Fussball

Spieler des FK Austria Wien, SK Rapid und Red Bull Salzburg gemeinsam im Trainerkurs

Von SPOX Österreich
Alexander Grünwald im Duell mit Ex-Teamkollege Zlatko Junuzovic

Die aktuelle Länderspiel-Pause wird von zahlreichen Bundesliga-Spielern dafür genutzt, um der Zeit nach der aktiven Profi-Karriere vorzubeugen. So befinden sich Spieler der Austria, Salzburg, dem LASK und Rapid gemeinsam in der Ausbildung für die UEFA-B-Lizenz.

Dies ist der erste Schritt für Fußball-Profis, um in der Trainer-Karriere einzusteigen. Aktive und ehemalige Spieler müssen immerhin nur einen verkürzten Weg einschlagen - im Vergleich zu herkömmlichen Bewerbern.

So drücken derzeit neun Spieler gemeinsam die Schulbank, nämlich Alexander Grünwald, Michael Madl, Florian Klein von der Austria, Mario Sonnleitner von Rapid und Zlatko Junuzovic von den Bullen. Vom LASK Emanuel Pogatetz, Thomas Gebauer und James Holland sowie von St. Pölten Rene Gartler.

Alexander Grünwald: "Das bekommst du als Spieler nicht alles mit"

Der Kapitän der Wiener Austria äußerte sich auch gegenüber dem Kurier zu seinen ersten Eindrücken: "Es ist für mich doch ungewohnt, einen Tag lang in einem Lehrsaal zu sitzen. [Der Job des Trainers] ist nämlich gar nicht so leicht, wie man als Spieler glaubt. Du musst eine starke Person als Trainer sein. Und jetzt sehen wir, wie umfangreich eigentlich die Vorbereitung eines Trainers aus jede Einheit ist. Das bekommst du als Spieler nicht alles mit."

Auch sein ehemaliger Team-Kollege und nunmehriger Spieler bei Serienmeister Red Bull Salzburg Zlatko Junuzovic zeigte sich vom Perspektivwechsel durchaus angetan: "Es ist interessant, mal einen Einblick in die andere Sichtweise zu bekommen. Da gewinnt man neue Erkenntnisse. Und will man das ernsthaft betreiben, dann ist es herausfordernd und intensiv."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung