Fussball

Sturm Graz Trainer Nestor El Maestro warnt vor SCR Altach: "Gefährliches Spiel für uns"

Von SPOX Österreich
Nestor El Maestro warnt vor Altach

Für Sturm Graz geht es heute gegen den SCR Altach ins Ländle. Die Vorarlberger waren bisher so etwas wie der Lieblingsgegner der Blackies, denn die letzte Niederlage liegt bereits fünf Jahre her. Das macht die Ausgangslang heute nicht leichter, schließlich sind die Altacher ein unbequemer Gegner. Trainer Nestor El Maestro warnt gegenüber der Kleine Zeitung vor einem unangenehmen Spiel.

Auch wenn Altach einige Zähler hinter Sturm liegt, trügt der Blick auf die Tabelle. Denn Sturms Trainer El Maestro weiß nicht noch so wirklich woran man an Altach ist: "Altach ist schwer zu analysieren und schwer zu bewerten für mich. Es ist eine Mannschaft mit großer individueller Qualität. Sie spielen einen sehr schönen und effektiven Offensivfußball. Allerdings sind die Ergebnisse etwas verwirrend. Wir wissen nicht genau, was auf uns zukommt. Deshalb ist es ein sehr gefährliches Spiel für uns."

Verletzungsbedingt nicht mit dabei sein werden unter anderem Thorsten Röcher, Jakob Jantscher, Philipp Huspek sowie Philipp Hosiner, der den Klub verlassen darf. Die enge Personaldecke gibt auch dem Trainer etwas zu denken: "Langsam müssen wir aufpassen, dass wir bald nicht zu wenig Spieler zur Verfügung haben." Ein Neuzugang bis zu Transferende am Montag kann nicht ausgeschlossen werden. Im Gespräch ist unter anderem Flügelspieler Kiril Despodov von Cagliari Calcio.

Nestor El Maestro setzt auf kleinen Kader

El Maestro wäre aber auch ohne Zugänge mit dem Kader zufrieden: "Wir haben ausreichend Spieler mit Qualität, auch nach diesen Abgängen." Außerdem bevorzuge er ohnehin einen kleineren Kader, denn "ohne Stress fühlen sich die Spieler jede Woche ganz nahe dran am Einsatz."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung