NFL: Seattle Seahawks glauben nicht an Sherman-Trade

Seahawks: Sherman-Trade "hinter uns"

Von SPOX
Dienstag, 25.04.2017 | 08:22 Uhr
Um Richard Sherman ranken sich nunmehr schon seit Wochen Trade-Gerüchte
Advertisement
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Allem Anschein nach können Fans der Seattle Seahawks zunehmend durchatmen: Hawks-Geschäftsführer John Schneider gab am Montag ein erneutes Update zu einem möglichen Trade von Richard Sherman - und rudert weiter zurück.

"Im Moment haben wir das hinter uns gelassen", erklärte Schneider mit Blick auf einen Trade des Cornerbacks bei SeattlePI.com. Einzige Ausnahme: "Falls jemand anruft und irgendetwas Verrücktes anbietet, dann werden wir darüber diskutieren." Sherman war zum Wochenbeginn auch beim freiwilligen Seahawks-Training erschienen, nachdem er den Trainingsstart noch hatte ausfallen lassen.

Erlebe den Draft Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bereits am vergangenen Freitag hatte Schneider mit Blick auf den vor einigen Wochen noch heiß diskutierten Sherman-Trade zurück gerudert: "Im Moment stehen die Chancen auf einen Trade schlecht." Gleichzeitig allerdings fügte er auch da hinzu: "Aber falls jemand auf uns zu kommt und etwas passiert, dann passiert es."

Sherman zeigte in der Vorsaison einige ungewohnte Schwächen, spielte aber auch über weite Strecken angeschlagen. Den Seahawks-Cap wird er in der kommenden Saison mit über 13 Millionen Dollar belasten, Schneider selbst hatte die Trade-Gerüchte Anfang April bestätigt. Allerdings verlangen die Seahawks dem Vernehmen nach einen äußerst hohen Preis, was Teams mutmaßlich abgeschreckt hat.

Alle sieben Draft-Runden im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung