Cookie-Einstellungen
Formel 1

FIA will schnell über "Fall Hamilton" entscheiden

SID
Hamilton, Schnelles Urteil, Formel 1
© Getty

Das Berufungsgericht des Internationalen Automobilverbands FIA will noch in diesem Monat über den Protest des McLaren-Mercedes-Teams gegen die Strafversetzung von Lewis Hamilton beim Großen Preis von Belgien entscheiden.

Die FIA strebe einen Termin noch vor dem Formel-1-Rennen in Singapur am 28. September an, sagte eine Sprecherin des Verbandes.

Der britisch-schwäbische Rennstall hatte seinen Protest gegen die Zurückstufung Hamiltons von Platz eins auf drei offiziell eingereicht. Die Richter müssen nun zunächst entscheiden, ob eine Berufung zulässig ist. Ein Urteil vor dem Großen Preis von Italien in Monza ist aus Zeitgründen jedoch sehr unwahrscheinlich.

Unerlaubter Vorteil oder korrektes Verhalten?

Hamilton war nach einem Manöver gegen Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen von den Renn-Kommissaren in Spa-Francorchamps nachträglich mit einer 25-Sekunden-Zeitstrafe belegt worden. Der eigentlich zweitplatzierte Felipe Massa (Ferrari) wurde als Sieger gewertet. Hamilton fiel noch hinter BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld auf Rang drei zurück.

In seiner Protest-Begründung erklärte McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh, die Rennleitung in Belgien habe dem Team zweimal bestätigt, Hamiltons Verhalten sei "okay" gewesen. Die Rennkommissare urteilten dagegen zwei Stunden später, der Brite habe in einer Schikane abgekürzt und sich einen unerlaubten Vorteil verschafft.

Werbung
Werbung