Suche...

NFL: Draft 2017 - das SPOX-Panel

"Vier Quarterbacks in der ersten Runde!"

Mittwoch, 26.04.2017 | 10:00 Uhr
Deshaun Watson gilt für viele Experten als nahezu sicherer Erstrunden-Pick
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks

Aus Tagen werden Stunden: Der Draft steht vor der Tür! Bevor die ganz heiße Phase der Spekulationen hereinbricht, liefert SPOX Klarheit: Im Panel beantworten die Draft-Experten Christian Schimmel und Roman John von derdraft.de gemeinsam mit den SPOX-Redakteuren Jan Dafeld und Adrian Franke die wichtigsten Fragen rund um den Draft - und geben ihre persönlichen Prognosen ab.

1. Mehr als 3 Quarterbacks gehen in der ersten Runde.

Christian Schimmel (derdraft.de): Nein. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich glaube, dass Mitchell Trubisky als erster Quarterback geht. Ich bezweifle, dass wir einen Spielmacher in den Top-10 sehen, vielleicht müssen die Browns an 12 noch nicht mal für ihn nach oben traden. Als zweiten Quarterback in Runde 1 prognostiziere ich Deshaun Watson. Am Ende spricht neben seinen Fähigkeiten auf dem Platz auch seine Persönlichkeit für ihn. Watson wird wohl am Ende der ersten Runde gepickt werden. Dahinter ist es meiner Meinung nach sehr offen, was mit den restlichen Spielmachern passiert. Es gab Gerüchte um Patrick Mahomes mit den Kansas City Chiefs. Letztlich glaube ich jedoch, dass NFL-Teams ihn zu sehr als Projekt sehen. Selbiges gilt in letzter Konsequenz auch für DeShone Kizer, dessen Leistungen zum Saisonende klar schwächer wurden. Es bleibt auf der Position jedoch nach wie vor viel Ungewissheit.

Jan Dafeld (SPOX): Nein, auf keinen Fall! Da baue ich einfach auf Vernunft in den Front Offices. Ja, es wird immer einen Hype um Quarterbacks geben - egal, ob die Klasse dies nun wirklich hergibt oder nicht - doch man muss sich ja nur mal die First-Round-Quarterbacks der letzten zehn Jahre angucken: Da liegt die Erfolgsquote deutlich unter 50 Prozent und das trotz "Can't-miss-Prospects" wie Winston, Luck oder Newton. Also: Deshaun Watson und Mitch Trubisky werden sicherlich in der ersten Runde weggehen, bei Patrick Mahomes könnte ich mir vorstellen, dass sich Teams wie die Chiefs oder auch die Steelers in seine athletischen Fähigkeiten verlieben. Aber das war es dann auch. Gerade mal eine Handvoll Teams suchen wirklich nach einem Quarterback(-Talent), für die Hälfte der Liga kommt ein QB früh im Draft überhaupt nicht in Frage. Das wissen natürlich auch die GMs. Insofern glaube (und hoffe!) ich, dass kein Team einen Erstrunden-Pick auf DeShone Kizer oder Nathan Peterman ver(sch)wenden wird.

Adrian Franke (SPOX): Auf die Vernunft der Team-Verantwortlichen zu setzen ist allerdings auch eher in der Risiko-Ecke anzuordnen - das gilt ganz besonders wenn wir von Quarterbacks im Draft sprechen. Daher lege ich einen drauf und sage: Wir sehen vier Quarterbacks in der ersten Runde! Und das nicht, weil ich die QB-Klasse so mag. Es ist eher die Kombination aus Team-Needs/-Verzweiflung und möglichem Potential, das man in dieser Klasse perspektivisch sehen könnte. Drei sind für mich inzwischen eine Garantie in der ersten Runde: Trubisky, Watson sowie Mahomes, und es würde mich mitnichten wundern, wenn wir die drei in der Top-20 sehen. Wenn das passiert, wird ein Team aus der zweiten Runde hoch traden, um sich seinen QB zu sichern - das ist meine Prognose. Wer das sein wird? Ich würde dann nach wie vor auf DeShone Kizer tippen, auch wenn ich überhaupt kein Fan bin und sein Draft-Status über die letzten Wochen eher nach unten ging. Oder - und das würde meine These mit der Vernunft der Verantwortlichen noch kräftiger unterstreichen - wir sehen tatsächlich Davis Webb am Donnerstagabend.

Daniel Jeremiah im SPOX-Interview: "Sicher zwei Quarterbacks in Runde 1"

Roman John (derdraft.de): Sorry Adrian, aber ich gehe ebenfalls nicht davon aus, dass mehr als drei Quarterbacks in der ersten Runde ausgewählt werden. Ich denke, dass es letztlich zwei oder drei sein werden. Grundsätzlich sehe ich nur einen Quarterback in dieser Draft-Klasse, der einen Erstrunden-Pick wirklich wert ist, und das ist Watson. Allerdings, da gehe ich mit, gibt es in diesem Jahr mehrere Teams, denen ein Quarterback fehlt (Browns, 49ers, Bears, Jets, Texans), und andere, die jemanden für die Zukunft heranziehen könnten (Chargers, Bills, Saints, Cardinals, Washington, Giants, Chiefs, Steelers). So wichtig, wie die Position des Quarterbacks im Football ist, werden diese Spieler immer früher ausgewählt, als ihr Talent es verdient hätte. Bei so vielen Teams, die einen neuen, jungen Quarterback gebrauchen können, wird es sicher das eine oder andere Team geben, das bereit ist, ein wenig Risiko zu gehen, um den Heilsbringer der Zukunft zu finden. Aber meiner Meinung nach eben nicht mehr als drei in Runde 1.

Seite 1: "Mehr als 3 Quarterbacks gehen in der ersten Runde."

Seite 2: "Wo liegen die Stärken des diesjährigen Drafts?"

Seite 3: "Die Überraschung des Drafts wird..."

Seite 4: "Mindestens ein Running Back schafft es in die Top-10"

Seite 5: "Die Top-5-Picks der ersten Runde lauten..."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung