Fussball

Liverpools Sadio Mane nach Rückkehr zu Red Bull Salzburg: "Ich liebe diesen Klub"

Von SPOX Österreich
Sadio Mane im Duell mit Kristensen

Der Champions-League-Traum von Red Bull Salzburg hat in der Gruppenphase ein Ende genommen. Der österreichische Serienmeister verkaufte sich in einer Gruppe mit Titelverteidiger Liverpool, dem SSC Napoli und KRC Genk teuer und darf dank dem dritten Tabellenplatz im Frühjahr in der Europa League weitermachen.

Der FC Liverpool war im Rückspiel schließlich um eine Hausnummer zu groß (hier geht's zur Match-Analyse). Auch, weil zwei ehemalige Bullen am Dienstagabend in Hochform agierten: Sadio Mane und Naby Keita. Ersterer brachte die Salzburg-Abwehr mit seinen Tempodribblings regelmäßig ins Schwitzen, Zweiterer bugsierte Liverpool mit dem Treffer zum 1:0 auf Schiene.

Sadio Mane über Salzburg: "Ich liebe diesen Klub"

Keita (24) absolvierte 81 Partien (20 Tore, 11 Vorlagen) für die Salzburger, bevor er bei RB Leipzig anheuerte (inklusive Bonuszahlungen kassierte Salzburg knapp 30 Millionen Euro), Sadio Mane bestritt 87 Spiele für die Bullen (45 Tore, 32 Vorlagen), bevor er über Southampton den Weg zu Jürgen Klopps Liverpool fand und dort zu einem der besten Spielern der Welt mutierte.

"Es war ein wirklich hartes Spiel heute. Wir haben das aber immer erwartet. Wir konnten in der zweiten Spielhälfte zulegen und mehrere Chancen herausspielen", analysierte Mane das Duell mit seinem einstigen Arbeitgeber. "Naby hat ein wundervolles Tor gegen seinen Ex-Club geschossen. Wir haben verdient gewonnen."

Der 27-Jährige ließ sich auch warme Worte nicht nehmen: "Es ist immer nett, hierher zurückzukommen. Ich liebe diesen Klub, die Fans und die Menschen hier. Sorry Leute, aber das ist Fußball und wir müssen unseren Job tun."

Wichtige Woche für Naby Keita

Für Keita hätte die Woche nicht wichtiger sein können - nach einigen Ligapartien ohne Einsatz steuerte der Mittelfeldspieler in der Premier League gegen Bournemouth ein Tor und eine Vorlage bei und traf nun gegen Salzburg erneut. Klopp zweifelte nie an Keita, für den die Reds satte 60 Millionen Euro auf den Tisch legten.

"Im Leben benötigst du immer Glück", erklärte Klopp vor dem Duell mit Salzburg. "Er begann in Liverpool sehr gut, aber dann - und das vergessen viele - hat er sich verletzt (u.a. Muskelbündelriss, Leistenverletzung, Anm.). Und wir hatten zwei wirklich gute Saisons. Als Naby draußen gesessen ist, hat er sich natürlich Gedanken gemacht: 'Warum spiele ich nicht?' Ich habe das mitbekommen, aber wir blieben in Kontakt, haben viel darüber gesprochen. Ein Spieler muss immer wissen, dass der Trainer an ihn glaubt. Ich habe nie gezweifelt."

Champions League: Salzburg Dritter in Gruppe E

Die Abschlusstabelle der Gruppe E

PlatzTeamSpieleToreTordifferenzPunkte
1.FC Liverpool613:8513
2.SSC Neapel611:4712
3.Red Bull Salzburg616:1337
4.KRC Genk65:20-151
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung