Cookie-Einstellungen
Basketball

Sensation! Strasbourg fegt Fener weg

Von SPOX
Jan Vesely und Fenerbahce half bei Strasbourg Trefferquote auch kein Beten

Gruppe C

Panathinaikos (1-1) - Pinar Karsiyaka Izmir (1-1) 85:73 BOXSCORE

Nach der Auftaktpleite gegen Krasnodar war Panathinaikos bereits leicht unter Druck und das bekam der türkische Meister von Beginn an zu spüren - mit 30:15 gewannen die Griechen das erste Viertel und blickten danach nicht mehr zurück. Wann immer sich Izmir ein Stück weit heranpirschte, legte Pana einfach einen weiteren Run hin und fuhr letztlich sehr souverän den ersten Saisonsieg ein.

Wegbereiter dafür war in erster Linie der überragende James Gist, der mit 27 Punkten (bei 11/13 FG) und 6 Rebounds eine ganz starke Partie zeigte. Pana-Legende Dimitris Diamantidis steuerte 12 Zähler zum Sieg bei und wurde ganz nebenbei auch noch der neuntbeste Scorer der Euroleague-Geschichte. Nick Calathes lieferte zudem 6 Punkte und 11 Assists.

Bei den Türken, die in der Vorwoche noch den FC Barcelona mit einer Packung nach Hause schickten, war Colton Iverson (5 Punkte) diesmal kein Faktor. Bester Spieler war Kenny Gabriel mit 17 Punkten und 10 Rebounds, die Niederlage konnte er aber nicht verhindern.

Zalgiris Kaunas (1-1) - Lokomotiv Kuban Krasnodar (2-0) 74:76 BOXSCORE

Nach einem furiosen ersten Viertel, in dem beide Teams ihre Feuerkraft unter Beweis stellten, gelangen Kaunas im zweiten Viertel nur 9 Punkte. Kuban gab die Führung im zweiten Durchgang nicht einmal aus der Hand und konnte sich allen Annäherungsversuchen der Litauer erwehren.

Im vierten Viertel wurde es aber noch einmal richtig eng. Mit 12 Sekunden auf der Uhr glich Ian Vougioukas (22 Punkte) per Dunk aus, doch Victor Claver besiegelte den Erfolg für die Russen an der Freiwurflinie.

Bester Punktesammler auf Seiten der Gäste war Malcolm Delaney mit 21 Zählern (70 Prozent FG), er leistete sich aber auch 7 Ballverluste bei 5 Vorlagen.

FC Barcelona (1-1) - Stelmet Zielona Gora (1-1) 78:72 BOXSCORE

Noch nie ist Barca mit zwei Niederlagen in Serie in die Euroleague gestartet, seit 1960(!) haben die Katalanen gegen kein polnisches Team mehr verloren. Dementsprechend klar waren die Rollen im Vorfeld verteilt, doch in der Schlussphase der Partie stockte den spanischen Fans der Atem.

Das ganze Spiel über hatten sich die Gäste nicht abschütteln lassen - und zwei Minuten vor dem Ende lagen sie sogar mit einem Punkt in Führung. Aber dann zeigte sich die Klasse und Erfahrung der Katalanen, ein Dreier von Thomas Satoransky versetzte den wacker kämpfenden Polen schließlich den Todesstoß.

Bei Barca konnte sich vor allem Samardo Samuels auszeichnen (23 Punkte, 8/10 FG). Satoranyks kam wie Euroleague-Legende Juan Carlos Navarro auf 10 Punkte. Die Polen wurden von Dejan Borovnjak (15 Punkte, 6 Rebounds), Vlad Moldoveanu (14 Punkte, 3/3 Dreier) und Mateusz Ponitka (14 Punkte, 9 Rebounds) getragen. Am Ende fehlten wenige Zentimeter.

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung