Cookie-Einstellungen
Fussball

HSV stoppt Mainzer Überflieger

SID
Mainz und der HSV lieferten sich ein packendes Spiel am Bruchweg
© Getty

Mit einem Last-Minute-Treffer hat Paolo Guerrero dem HSV drei Punkte beim FSV Mainz beschert. Die Hamburger ließen die Mainzer über weite Strecken nicht zu ihrem Offensivwirbel kommen und verhinderten so den Startrekord von acht Siegen in Folge für Mainz.

Der Hamburger SV hat den märchenhaften Höhenflug des FSV Mainz 05 gestoppt. Nach sieben Siegen in Serie verlor das Sensationsteam von Trainer Thomas Tuchel gegen die Hanseaten durch ein Tor von Paolo Guerrero in der 89. Minute 0:1 (0:0) - Erfolg Nummer acht hätte einen Startrekord in der Liga bedeutet. Tabellenführer ist damit Borussia Dortmund.

Vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion traten die Gastgeber in der Anfangsphase nicht so dominant wie zuletzt auf. Die Aussicht auf den Startrekord machte die Profis offensichtlich ein wenig nervös. Die Hamburger, die ohne die verletzten Eljero Elia, David Jarolim, Mladen Petric und Dennis Aogo auskommen mussten, gestalteten das Spiel ausgeglichen.

Nach knapp 20 Minuten hätten die Hamburger die Nervosität der Mainzer zur Führung nutzen können. Nach einem groben Fehler des Mainzer Innenverteidigers Bo Svensson scheiterte Nationalspieler Piotr Trochowski aber an FSV-Torwart Christian Wetklo (18.). Auch bei der anschließenden Ecke des Brasilianers Ze Roberto musste Wetklo in höchster Not retten.

Mainzer Offensivwirbel spät

Der gewohnte Offensivwirbel der Mainzer um die Jungstars Andre Schürrle und Lewis Holtby kam erst Mitte der ersten Hälfte zum Vorschein. Nach einer schnell vorgetragenen Kombination scheiterte Holtby am Hamburger Keeper Frank Rost (25.).

Zwei Minuten später vergab der ungarische Nationalspieler Adam Szalai nach Vorarbeit Holtbys die bis dahin größte Möglichkeit des Spiels. Auf der Gegenseite ließ HSV-Superstar Ruud van Nistelrooy eine große Chance ungenutzt (29.).

In den letzten Minuten des ersten Durchgangs lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Dabei erarbeiteten sich die Mainzer mehrere kleine Chancen, die beste Möglichkeit stand aber für den HSV zu Buche. Nach starker Vorarbeit van Nistelrooys traf Ze Roberto aus kurzer Distanz den Pfosten (41.).

HSV auf Kontrolle aus

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl. Marco Caligiuri sorgte bereits nach zwei Minuten für Gefahr. Der HSV brachte die Situation aber nach wenigen Minuten wieder unter Kontrolle. Die Kopfball-Chance von Schürrle konnten die Hamburger aber nicht verhindern (58.).

Zwei Minuten später hatten die Mainzer Glück, dass Schiedsrichter Felix Brych (München) einen Treffer van Nistelrooys nicht anerkannte. Der Unparteiische hatte zuvor ein Foul des Niederländers gesehen.

Nach dieser Szene verstärkten die Mainzer den Druck. Zunächst vergab Schürrle (66.), dann traf Caligiuri den Pfosten (68.), anschließend scheiterte Holtby an Rost (75.). Allerdings blieben auch die Hamburger bei ihren Kontern immer gefährlich. Guerrero schlug eiskalt zu.

Mainz - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung