

Ralf Rangnick (Trainer 1899 Hoffenheim)...

...über seine stark verbesserte Mannschaft nach der Pause: "So, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, konnten wir nicht weiterspielen. Das war Angsthasen-Fußball, nur quer, quer und zurück. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Risiko gezeigt, nach vorne gespielt und uns auch Torchancen erarbeitet."

1. FC Kaiserslautern - Eintracht Frankfurt

Marco Kurz (Trainer 1. FC Kaiserslautern)...

...über die Gründe für die Niederlage gegen Frankfurt: "Wir waren in der ersten Halbzeit die Mannschaft, die die klareren Möglichkeiten hatte. Wir haben einen Elfmeter verschossen, psychologisch war das Gegentor natürlich ein Wahnsinn. Davon haben wir uns nicht erholt. In der zweiten Halbzeit waren wir dann nicht in der Lage das Ding noch zu drehen gegen eine Frankfurter Mannschaft, die auf so eine Führung wartet und das dann auch sehr clever zu Ende spielt."

...über die Perspektiven für die kommenden Spiele: "Wir sind jetzt in keiner einfachen Situation. Da müssen wir uns jetzt rausrappeln, müssen enger zusammen rücken. Wichtig wird sein, dass die Gruppe funktioniert und dass sie den Glauben daran hat."

Michael Skibbe (Trainer Eintracht Frankfurt)...

...über den zweifachen Torschützen Theofanis Gekas: "Fanis kann natürlich nur das verwerten, was alle anderen mit ihm erarbeiten und vorbereiten. Aber er ist natürlich ein unglaublicher Knipser vor dem Tor, weiß immer wie er zu laufen und zu stehen hat im gegnerischen Sechzehner, deswegen ist er für uns enorm wichtig."

...über die Gründe für den Sieg: "Für uns war das Tor vor der Pause eminent wichtig, weil Kaiserslautern in der ersten Halbzeit enorm viel Druck gemacht hat, und wir nicht zu unserer spielerischen Linie gefunden haben, mit wenigen Ausnahmen. Ich denke, der gehaltene Elfmeter von Nikolov hat das Spiel mächtig beeinflusst."

FSV Mainz 05 - Hamburger SV 0:1

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05)...

...über die Gründe für die 0:1-Heimniederlage gegen den Hamburger SV: "Wir haben bei eigenem Ballbesitz etwas wild gespielt. Wir haben die Position nicht so gut gehalten und waren nicht so diszipliniert. Wir hatten einige Stellungsfehler im Aufbauspiel und dadurch Ungenauigkeiten. Es waren einige technische Unsauberkeiten dabei. Und unser Umschalten danach war nicht so, dass wir die Konter verhindert hätten. Mit vielen einfachen Ballverlusten haben wir dem HSV ermöglicht, gefährlich zu kontern. Grundsätzlich hat die Mannschaft alles investiert. Die Länderspielpause hat uns Abstimmung, Automatismen und gemeinsame Abläufe gekostet."

...über die erste Saison-Niederlage: "Die Welt bricht nicht zusammen. Wir werden das in aller Ruhe analysieren und Kritik an den Dingen üben, die uns nicht gefallen haben. Aber wir werden auch die Dinge herausstellen, die wir gut gemacht haben. Da waren mit Sicherheit auch viele dabei. Das Spiel ist so komplex und immer wieder durch Zufälle geprägt, dass man auch für gute Leistungen nicht immer ein Ergebnis bekommt."

Lewis Holtby (Mainz 05) nach dem Spiel: "Bei uns war heute, auf gut deutsch gesagt, die Schei... am Fuß. Man schießt drauf, aber kein Ding geht rein. Wir müssen das Spiel abhaken und die guten Dinge mitnehmen."

FC Bayern München - Hannover 96 3:0

Mario Gomez (FC Bayern München) nach seinem Dreierpack beim 3:0-Sieg gegen Hannover 96: "Es ist ein schönes Gefühl. Ich möchte viele liebe Grüße nach Chile senden. Einer, der gerettet wurde, war Mario Gomez. Als ich davon mitbekommen habe, habe ich gewusst, dass es heute sehr gut funktionieren wird. Das musste Schicksal sein, das konnte kein Zufall sein."

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 2:2

Felix Magath (Trainer Schalke 04) über das 2:2 gegen den VfB Stuttgart: "Wir müssen das Ergebnis leider so hinnehmen. Wir hätten heute einen Sieg verdient gehabt. Die Mannschaft hat sehr viel investiert. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir unsere guten Chancen nicht verwertet. Dass wir zweimal einen Rückstand aufgeholt haben, zeigt, dass die Mannschaft intakt ist und die Moral stimmt." Über die Schalker Situation: "Es ist nach wie vor schwierig. Mit einem Punkt kommt man nur langsam da unten raus."

Jens Keller (Trainer VfB Stuttgart) nach dem Spiel: "Wir haben über 90 Minuten Leidenschaft, Kampf und Einsatzbereitschaft gezeigt - das ist das, was ich verlangt habe. Leider wurden wir am Ende nicht belohnt."

Werder Bremen - SC Freiburg 2:1

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen) nach dem 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg: "Wir haben zu viele Situationen zugelassen, mit denen wir uns selbst in Not bringen. Wir hätten das Ding viel früher klarer entscheiden müssen. Wir hatten Möglichkeiten, um richtig Ruhe reinzubringen und Sicherheit zu haben. Wir machen zu viel falsch im Moment."

Klaus Allofs (Werder-Manager) über die Debatte um eingefrorene Spielergehälter: "Alles was wir hier tun bei Werder Bremen, hat das Ziel, optimale Leistung zu erzielen. Da gibt es verschiedene Wege, aber bei allem respektieren wir die Rechte der Spieler und die Verträge. Das ist wichtig und damit ist alles gesagt. [...] Bei dieser Geschichte ist sehr viel Unsinn geschrieben worden und sehr viel Unsinn spekuliert worden."

FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg 3:2

Holger Stanislawski (Trainer FC St.Pauli) nach dem 3:2-Sieg gegen den 1.FC Nürnberg: "Es war fußballerisch keine richtig gute Partie, aber sie war sehr packend. Der letzte Prozent Wille, das Spiel gewinnen zu wollen, hat entschieden."

...über sein Erfolgsgeheimnis: "Ich sag den Jungs ja immer wieder: Wenn sie das tun, was ich ihnen sage, dann haben sie eine hohe Wahrscheinlichkeit Spiele zu gewinnen. (lacht) Nein; es freut einen natürlich, dass die Jungs den Glauben daran haben, dass wir gefährlich sind."

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 2:3

Steve McClaren (Trainer VfL Wolfsburg) nach der 2:3-Pleite gegen Leverkusen: "Das ist unglaublich, aber das ist Fußball. Der ist manchmal nicht zu erklären. Das ist uns jetzt zum zweiten Mal passiert, das ist sehr bitter. Wir haben das Spiel lange total kontrolliert und eine unglaubliche erste Halbzeit gespielt. Aber ein paar Minuten haben das Spiel gedreht. Ich werde es wohl erst erklären können, wenn ich mir das Spiel nochmal anschaue."

Jupp Heynckes (Trainer Bayer Leverkusen) nach dem Spiel: "Wir sind sehr glüklich, dass wir das Spiel im Endspurt noch gedreht haben. Simon Rolfes hat dabei den entscheidenden Impuls gegeben. Wir haben in der Halbzeit das System umgestellt. Dadurch hatten wir eine bessere Ordnung. Dieses Spiel wird uns beflügeln, denn wir haben jetzt viele Spiele vor der Brust."

Der 8. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung