NHL

Dämpfer für Draisaitl gegen Winnipeg

Von SPOX
Leon Draisaitl war der 3. Pick im diesjährigen Draft
© getty

Die Edmonton Oilers haben im zweiten Preseason-Spiel mit dem deutschen Rookie Leon Draisaitl den zweiten Sieg gefeiert. Gegen die Winnipeg Jets setzte es ein 3:2. Draisaitl selbst konnte dabei allerdings nicht wirklich überzeugen.

Ganz so perfekt wie gegen die Flames am Sonntag konnte es wohl nicht weitergehen. Nachdem Draisaitl bei seinem starken Debüt direkt wie ein kommender Star aufgetreten war, erinnerte sein zweiter Einsatz dann doch daran, dass es sich bei ihm um einen 18-jährigen Rookie handelt.

Womöglich hatte es mit dem langwierigen Belastungstest am Vortag zu tun, aber das deutsche Talent wirkte von Beginn an etwas fahrig und konnte nicht die Kreativität an den Tag legen, die ihm gegen Calgary zu einem derart guten Einstand verholfen hatte.

Leon Draisaitl im SPOX-Interview: "Geld interessiert mich nicht"

In knapp 16 Minuten Spielzeit gelang ihm ein Schuss aufs Tor, zudem gewann er nur fünf von 17 Face-Offs. Ernüchternd zudem seine fünf Turnover, von denen einer kurz vor Schluss kam und den Jets noch einmal eine Gelegenheit zum Ausgleich bescherte.

"An beiden Enden unterdurchschnittlich"

Draisaitl führte erneut die zweite Sturmreihe als Center an, im Gegensatz zum ersten Spiel wusste er diesmal aber nicht Benoit Pouliot und David Perron, sondern Pouliot und Vladimir Tkachev an seiner Seite. Von den dreien überzeugte nur Tkachev mit zwei Assists beim späten Comeback der Oilers, die einen 0:2-Rückstand im letzten Drittel noch zu einem 3:2 umwandelten.

"TSN" fasste Draisaitls zweiten NHL-Einsatz wie folgt zusammen: "Er arbeitet weiterhin hart, spielte aber an beiden Enden des Feldes unterdurchschnittlich." Am Sonntag sind die Oilers erneut im Einsatz, wenn es nach Chicago zu den Blackhawks geht.

Alle Infos zu Leon Draisaitl

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung