WrestleMania: McMahon vs. Undertaker

Auf halbem Weg Richtung Hölle

Von Maurice Kneisel
Freitag, 01.04.2016 | 13:07 Uhr
Kleiner Vorgeschmack? Der Undertaker (r.) trifft bei WrestleMania auf Shane
© 2016 wwe, inc. all rights reserved

Bei WrestleMania 32 trifft Shane McMahon in einem Hell in a Cell-Match auf den Undertaker. Es wird der erste Kampf des Sohnes von WWE-Boss Vince McMahon seit 2009. Doch welche Umstände führten zu dieser eigenwilligen Paarung, und welche Folgen könnte sie nach sich ziehen?

"Here comes the Money!" Diese vier Wörter schockten am 22. Februar die gesamte Wrestling-Welt, denn sie kündigten die Rückkehr des verlorenen Sohnes an. Als Shane McMahon die Rampe in der Joe Louis Arena in Detroit betrat, gab es kein Halten mehr: Das Publikum, das zuvor Shanes Vater Vincent Kennedy McMahon und seine Schwester Stephanie im Rahmen der Verleihung des Vincent J. McMahon Legacy of Excellence-Awards in Grund und Boden gebuht hatte, brach in ohrenbetäubenden Jubel aus.

Kein Wunder, schließlich handelte es sich um Shane-O-Macs ersten Auftritt in einem WWE-Ring, seit er am 4. Mai 2009 bei einer Raw-Ausgabe von Randy Orton und dessen damaligem Stable Legacy aus dem Verkehr gezogen worden war.

Zur allgemeinen Freude verweigerte Shane seinem Vater den Handschlag, attackierte ihn und Steph verbal und drohte Vince schließlich mit kompromittierendem Material. Seine Forderung, um nicht vor aller Welt die Leichen aus dem McMahon'schen Keller zu zerren, war nicht weniger als die Kontrolle über Raw. Der Chairman willigte ein - jedoch unter einer Bedingung: Shane, der seit knapp sieben Jahren kein Match mehr bestritten hatte, soll bei WrestleMania 32 antreten, und zwar in einem Hell in a Cell-Match gegen den Undertaker.

Und Vince legte noch einen drauf: sollte der Deadman gegen Shane verlieren, wird es sein letztes WrestleMania-Match gewesen sein. Für reichlich Spannung ist somit gesorgt. Doch wieso ausgerechnet diese Paarung, und wieso jetzt?

Shane als Cena-Ersatz

Durch das Ende der Streak gegen Brock Lesnar bei WrestleMania 30 hat der Undertaker zwar keineswegs an Popularität eingebüßt, doch seine Auftritte beim größten Wrestling-Event des Jahres haben nichtsdestotrotz an Reiz verloren. Ist es wirklich relevant, ob seine Bilanz am 4. April 2016 23-1 oder 22-2 lauten wird? Eben dieses Problem erlebte man schon im Vorjahr, als er auf Bray Wyatt traf, einen aufstrebenden Superstar, dem aufgrund seiner Darstellung aber keine übermäßig großen Chancen zugetraut werden konnten.

RAW: Shane hämmert den Taker durchs Pult

Deshalb hatte man ursprünglich wohl einen anderen Blockbuster für den Deadman geplant, nämlich ein Match gegen John Cena. Denn - Bilanz hin oder her - Undertaker vs. Cena ist eine der letzten großen Paarungen, die bei WrestleMania noch möglich sind. Durch Cenas Schulter-OP am 7. Januar fiel diese Ansetzung jedoch flach. So war die WWE gezwungen, bei einem ihrer Money-Matches kurzfristig umdisponieren und zauberte die wohl abwegigste Lösung aus dem Hut, indem sie ohne jede Vorwarnung einen mittlerweile 46 Jahre alten Vater dreier Söhne zurückbrachte.

Stürze, Plexiglas und Krankenhäuser

Shane-O-Mac ist jedoch keineswegs ein unwürdiger Gegner. Im Gegenteil: Wer die legendären Schlachten mit seinem Vater, Steve Blackman oder Big Show gesehen hat, weiß, wozu dieser Mann fähig ist. Die Matchart spielt dem ehemaligen Hardcore-und European-Champion zusätzlich in die Karten. Zuzutrauen ist ihm spätestens seit seinen Sprüngen von Krankenwägen, vom Turnbuckle durchs Kommentatorenpult sowie von 15 Meter hohen Sets ohnehin alles.

Nicht zu vergessen der Street Fight beim King of the Ring 2001, in welchem Kurt Angle ihn durch eine Glasscheibe suplexen sollte, die aber partout nicht zu Bruch ging. "Jedes Mal, wenn ich ihn gegen die Wand schleuderte und das Glas nicht brechen wollte, sagte er zu mir, ich solle es erneut versuchen", erinnerte Angle sich bei WrestleTalkTV. "Ich sagte ‚Nein' und er fluchte."

Dummerweise wurde damals nicht das gewünschte, leicht zerbrechliche Effektglas eingesetzt, sondern Plexiglas. Und so benötigte der Olympiasieger von 1996 mehrere Belly-to-Belly-Suplexe, anschließend mussten beide Männer im Krankenhaus behandelt werden. "Das war nicht meine Art Wrestling, aber ich bin stolz, ein Teil dieses Matches gewesen zu sein. Ich hätte nicht gedacht, dass es so legendär werden würde. Das hatte aber nichts mit mir zu tun. Shane und Al Snow haben das Match geplant. Ich habe nur getan, was man mir gesagt hat", so Kurt.

Zwischen Bürosessel und Kampfsportmatte

Auf seine Schlacht mit dem Undertaker hat Shane sich mit Renzo Gracie (Jiu-Jitsu) und dem Trainer des dreifachen UFC-Weltergewicht-Champions Georges St. Pierre, Phil Nurse (Muay Thai) vorbereitet. "Tatsächlich trainiert Shane bereits seit über acht Jahren mit uns", verriet Gracie gegenüber MMA Mania. "Zwischenzeitlich sind er und seine Familie für ein paar Jahre weggezogen, doch dann kam er zurück. Er ist in der besten Form seines Lebens, ich kann es kaum fassen."

Während seiner Abstinenz machte Shane sich als Geschäftsmann einen Namen, unter anderem als CEO des Kabelanbieters YOU on Demand Holdings, Inc. (vormals China Broadband Inc.) sowie als Mitglied des Aufsichtsrats der Vermarktungsagentur IMG. Sein Abschied von der WWE am 1. Januar 2010 war jedoch alles andere als freiwillig erfolgt.

"Shane hatte eine hervorragende Beziehung zu den Wrestlern", erinnerte sich der langjährige WWE-, WCW- und TNA-Storyline-Writer und ehemalige WCW World Heavyweight Champion (kein Scherz) Vince Russo nach McMahons Comeback im Wrestling Inc Podcast. "Wenn Vince im Titan Tower umherspaziert, erwartet er, dass die Leute ihn fürchten. Shane war nie dieser Typ, ihm ging es nie um Machtspielchen und Egotrips. Du hättest nie gedacht, dass er der Sohn des Chefs ist. Er war einfach einer der Jungs."

"Alles, was sie sagten, entsprach der Realität"

Und eben dort lag das Problem: Während Shane backstage äußerst populär war, machte sich Stephanie mit ihrem Näschen fürs Geschäft und knallharten Entscheidungen einen Namen. Dies führte schließlich zu Vinces Entschluss, seiner Tochter und ihrem Ehemann Triple H die Kontrolle zu überlassen, wenn er irgendwann zurücktritt. Eine Entscheidung, aufgrund derer sich Shane, einziger männlicher Erbe und stolzer McMahon der vierten Generation im Wrestling-Geschäft, mit seiner Familie überwarf.

"Ich weiß, dass das Ganze in einem heftigen Konflikt endete. Vince brachte ein paar Typen in sein Büro und erklärte ihnen, Shane arbeite nicht mehr für das Unternehmen. Shane war bereit, das Ruder zu übernehmen, doch Vince war noch nicht gewillt abzutreten, was schließlich zu Shanes Abschied führte", so Russo.

Eine Entwicklung, auf die in den Promos zwischen Shane und der Authority immer wieder angespielt wurde. "Ich habe es mir angeschaut, und alles, was sie sagten, entsprach der Realität", bestätigte Russo, der zudem betonte, dass Stephanie eindeutig nach ihrem Vater und Shane nach der Mutter Linda komme.

Bringt Shane den Roster Split zurück?

Es grenzt fast an ein Wunder, dass Shane-O-Mac wieder vor den WWE-Kameras zu sehen ist. Offen bleibt aber mindestens bis Sonntagnacht, ob es sich dabei um ein kurzfristiges Comeback handelt, oder ob Shane längerfristig als On-Screen-Persona zurückgeholt wurde.

Die Meldungen im Internet decken das volle Spektrum ab: Auf der einen Seite soll Shane lediglich einen hoch dotierten Vertrag bis WrestleMania abgeschlossen haben; dem entgegen stehen Spekulationen, dass durch ihn der am 29. August 2011 eingestampfte Roster Split zurückkehren soll.

Dieser Theorie lieferte jüngst der Wrestling Observer Newsletter zusätzliches Feuer: Demnach habe das WWE Marketing-Team neue Grafiken für das USA Network produziert. Während Raw mit Cena, Wyatt, Kevin Owens, Alberto Del Rio und Nikki Bella werbe, zeige die SmackDown-Variante Reigns, Dean Ambrose, The New Day, Dolph Ziggler und Paige.

Ob an der Sache tatsächlich etwas dran ist, oder die Community nur einmal mehr der WWE auf den Leim gegangen ist, bleibt abzuwarten. Fakt ist aber: Damit dieses Szenario Realität werden kann, muss Shane McMahon zunächst bei WrestleMania 32 das Unvorstellbare schaffen und den Undertaker besiegen.

Die WWE-Champions im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung