Cookie-Einstellungen
Fussball

ÖFB-Präsident Milletich: Franco Foda bleibt noch ÖFB-Teamchef

Von SPOX Österreich
Franco Foda

Seit Sonntag ist Neo-ÖFB-Präsident Gerhard Milletich offizieller Nachfolger von Leo Windtner - er wurde mit 11:2 Stimmen bei der Ordentlichen Hauptversammlung in Velden gewählt.

Bei der anschließenden Pressekonferenz äußerte sich Milletich zur Zukunft von Teamchef Franco Foda, der mit seiner Mannschaft eine schwache WM-Qualifikation ablieferte. Rang zwei in Gruppe F ist auch vor den letzten beiden Länderspielen gegen Israel und Moldawien im November rechnerisch nicht mehr möglich.

Ein Trainerwechsel vorab ist aber nicht geplant, erklärt Milletich: "Es ist selbstverständlich klar, dass der Lehrgang im November sicher noch von Franco Foda abgehandelt wird. Es könnte sein, dass er bei den letzten zwei Spielen heuer erfolgreich ist. Er hat einen laufenden Vertrag. Aber die Gespräche mit den Fachgremien und den sportlich Verantwortlichen werden in die Entscheidungsfindung einfließen und dann wird eine Entscheidung getroffen.“

Milletich: "Das halte ich für wirklich sinnlos"

Insgesamt sei Foda "nicht unerfolgreich" gewesen, so Milletich. Die EM war "super", die Ergebnisse zuletzt aber "sicher nicht zufriedenstellend". Für einen Trainerwechsel vor den November-Spielen sei sowieso keine Zeit, weil man mit neuen Kandidaten "ausführliche Gespräche führen müsste".

Milletich weiter: "Hier wäre Eile wirklich fehl am Platz. Wir haben es wirklich nicht so eilig, wir müssen das nachhaltig lösen. Deshalb bin ich strikt dagegen, dass den November-Lehrgang schon jemand anderer machen muss - weil das halte ich wirklich für sinnlos.“

Zuvor empfahl bereits ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel dem Neo-Präsidenten, mit Foda weiterzumachen. "Das Präsidium wird von mir hören, dass meine Empfehlung auf jeden Fall ist, mit Franco Foda in den November-Lehrgang zu gehen", so Schöttel vor wenigen Tagen. "Ich denke, dass er alles tut, um das Schiff wieder auf Kurs zu bringen. Diesen Eindruck habe ich - und ich bin wirklich sehr nahe bei der Mannschaft.“

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung