Blues erlegen schwache Sharks

Von SPOX
Sonntag, 22.05.2016 | 08:09 Uhr
Die St. Louis Blues konnten einen überzeugenden Sieg feiern
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die St. Louis Blues haben im vierten Spiel der Western Conference Finals gegen die San Jose Sharks einen wichtigen 6:3-Auswärtssieg gefeiert. Während die Hausherren von Anfang an Probleme hatten, überzeugten die Gäste vor allem offensiv. Zudem erwischte Blues-Goalie Jake Allen einen starken Tag.

San Jose Sharks - St. Louis Blues 3:6 - Serie: 2-2 BOXSCORE

Das vierte Duell zwischen den Sharks und Blues dürften sich die Fans im mehr als randvollen SAP Center wohl etwas anders vorgestellt haben.

Während die Hausherren aus San Jose von Anfang an Probleme hatten, präsentierten sich die Gäste, bei denen Goalie Jake Allen mit 31 Saves einen richtig starken Abend erwischte, eiskalt. Troy Brouwer und Kyle Brodziak schnürten jeweils einen Doppelpack und auch Jori Lehtera und Alex Pietrangelo ließen es im Kasten von St. Louis klingeln.

"Ich denke, dass wir zu unseren Wurzeln zurückgekehrt sind. Diese haben uns in der regulären Saison und in den ersten Playoff-Runden ausgezeichnet", analysierte Brouwer nach 60 gespielten Minuten mehr als zufrieden. "Wir haben es geschafft, die Pucks früh zu erobern und uns im Anschluss auch die entsprechenden Chancen herauszuspielen."

Nach zwei Dritteln lagen die Gäste mit 4:0 vorne und auch auf das zwischenzeitliche 1:4 durch San Joses Joe Pavelski, der zu Beginn des dritten Drittels traf, hatten die Gäste die passende Antwort. Die weiteren Tore durch Chris Tierney (2:5) sowie Melker Karlsson (3:6) waren deshalb nichts anderes als Ergebniskosmetik.

Für Allens Gegenüber, Sharks-Schlussmann Martin Jones, lief es deutlich schlechter.

Nachdem der 26-Jährige bei 19 Schüssen auf seinen Kasten vier Gegentreffer kassiert hatte, war Mitte des zweiten Drittels der Arbeitstag für ihn bereits beendet. Ersatzmann James Reimer musste bei sieben Schüssen einen Treffer wegstecken. Im letzten Abschnitt erarbeiteten sich die Gastgeber zwar eine klare Schussüberlegenheit (16:5), die entsprechende Verwertung ließ allerdings zu wünschen übrig.

"Wir waren heute einfach nicht auf der Höhe - vor allem am Anfang der Partie", sagte Sharks-Kapitän Pavelski nach der bitteren Heimniederlage. "Wir haben es zwar geschafft, ein paar Chancen zu kreieren, am Ende haben wir allerdings nicht genug daraus gemacht."

Die Chance dazu haben die Sharks am Montag, wenn das fünfte Spiel der Serie in St. Louis auf dem Programm steht.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung