Per Abstauber-Sieg zur großen 365

Von Maurice Kneisel/Marcus Hinselmann
Samstag, 17.11.2012 | 14:33 Uhr
Bei den Survivor Series bekommt WWE-Champ CM Punk es mit John Cena und Ryback zu tun
© 2012 wwe, inc. all rights reserved

In der Nacht von Sonntag auf Montag (ab 2 Uhr im User-Talk) steigen die 26. Survivor Series. Main Event ist das Triple-Threat-Match um die WWE-Championship zwischen CM Punk, John Cena und Ryback. Im Head-to-Head diskutieren wir über fehlende Spannung und das Aussterben des traditionellen Survivor-Series-Matches.

Heath Slater & Jinder Mahal vs. Tyson Kidd & Justin Gabriel

Marcus Hinselmann: International Airstrike gegen 3MB? Das ist einer PPV-Pre-Show würdig und reiht sich perfekt in die bisherigen Show-"Einheizer" ein. Ich bin begeistert von der Wichtigkeit, nicht nur dieses epischen und lang ersehntem Kampfes, sondern vom ganzen Prinzip der YouTube Pre-Show.Ich kann mir nicht vorstellen, dass 30 Minuten besser verwendet werden können... ich hoffe, die Leser verstehen Ironie.

3MB wird dieses Teil gewinnen, da sie zumindest ein wenig Relevanz ausstrahlen, im Gegensatz zu Kidd und Gabriel. Der beste Aspekt dieser Konfrontation ist, dass keiner der Akteure Zeit im PPV klauen wird. Warum man aber weiterhin an einer PPV Pre-Show festhält, bleibt ein Rätsel. Muss wohl etwas mit den vertraglichen Vereinbarungen mit YouTube zu tun haben.

Maurice Kneisel: Ich sehe das Ganze nicht so negative wie du. Justin und vor allem Tyson garantieren gutes Wrestling sowie ein paar spektakuläre Spots. Dazu das ebenso schräge wie herbe Duo von den 3MB - damit kann ich gut leben. Es wird natürlich nicht an das epische Labersegment von Hell in a Cell heranreichen, in dem John Cena den herausragend gut durchdachten und mindestens ebenso interessanten "AJ Scandal" voran getrieben hat... apropos Ironie.

Im Vergleich zu diesem Storyline-Schund begeistert mich dieses Match jedenfalls und sollte dazu genutzt werden, die absurdeste WWE-Gruppierung seit Ewigkeiten nach vorne zu bringen. Volle Zustimmung, 3MB gewinnen das Ding.

Divas-Champion Eve Torres vs. Kaitlyn

Kneisel: Selbst als einer der wenigen Befürworter der Divas-Division muss ich hier den Daniel Bryan geben: No! NO! NOOO! Eve gegen Kaitlyn, da sind Botches ja fast schon so sicher wie das Amen in der Kirche oder noch viel mehr Botches in einem Sin-Cara-Match. Ich bin und bleibe BeliEVEr, aber die Gute hat sich in letzter Zeit einige Schnitzer geleistet und Kaitlyn ist wrestlerisch noch weit davon entfernt, den Titel halten zu dürfen.

Da der in der WWE aber bestenfalls die Wertigkeit von Papierservietten hat (Nein, nicht die Guten aus Stoff!) und man sich aus Mangel an talentierten WRESTLERINNEN (Natalya und ... uhm...) eh nur daran orientiert, wer am meisten over ist, gehe ich davon aus, dass Kaitlyn gewinnt. Es käme viel zu früh, aber HEY: sie ist immerhin populär. Die gute Madusa wusste seinerzeit schon ganz genau, wo der WWE-Damentitel hingehört...

Hinselmann: Wie du schon richtig sagst, legen die WWE-Offiziellen wenig bis gar keinen Wert auf gutes Damen-Wrestling. Hier folgt nun noch ein fettes ABER: Irgendwie hat es die Company geschafft, ihre Idee des Frauen-Wrestling auf mich und bestimmt auch auf andere Fans zu übertragen. Ich freue mich, wenn ich Leute wie Kaitlyn oder AJ sehe. Was die können, ist mir bei Matchzeiten von maximal drei Minuten auch nur sekundär wichtig.

Man legt das Augenmerk dann eben auf andere Aspekte und übersieht die unzähligen Botches gekonnt. Als ich die WWE vor zwei Wochen in Leipzig begutachtete, ist mir vor allem eins im Gedächtnis geblieben: Kaitlyn. Ob das von der Qualität des Events spricht, sei dahin gestellt. Diese Frau hat einfach ein unglaubliches Charisma und weiß, wie Sie Mengen auf ihre Seite ziehen kann. Ich bin zu einem kleinen Kaitlyn-Mark geworden. Deswegen und weil Wrestling hier egal ist, setzte ich auf Kaitlyn.

United-States-Champion Antonio Cesaro vs. R-Truth

Hinselmann: Man kann nicht abstreiten, dass ein Anti-USA-Gimmick, von einigen Bevölkergruppen gespielt, wohl immer aktuell ist und auch bleiben wird. Aber von einem SCHWEIZER? Sind die Eidgenossen nicht stets neutral und halten sich aus Konflikten raus? Nun beachte man den Herrn, der aus Luzern, Switzerland angekündigt wird, und staune.

Aber abgesehen von dieser widersprüchlichen Tatsache, macht sich der handtaschentragende Cesaro sehr gut. Gerade für deutsche Muttersprachler ist er natürlich ein absoluter Genuss. Dass er im Ring klasse ist, muss man Niemandem mehr erzählen. Sein "Very european Uppercut" ist einfach großartig und sollte sein Finisher sein.

Das Gesamtpaket passt einfach. Im Gegensatz dazu wirkt Truth als Mix zwischen Comic-Act und seriösem Face alles andere als auf der Höhe seiner WWE-Zeit. Vom Match an sich wird nach einer Titelverteidigung von Antonio Cesaro nicht sonderlich viel übrig bleiben. Eines dieser vielen Matches, die man schnell wieder vergessen wird.

Kneisel: Ein Schweizer als Heel - das wundert dich noch, ernsthaft? Würde die Weltpolitik der WWE-Darstellung von Nicht-Amerikanern folgen, läge Kanada im Zentrum der Achse des Bösen. Cesaro in seinem alten "Very European"-Gimmick wäre ein Traum, aber immerhin haben wir den Uppercut.

Von deinem Wunsch, er sollte diesen als festen Finisher nutzen, solltest du aber wegkommen. Schließlich sind Moves, die die Hälfte des Rosters nicht sellen kann, dazu eher weniger geeignet. Ich fand den Aufbau zwar nicht berauschend, aber die Konstellation ist gut. Klar, Antonio Cesaro wird definitiv seinen Gürtel verteidigen, aber Truth wurde im Vorfeld stark dargestellt. Dass er im Ring einiges drauf hat, muss man eh keinem mehr erzählen.

Von daher mag zwar das Match keinem in Erinnerung bleiben - obwohl es auf dieser Card eigentlich das wrestlerische Highlight werden MUSS - doch Cesaro wird der Erfolg über einen R-Truth sicherlich weiter bringen als Siege gegen Undercarder wie Justin Gabriel

Team Foley vs. Team Ziggler

Kneisel: Team Punk gegen Team Quasi-Ryback - es kam schon überraschend, dass die WWE dem ollen Survivor-Series-Konzept, das früher so unglaublich attraktiv war und dann über Jahre hinweg konsequent ruiniert wurde, so viel Bedeutung zukommen lassen wollte. Wohl sogar derart überraschend, dass die Macher selbst nicht damit klar kamen und die komplette Storyline eine Woche später wieder über den Haufen geschmissen haben.

An wem es wohl lag, dass das Segment im TV nicht so gut rüber kam, liebe Schreiberlinge? Stattdessen bekommen wir jetzt Team Foley vs. Team Ziggler vorgesetzt, wieso auch immer. Hat Dolph nicht eigentlich eine Fehde mit Cena? Was hat er mit Foley am Hut? Und noch viel wichtiger: wieso sollte mich dieser Kadaver von einem Alibimatch interessieren?! Richtig, wegen The Miz, denn dessen längst überfälligen Turn hat man endlich eingeleitet.

Dazu die Eifersuchtsgeschichte rund um Team Hell No - feine Sache. Dass die Teams ansonsten mit Solo-Fehden aufgefüllt wurden, ist eh Standard. Beim Ausgang sind mehrere Szenarien denkbar: Klar ist, dass Daniel und Miz irgendwie aneinander geraten werden. Man muss als Helden darstellen, allerdings gehe ich auch davon aus, dass der Awesome One und/oder Kane dank Bryan eliminiert werden.

Ob am Ende dann tatsächlich Ziggler/Del Rio als strahlender Sieger dastehen oder doch mal wieder Randy Orton - einfach, weil er Randy Orton ist - alles abräumen darf, ist schwer zu sagen. Da das Match, abgesehen vom hoffentlich tatsächlich durchgezogenen Miz-Turn, komplett irrelevant ist, tippe ich auf einen Sieg von Team Ziggler.

Hinselmann: Eigentlich hast du schon all das Negative an diesem Match wunderbar aufgeführt. Meinen Hauptkritikpunkt nehme ich aber noch einmal auf. Foley vs. Ziggler? Natürlich, da braut sich ja schon seit Monaten etwas zusammen, oder halt auch nicht. Ich verstehe, dass man Punk am Tag vor seinem einjährigen Jubiläum noch einmal den Titel verteidigen lassen will. Das wusste man aber auch schon, als das Five-on-Five-Match geplant wurde.

Äußert verwirrend und nicht wirklich gut organisiert das Ganze. Nun aber zum Match an sich. Mein erster Gedanke, wie man dem Match Wichtigkeit verleihen könnte, war, einen Turn einzubauen. Den von Miz, erledigt. Mein nächster Kandidat wäre Randy Orton, möglich. Um einen Turn durchzuführen, braucht man allerdings einen gestandenen Face, gegen den jemand turnen könnte. Den gibt es hier aber nicht (Foley nimmt nicht aktiv teil). Also doch kein Turn.

Lest nun exklusiv, wie das Match ablaufen wird: Miz eliminiert rasch Cody Rhodes, falls der es denn mit seiner angeblichen Verletzung überhaupt schafft, teilzunehmen. Als nächster muss Kofi dran glauben, Ziggler macht's. Dann kommt es zu einer Kane-Rampage, Eliminerung von Sandow und dem Kapitän Ziggler. Danach gibt es eine Ablenkung von Bryan, die Del Rio zum Einrollen von Kane verwendet.

Nach einem Selbsteintagen von Bryan gegen Miz und der daraus resultierenden Verwirrung eliminiert Barrett Bryan. Miz pinnt anschließend Del Rio und zum Abschluss ein RKO gegen Barrett. Sieger Team Foley, Orton & Miz. Findet Orton ganz nett, allerdings nicht die Beteiligung von Mike und Foley, darum gibt es für die noch jeweils einen RKO. Ende Gelände und Turn angedeutet.

Seite 2: CM Punk vs. Cena vs. Ryback

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung