Fussball

Stimmen zur Meistergruppe: "Arase war kurzfristig weg"

Von SPOX Österreich
Dietmar Kühbauer.
© GEPA

Der SK Rapid machte am Mittwochabend zwar Boden auf Salzburg gut, verlor allerdings gleich drei Leistungsträger verletzungsbedingt. Trainer Dietmar Kühbauer zeigte sich dementsprechend frustriert.

Salzburg-Coach Jesse Marsch war überrascht von der Spielweise des WAC, die Kärntner durften sich über ein 0:0 gegen den Serienmeister freuen. Die Stimmen zum 5. Spieltag in der Meistergruppe.

Hartberg - Rapid: "Viel zu liab!"

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Viel zu brav, viel zu liab. Es geht um das Gewinnen. Für den Aufwand ist es viel zu wenig. Im Fußball geht es aber ums Tore schießen. Wir schaffen es einfach nicht aus unseren Chancen auch Tore zu machen. Ich fordere von meinen Spielern ein bisschen mehr Überzeugung und die letzte Bereitschaft ein Tor zu machen. Solange die letzte Bereitschaft nicht da ist, wird es schwierig in dieser Meistergruppe zu punkten."

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Wir haben bis auf die ersten acht Minuten das Spiel kontrolliert, leider haben wir es verpasst, den Sack früher zuzumachen. Dann hätten wir weniger Kraft aufwenden müssen, was für die nächsten Spiele sehr positiv gewesen wäre. So haben wir bis zum Abpfiff auf der Hut sein und kämpfen müssen, um den Sieg über die Distanz zu bringen. Wir denken nicht an Salzburg."

Zu den Verletzungen: "Arase war kurzfristig weg, da besteht der Verdacht auf Gehirnerschütterung. Es wird wahrscheinlich so sein, dass er nächste Partie sicher nicht dabei ist. Bei Fountas ist es eine Muskelverletzung, da muss man die genaue Untersuchung morgen abwarten. Es werden morgen einige MRs gemacht. Ich verstehe, dass die Spieler müde sind."

Paul Gartler (Rapid-Torhüter/via ORF): "Es war vielleicht gar nicht schlecht, nicht so viel nachdenken zu können. Ich weiß, dass ich noch mehr kann, aber ich bin überglücklich, dass wir gewonnen haben."

Stefan Schwab (Rapid-Kapitän): "Wir haben dem Pauli gepusht. Es freut mich persönlich für ihn, er ist ein harter Arbeiter. Schön langsam wird der Kader immer dünner."

Thorsten Schick (Rapid-Mittelfeldspieler): "Ich hatte einen Tausendprozenter, wir hatten Riesenchancen. Keine Ahnung, ob noch was zu Salzburg geht. Fünf Punkte sind besser als 15. Die Bundesliga verlangt 13 plus zwei Feldspieler. Die haben wir gerade noch. Vielleicht müssen wir bald auch die Videoanalysten aufstellen."

WAC - FC Red Bull Salzburg: "Sie haben uns überrascht"

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): "Wir sind froh, dass wir die Ersten waren, die Salzburg einen Punkt abknöpfen konnten. Das war eine kämpferische und läuferische Topleistung. Wir haben es bestmöglich gemacht. Zudem braucht es einen Tormann in guter Form, den hatten wir. Es freut mich, dass uns die Überraschung geglückt ist."

Alexander Kofler (WAC-Torhüter/via ORF): "Ich bin dazu da, die Bälle zu halten. Das ist heute besser gelungen als zuletzt."

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Kompliment an den WAC. Sie haben uns überrascht. Wir haben nicht damit gerechnet, dass sie mit einer Dreierkette spielen. Wir hatten unsere Chancen. Es war ein sehr intensives Spiel. Der Gegner hat gut verteidigt. Wir hatten nicht unseren besten Tag vor dem Tor. Sie hatten vielleicht ein bisschen Glück, wir etwas Unglück. Am Ende ist aber auch ein Punkt nicht schlecht."

Andreas Ulmer (Salzburg-Kapitän): "Heute sind die Möglichkeiten nicht reingegangen. Der Torhüter war heute richtig stark."

LASK - SK Sturm Graz: "Haben uns ein bisschen ergeben"

Peter Michorl (LASK-Mittelfeldspieler/via Sky): "Heute haben wir einen super Auftritt in der ersten Halbzeit hingelegt. Wir haben uns in jeden Zweikampf reingehaut. Endlich haben wir auch wieder zu Null gespielt."

Valerien Ismael (LASK-Trainer): "Das war die richtige Antwort, die ich erwartet habe. Heute waren wir von der ersten Minute an präsent und haben hochverdient gewonnen. Wir sind jetzt in der Meistergruppe angekommen. Die Mannschaft hat wieder Charakter gezeigt und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir dürfen nicht locker lassen, sind jetzt im Angriffsmodus, wollen noch mehr Punkte. Mich interessiert jetzt nur das Rückspiel am Sonntag."

Nikon El Maestro (Co-Trainer in Vertretung des gesperrten Cheftrainers Nestor El Maestro): "Abgesehen von den Standardsituationen war es von den Chancen her ausgeglichen, aber wenn man drei Tore aus Standards kassiert, kann man es vergessen, da hat man keine Chance. Wir sind in einer schwierigen Situation. Wir spielen in drei Tagen wieder gegen den LASK. Wenn wir es nicht besser machen, wird es genauso enden."

Lukas Jäger (Sturm-Verteidiger/via Sky): "Wir haben zwei mal bei den Standards geschlafen. Das war einfach zu wenig. Wir waren nicht bissig genug und fanden nicht die richtigen Mittel. Es ist eine schwierige Situation. Hoffentlich holen wir zuhause drei Punkte gegen den LASK."

Stefan Hierländer (Sturm-Kapitän/via ORF): "Wir machen Fehler, die wir nicht machen dürfen. Es war schon in der ersten Halbzeit entschieden, das ist sehr bitter. Wir haben uns ein bisschen ergeben. Das hätten wir besser verteidigen können."

Andreas Schicker (Sturm-Sportchef via Sky): "Er ist ein sehr guter Trainer. Manchmal könnte man es sich einfacher machen. Ich mache mir keine Sorgen, dass es eine weitere Strafe gibt."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung