Donnerstag, 24.11.2016

Preview: Detroit Lions - Minnesota Vikings

Beutezug auf Umwegen

Nach vier Niederlagen in Folge haben die Minnesota Vikings den freien Fall gestoppt, in Week 11 gab es einen enorm wichtigen Heimsieg über die Arizona Cardinals. Dabei entdeckten die Vikes einerseits erfolgreiche Tugenden aus den ersten Spielen dieser Saison wieder - und zeigten darüber hinaus aber auch neue Ansätze. An Thanksgiving warten jetzt die unerwartet starken Detroit Lions, auf dem Spiel steht nichts anderes als die Division-Führung in der NFC North. Zu sehen gibt es das Spiel am Donnerstagabend ab 18.30 Uhr live auf DAZN!

In diesen Spielzug hatte Minnesota wirklich alles rein gepackt: Beim Stand von 10:7 für die Cardinals standen die Vikes am Sonntag an Arizonas 31-Yard-Line, als sich Running Back Jerick McKinnon hinter dem Center aufstellte und den direkten Snap erhielt. McKinnon übergab an Cordarrelle Patterson, der warf das Ei rüber zu Sam Bradford - und der etatmäßige Quarterback feuerte den Ball schließlich in Richtung Endzone. An der 1-Yard-Line zog Adam Thielen dann die Pass-Interference-Strafe, was den Touchdown-Run von Matt Asiata ermöglichte.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Viel mehr Tricks in einen Spielzug zu packen - und dabei noch erfolgreich zu sein - ist wahrlich nicht einfach. Und gleichzeitig war es irgendwo ein Sinnbild: Die in dieser Hinsicht ganz besonders verletzungsgeplagten Vikings haben schon die komplette Saison über eine desolate Offensive Line - der Hauptgrund dafür, dass Minnesota mit Abstand die wenigsten Yards pro Run verzeichnet (2,7) und bereits 26 Sacks zugelassen hat.

In der Theorie "simple" Inside- und Outside-Zone-Runs, wie sie Dallas Woche für Woche so spektakulär auf den Rasen bringt, funktionieren für Minnesota daher schlicht nicht. Stattdessen müssen die Vikings auf Umwegen zu ihren Punkten kommen. Und das erfordert nunmal ein gewisses Maß an Kreativität.

"Das war ein kleiner Trick, den wir noch nie so gespielt haben", betonte Receiver Stefon Diggs und fügte hinzu, dass Offensive Coordinator Pat Shurmur "tolle Arbeit mit dem Play-Calling" leiste: "Er gibt den Jungs die Chance, erfolgreich zu sein. Es ist faszinierend, das zu beobachten."

Frischer Wind im hohen Norden

Und es ist gleichzeitig auch ein frischer Wind im hohen Norden: Nach dem überraschenden Rücktritt von Norv Turner Anfang November übernahm Shurmur als Interimslösung - wie sich bisher herausstellt, nicht die schlechteste Option.

Einerseits herrschte von Anfang an eine gewisse Vertrautheit: Shurmur und Bradford haben bereits bei den Rams und den Eagles zusammengearbeitet und kennen einander seit Jahren. Andererseits steht Shurmur für eine andere Art Offense als Turner. Eine Offense, die deutlich besser zu den offensichtlichen Schwächen in Minnesotas Kader passt.

Während Turner gerne auf tiefe Drops seines Quarterbacks sowie lange Pässe setzt, baut Shurmur verstärkt auf einen West-Cost-Ansatz mit vielen kurzen, schnellen Pässen. Gegen Washington in Week 10 flogen nur acht von Bradfords 40 Pässen mehr als 10 Yards, gegen die Cardinals gab es keinen Pass-Versuch von über 20 Yards. Am vergangenen Sonntag wurde er den Ball nach bereits 2,28 Sekunden los, ligaweit ein Spitzenwert. 52,8 Prozent seiner Passing-Yards kommen inzwischen insgesamt nach dem Catch.

Alles Wissenswerte zum Thanksgiving-Football
Thanksgiving und Football - eine untrennbare Kombination! SPOX zeigt die besten Bilder und liefert die Fakten rund um das Ei und den Truthahn.
© getty
1/20
Thanksgiving und Football - eine untrennbare Kombination! SPOX zeigt die besten Bilder und liefert die Fakten rund um das Ei und den Truthahn.
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights.html
Los geht's mit Mark Sanchez' berühmtem Butt-Fumble: Wie er gegen den verlängerten Rücken eines Mitspielers lief und dabei den Ball verlor, ist bis heute ein absolutes Thanksgiving-Game-Highlight
© imago
2/20
Los geht's mit Mark Sanchez' berühmtem Butt-Fumble: Wie er gegen den verlängerten Rücken eines Mitspielers lief und dabei den Ball verlor, ist bis heute ein absolutes Thanksgiving-Game-Highlight
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=2.html
Aber: Nicht alles rund um die Jets an Thanksgiving ist schlecht! In den 1960ern, damals noch in der AFL als New York Titans, unter anderem mit Hall of Famer Don Maynard, hatte New York die beste Thanksgiving-Bilanz der AFL (3-0)
© imago
3/20
Aber: Nicht alles rund um die Jets an Thanksgiving ist schlecht! In den 1960ern, damals noch in der AFL als New York Titans, unter anderem mit Hall of Famer Don Maynard, hatte New York die beste Thanksgiving-Bilanz der AFL (3-0)
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=3.html
Das erste Thanksgiving-Spiel von Randy Moss ist ebenfalls bis heute in bester Erinnerung: Damals zerlegte er die Dallas Cowboys, die ihn zuvor im Draft nicht wollten, in seiner Rookie-Saison an Thanksgiving mit drei Touchdown-Catches
© getty
4/20
Das erste Thanksgiving-Spiel von Randy Moss ist ebenfalls bis heute in bester Erinnerung: Damals zerlegte er die Dallas Cowboys, die ihn zuvor im Draft nicht wollten, in seiner Rookie-Saison an Thanksgiving mit drei Touchdown-Catches
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=4.html
...und danach gönnte sich der stets exzentrische Receiver erst einmal ein großes Stück vom obligatorischen Thanksgiving-Truthahn!
© getty
5/20
...und danach gönnte sich der stets exzentrische Receiver erst einmal ein großes Stück vom obligatorischen Thanksgiving-Truthahn!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=5.html
Das ist längst eine gute Tradition: Das Sieger-Team darf sich nicht nur über ein entspanntes Wochenende, sondern auch über Truthahn am Spielfeldrand freuen. Wohl bekomms, Mr. Brady!
© getty
6/20
Das ist längst eine gute Tradition: Das Sieger-Team darf sich nicht nur über ein entspanntes Wochenende, sondern auch über Truthahn am Spielfeldrand freuen. Wohl bekomms, Mr. Brady!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=6.html
Da schließen sich die Fans vor den Stadien nur zu gerne an - Tailgating gibt es auch an Thanksgiving und damit leistet der NFL-Anhang seinen Beitrag zu den 46 Millionen Truthähnen, die pro Thanksgiving gegessen werden
© getty
7/20
Da schließen sich die Fans vor den Stadien nur zu gerne an - Tailgating gibt es auch an Thanksgiving und damit leistet der NFL-Anhang seinen Beitrag zu den 46 Millionen Truthähnen, die pro Thanksgiving gegessen werden
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=7.html
Mit Truthahn feiern konnte auch Baltimores Jacoby Jones nach dem Thanksgiving-Duell gegen Pittsburgh 2013. Zuvor hatte ihm Steelers-Coach Mike Tomlin beim Return noch ein Bein gestellt und musste später 100.000 Dollar Strafe zahlen
© getty
8/20
Mit Truthahn feiern konnte auch Baltimores Jacoby Jones nach dem Thanksgiving-Duell gegen Pittsburgh 2013. Zuvor hatte ihm Steelers-Coach Mike Tomlin beim Return noch ein Bein gestellt und musste später 100.000 Dollar Strafe zahlen
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=8.html
Ebenfalls eine große Tradition: Thanksgiving-Football in Detroit! Die Lions richten seit Jahren immer eines der Thanksgiving-Spiele aus, die Fans sind dementsprechend ausgestattet...
© getty
9/20
Ebenfalls eine große Tradition: Thanksgiving-Football in Detroit! Die Lions richten seit Jahren immer eines der Thanksgiving-Spiele aus, die Fans sind dementsprechend ausgestattet...
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=9.html
...und um genau zu sein: Seit 1934 genießt Detroit dieses Vorrecht
© getty
10/20
...und um genau zu sein: Seit 1934 genießt Detroit dieses Vorrecht
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=10.html
Den besten Spieler, den Lions-Fans dabei je beobachten durften, war Barry Sanders. Das persönliche Highlight lieferte "Mr. Thanksgiving" 1997 ab, als er 167 Yards und drei Touchdowns gegen Chicago erlief
© getty
11/20
Den besten Spieler, den Lions-Fans dabei je beobachten durften, war Barry Sanders. Das persönliche Highlight lieferte "Mr. Thanksgiving" 1997 ab, als er 167 Yards und drei Touchdowns gegen Chicago erlief
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=11.html
Allerdings durften Lions-Fans auch durchaus große Running Backs auf der anderen Seite des Feldes bewundern: An Thanksgiving 1976 stellte Buffalos O.J. Simpson den Single-Game-Rushing-Rekord mit 273 Rushing-Yards auf - inzwischen ist er damit nur noch 6.
© imago
12/20
Allerdings durften Lions-Fans auch durchaus große Running Backs auf der anderen Seite des Feldes bewundern: An Thanksgiving 1976 stellte Buffalos O.J. Simpson den Single-Game-Rushing-Rekord mit 273 Rushing-Yards auf - inzwischen ist er damit nur noch 6.
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=12.html
Stichwort Bestmarken: Erinnert sich noch jemand an Robert Griffin III? RG3 zerlegte Dallas in seiner Rookie-Saison 2012 mit vier Touchdowns - und vermieste Cowboys-Fans das Familien-Dinner
© getty
13/20
Stichwort Bestmarken: Erinnert sich noch jemand an Robert Griffin III? RG3 zerlegte Dallas in seiner Rookie-Saison 2012 mit vier Touchdowns - und vermieste Cowboys-Fans das Familien-Dinner
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=13.html
Ebenfalls bis heute berühmt: Das Thanksgiving-Duell zwischen Pittsburgh und Detroit 1998. Beim Münzwurf zur Overtime sagte Steelers-RB Jerome Bettis (M.) erst Kopf, dann Zahl. Der Ref gab den Lions den Ball - und die gewannen sofort per Field Goal
© getty
14/20
Ebenfalls bis heute berühmt: Das Thanksgiving-Duell zwischen Pittsburgh und Detroit 1998. Beim Münzwurf zur Overtime sagte Steelers-RB Jerome Bettis (M.) erst Kopf, dann Zahl. Der Ref gab den Lions den Ball - und die gewannen sofort per Field Goal
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=14.html
Übrigens: Die einzige aktive Franchise, die noch nie an einem Thanksgiving-Spiel teilgenommen hat, kommt aus Jacksonville. Aber hey, dafür dominieren die Jaguars nach wie vor London!
© getty
15/20
Übrigens: Die einzige aktive Franchise, die noch nie an einem Thanksgiving-Spiel teilgenommen hat, kommt aus Jacksonville. Aber hey, dafür dominieren die Jaguars nach wie vor London!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=15.html
Good to know, Teil 2: Das Auto sollte man in Amerika lieber in der Garage lassen, wenn man sich zum traditionellen Familienessen aufmacht. Die Prognose fürs Vorjahr etwa: 47 Millionen Autofahrer wurden an den vier Tagen um Thanksgiving erwartet!
© getty
16/20
Good to know, Teil 2: Das Auto sollte man in Amerika lieber in der Garage lassen, wenn man sich zum traditionellen Familienessen aufmacht. Die Prognose fürs Vorjahr etwa: 47 Millionen Autofahrer wurden an den vier Tagen um Thanksgiving erwartet!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=16.html
Auch eine gute Show darf natürlich nicht fehlen, wie im Super Bowl treten Stars in der Halbzeit auf. Hier: Mariah Carey in Detroit...
© getty
17/20
Auch eine gute Show darf natürlich nicht fehlen, wie im Super Bowl treten Stars in der Halbzeit auf. Hier: Mariah Carey in Detroit...
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=17.html
...und 2014 gaben sich Ne-Yo und Pitbull in Dallas die Ehre - flankiert selbstverständlich von den Cowboys-Cheerleadern
© getty
18/20
...und 2014 gaben sich Ne-Yo und Pitbull in Dallas die Ehre - flankiert selbstverständlich von den Cowboys-Cheerleadern
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=18.html
Und da aller guten Dinge drei sind: Auch Selena Gomez trat 2013 bereits zum Thanksgiving-Football auf, und zwar in diesem...nunja, gewagten Outfit
© getty
19/20
Und da aller guten Dinge drei sind: Auch Selena Gomez trat 2013 bereits zum Thanksgiving-Football auf, und zwar in diesem...nunja, gewagten Outfit
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=19.html
Jede Menge Show und jede Menge Football gibt es auch diesen Donnerstag wieder zu genießen! Und in diesem Sinne: Happy Thanksgiving everybody!
© getty
20/20
Jede Menge Show und jede Menge Football gibt es auch diesen Donnerstag wieder zu genießen! Und in diesem Sinne: Happy Thanksgiving everybody!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=20.html
 

Damit konnten die Vikings Arizonas gefährlichen Pass-Rush zumindest eine Zeit lang aus dem Spiel nehmen. Zudem halfen Chip-Blocks der Running Backs und der Tight Ends den oft so überforderten Tackles, wenn Bradford aus der Shotgun heraus agierte.

In der Folge setzten Chandler Jones, Markus Golden und Co. Bradford nur bei zehn seiner 30 Dropbacks unter Druck - ein vergleichsweise gutes Ergebnis für Minnesotas Pass-Protection.

"Kann eine Defense aus dem Konzept bringen"

Shurmurs Kniffe im Running Game sind derweil eine willkommene Abwechslung, für Fans wie Spieler gleichermaßen. Die eingangs beschriebene Wildcat mit McKinnon - der im College übrigens Quarterback-Erfahrung gesammelt hat und den Ball durchaus auch werfen kann - zählt genauso dazu wie Jet-Sweeps und diverse Fakes über Patterson, ein Tight-End-Reverse-Run oder der Einsatz von Defensive Tackle Linval Joseph als eine Art Fullback an der gegnerischen 1-Yard-Line.

Shurmur hat das Personal für diese Art Trick-Spielzüge, und er nutzt es. Genau das benötigtt die Offense, um ihre riesige Schwäche zu überwinden. "Das kann eine Defense aus dem Konzept bringen, weil sie diese Dinge nicht so oft sieht", erklärte auch Head Coach Mike Zimmer in der Twincities Pioneer Press. "Wir haben letzte Woche einige neue Dinge hinzugefügt. Das war auch schon in den vergangenen Wochen der Fall, allerdings haben wir es da nicht immer genutzt. Es ist immer auch eine Frage des Timings."

Der Week-11-Hangover: Wenns scheiße läuft...

Bradford ist sich zudem sicher, dass es hilft: "Wenn man im Spiel verschiedene Formationen und Packages zeigt, etwa auch die Wildcat, dann muss sich der nächste Gegner unter der Woche auch darauf vorbereiten und hat nicht so viel Zeit für das Standard-Zeug." All das dürfte nochmals ein Stück weit besser funktionieren, sollte Adrian Peterson tatsächlich im Laufe des Dezembers wieder eingreifen können.

Die NFL und Thanksgiving: Detroit Lions vs. Minnesota Vikings live auf DAZN

Defense auf dem Weg der Besserung?

"Besser Funktionieren" ist dieser Tage auch das Motto für Minnesotas Defense. So aggressiv und mitreißend wie die Vikes hier über die ersten fünf Spiele auftraten, so schockierend war der Absturz während der vierwöchigen Niederlagenserie. Plötzlich taten sich Löcher in der Secondary auf, gegnerische Offenses schraubten den Schnitt auf inzwischen 4,2 Yards pro Run gegen Minnesota hoch - und vor allem der Pass-Rush funktionierte längst nicht mehr so gut wie noch zu Saisonbeginn.

Das änderte sich gegen Arizona. Die Vikes kamen gegen eine überforderte Cardinals-O-Line zu unglaublichen 30 Pressures, mehr als die Ravens, Chiefs, Cowboys, Bengals und Titans am Sonntag zusammengenommen hatten. Ein bemerkenswertes Detail dabei: Minnesota blitzte für Zimmer-Verhältnisse schon fast historisch wenig.

Laut ESPN standen am Ende ganze vier Blitzes bei 43 Dropbacks zu Buche (9,3 Prozent), in 42 Regular-Season-Spielen unter Zimmer hatte Minnesota in dieser Kategorie die 10-Prozent-Marke noch nie unterboten. "Ich wollte einige Male blitzen", gab Zimmer anschließend zu, "aber die Jungs haben mir gesagt, dass ich bei dem bisherigen Plan bleiben soll, weil der Pass-Rush so gut funktioniert hat. Also blieb ich dabei."

Kann Minnesota weiter mit dem 4-Men-Rush Druck erzeugen - Joseph kam gegen Arizona auch bei offensichtlichen Passing-Downs zum Einsatz und leistete gute Arbeit -, wäre das ein wichtiger Schritt auf dem Weg zurück zur dominanten Defense: Offenses hatten während den vergangenen Wochen Zimmers Blitze häufig mit schnellen Pässen aus dem Spiel genommen, was dann zu Löchern in der Secondary führte. Wenig hilfreich hierbei allerdings: Cornerback Terence Newman fällt aller Voraussicht nach aus.

Die Stadien der NFL
Die 31 Stadien der NFL könnten unterschiedlicher kaum sein: Von großem Flair über neue Mega-Bauten bis hin zu riesigen Bildschirmen und Swimming-Pools. Los geht's gleich mit einem Klassiker: Dem altehrwürdigen Lambeau Field in Green Bay
© getty
1/38
Die 31 Stadien der NFL könnten unterschiedlicher kaum sein: Von großem Flair über neue Mega-Bauten bis hin zu riesigen Bildschirmen und Swimming-Pools. Los geht's gleich mit einem Klassiker: Dem altehrwürdigen Lambeau Field in Green Bay
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings.html
Hier, in der "Frozen Tundra", tragen die Packers vor bis zu 80.735 Zuschauern ihre Heimspiele aus. Eröffnet wurde das Stadion bereits 1957, zwei Renovierungen hielten es auf Stand
© getty
2/38
Hier, in der "Frozen Tundra", tragen die Packers vor bis zu 80.735 Zuschauern ihre Heimspiele aus. Eröffnet wurde das Stadion bereits 1957, zwei Renovierungen hielten es auf Stand
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=2.html
Ein Mal pro Jahr zu Gast sind in Lambeau die Chicago Bears - die ihrerseits ein historisches Stadion ihre Heimat nennen. Soldier Field gibt es seit 1924, für 632 Millionen Dollar wurde es von 2001 bis 2003 renoviert. 61.500 Zuscher finden hier Platz
© getty
3/38
Ein Mal pro Jahr zu Gast sind in Lambeau die Chicago Bears - die ihrerseits ein historisches Stadion ihre Heimat nennen. Soldier Field gibt es seit 1924, für 632 Millionen Dollar wurde es von 2001 bis 2003 renoviert. 61.500 Zuscher finden hier Platz
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=3.html
Das dritte Team in der NFC North, die Detroit Lions, spielen seit 2002 im Ford Field. Rund 430 Millionen Dollar kostete das Stadion damals, bis zu 70.000 Fans können bei Football-Spielen rein. Den Zuschauer-Rekord gab es aber bei WrestleMania 23 (80.103)
© getty
4/38
Das dritte Team in der NFC North, die Detroit Lions, spielen seit 2002 im Ford Field. Rund 430 Millionen Dollar kostete das Stadion damals, bis zu 70.000 Fans können bei Football-Spielen rein. Den Zuschauer-Rekord gab es aber bei WrestleMania 23 (80.103)
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=4.html
Last but not Least: Die Minnesota Vikings. Der amtierende NFC-North-Champ musste übergangsweise vor 52.525 Zuschauern im offenen TCF Bank Stadium ran. Im Juli wird allerdings das hochmoderne, für 1,06 Milliarden Dollar gebaute, U.S. Bank Stadium fertig
© getty
5/38
Last but not Least: Die Minnesota Vikings. Der amtierende NFC-North-Champ musste übergangsweise vor 52.525 Zuschauern im offenen TCF Bank Stadium ran. Im Juli wird allerdings das hochmoderne, für 1,06 Milliarden Dollar gebaute, U.S. Bank Stadium fertig
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=5.html
Wir bleiben im Norden, wechseln aber die Conference: Die Pittsburgh Steelers spielen seit 2001 im Heinz Field, wo sie von 68.400 Fans live angefeuert werden können. Das Stadion liegt direkt am großen Ohio River
© getty
6/38
Wir bleiben im Norden, wechseln aber die Conference: Die Pittsburgh Steelers spielen seit 2001 im Heinz Field, wo sie von 68.400 Fans live angefeuert werden können. Das Stadion liegt direkt am großen Ohio River
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=6.html
Die Baltimore Ravens, einer der härtesten Steelers-Rivalen der vergangenen Jahre, zelebriert seine Heimspiele im M&T Bank Stadium. Es gilt als eines der Fan- und Nutzer-freundlichsten Stadien der NFL, 71.008 Zuschauer passen hier rein
© getty
7/38
Die Baltimore Ravens, einer der härtesten Steelers-Rivalen der vergangenen Jahre, zelebriert seine Heimspiele im M&T Bank Stadium. Es gilt als eines der Fan- und Nutzer-freundlichsten Stadien der NFL, 71.008 Zuschauer passen hier rein
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=7.html
Die Cincinnati Bengals, ihres Zeichens amtierender AFC-North-Champion, sind im Paul Brown Stadium zuhause. "The Jungle" bietet 65.535 Zuschauern Platz und wurde im August 2000 für 455 Millionen Dollar fertiggestellt
© getty
8/38
Die Cincinnati Bengals, ihres Zeichens amtierender AFC-North-Champion, sind im Paul Brown Stadium zuhause. "The Jungle" bietet 65.535 Zuschauern Platz und wurde im August 2000 für 455 Millionen Dollar fertiggestellt
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=8.html
Bis zu 67.431 Fans können sich im First-Energy-Stadium zu Cleveland die Heimspiele der Browns anschauen. Das 1999 eröffnete Stadion wurde 2014 renoviert
© getty
9/38
Bis zu 67.431 Fans können sich im First-Energy-Stadium zu Cleveland die Heimspiele der Browns anschauen. Das 1999 eröffnete Stadion wurde 2014 renoviert
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=9.html
Vom hohen Norden in den tiefsten Süden - und in die NFC South nach New Orleans. Der Superdome der Saints bietet 76.468 Zuschauern Platz - zahlreiche waren hier, als Hurricane Katrina die Stadt 2005 heimsuchte und die Menschen in den Dome flüchteten
© getty
10/38
Vom hohen Norden in den tiefsten Süden - und in die NFC South nach New Orleans. Der Superdome der Saints bietet 76.468 Zuschauern Platz - zahlreiche waren hier, als Hurricane Katrina die Stadt 2005 heimsuchte und die Menschen in den Dome flüchteten
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=10.html
Kostenpunkt der 1971 erbauten Arena, die schon zahlreiche Super Bowls gesehen hat: 134 Millionen Dollar. Dazu kamen 2005 die Renovierungskosten in Höhe von 193 Millionen Dollar
© getty
11/38
Kostenpunkt der 1971 erbauten Arena, die schon zahlreiche Super Bowls gesehen hat: 134 Millionen Dollar. Dazu kamen 2005 die Renovierungskosten in Höhe von 193 Millionen Dollar
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=11.html
Die Tampa Bay Buccaneers um Jameis Winston und Co. empfangen die Saints jede Saison vor bis zu 65.890 Fans im Raymond James Stadium...
© getty
12/38
Die Tampa Bay Buccaneers um Jameis Winston und Co. empfangen die Saints jede Saison vor bis zu 65.890 Fans im Raymond James Stadium...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=12.html
...das Markenzeichen der Bucs-Heimat: Ein riesiges Piratenschiff, das hinter einer Endzone aufgebaut wurde und bei jedem Tampa-Bay-Touchdown die Kanonen donnern lässt
© getty
13/38
...das Markenzeichen der Bucs-Heimat: Ein riesiges Piratenschiff, das hinter einer Endzone aufgebaut wurde und bei jedem Tampa-Bay-Touchdown die Kanonen donnern lässt
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=13.html
Der Georgia Dome zu Atlanta hat derweil bald ausgedient: Bei seiner Eröffnung 1992 war es noch der größte Dome der Welt (Kapazität: 74.228), die Falcons ziehen allerdings 2017 in das für 1,4 Milliarden Dollar neu errichtete Mercedes-Benz Stadium um
© getty
14/38
Der Georgia Dome zu Atlanta hat derweil bald ausgedient: Bei seiner Eröffnung 1992 war es noch der größte Dome der Welt (Kapazität: 74.228), die Falcons ziehen allerdings 2017 in das für 1,4 Milliarden Dollar neu errichtete Mercedes-Benz Stadium um
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=14.html
Ein Umzug ist für die Carolina Panthers dagegen nicht in Planung, immerhin hat ihr 1996 eröffnetes Bank of America Stadium gerade eine wiederholte Renovierung hinter sich. 75.412 Zuschauer finden beim NFC-South-Champion inzwischen Platz
© getty
15/38
Ein Umzug ist für die Carolina Panthers dagegen nicht in Planung, immerhin hat ihr 1996 eröffnetes Bank of America Stadium gerade eine wiederholte Renovierung hinter sich. 75.412 Zuschauer finden beim NFC-South-Champion inzwischen Platz
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=15.html
Von der NFC South geht es in die AFC South: Auch EverBank Field, Heimat der Jacksonville Jaguars, hat einige Renovierungen hinter sich. Die letzte brachte 2013 für 63 Millionen Dollar zwei Mega-Bildschirme...
© getty
16/38
Von der NFC South geht es in die AFC South: Auch EverBank Field, Heimat der Jacksonville Jaguars, hat einige Renovierungen hinter sich. Die letzte brachte 2013 für 63 Millionen Dollar zwei Mega-Bildschirme...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=16.html
...genau wie eine Attraktion, für welche das Stadion inzwischen berühmt ist: Seit den Umbauten hat Jacksonville mehrere Swimmingpools wie diesen in die Zuschauerränge integriert, von wo aus man das Spiel verfolgen kann
© getty
17/38
...genau wie eine Attraktion, für welche das Stadion inzwischen berühmt ist: Seit den Umbauten hat Jacksonville mehrere Swimmingpools wie diesen in die Zuschauerränge integriert, von wo aus man das Spiel verfolgen kann
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=17.html
Das Lucas Oil Stadium der Indianapolis Colts, 2008 für 720 Millionen Dollar fertig gestellt, kann zum Football bis zu 62.421 Fans aufnehmen. Hier findet unter anderem auch die Draft-Combine statt
© getty
18/38
Das Lucas Oil Stadium der Indianapolis Colts, 2008 für 720 Millionen Dollar fertig gestellt, kann zum Football bis zu 62.421 Fans aufnehmen. Hier findet unter anderem auch die Draft-Combine statt
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=18.html
Die Division-Krone in der AFC South ging in diesem Jahr an die Houston Texans, die in ihrem NRG Stadium dann auch ein Playoff-Spiel austragen durften. 71.795 Fans konnten die Partie in dem 2002 gebauten Stadion sehen
© getty
19/38
Die Division-Krone in der AFC South ging in diesem Jahr an die Houston Texans, die in ihrem NRG Stadium dann auch ein Playoff-Spiel austragen durften. 71.795 Fans konnten die Partie in dem 2002 gebauten Stadion sehen
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=19.html
Seit 2015 heißt das LP Field der Tennessee Titans Nissan Stadium. Hier passen noch immer 69.143 Zuschauer rein, 1999 wurde die Arena für 290 Millionen Dollar fertig gestellt
© getty
20/38
Seit 2015 heißt das LP Field der Tennessee Titans Nissan Stadium. Hier passen noch immer 69.143 Zuschauer rein, 1999 wurde die Arena für 290 Millionen Dollar fertig gestellt
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=20.html
Everything is bigger in Texas - das gilt auch für Football-Stadien: Die Dallas Cowboys zogen 2009 in ihr bombastisches AT&T Stadium um, das schon damals 1,3 Milliarden Dollar kostete. Die Rekord-Zuschauerzahl: 105.121
© getty
21/38
Everything is bigger in Texas - das gilt auch für Football-Stadien: Die Dallas Cowboys zogen 2009 in ihr bombastisches AT&T Stadium um, das schon damals 1,3 Milliarden Dollar kostete. Die Rekord-Zuschauerzahl: 105.121
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=21.html
...das absolute Highlight in der Mega-Arena: Der Jumbotron! Die Cowboys haben in ihrer Arena den viertgrößten HD-Video-Screen der Welt. Der deckt den Raum zwischen beiden 20-Yard-Lines ab
© getty
22/38
...das absolute Highlight in der Mega-Arena: Der Jumbotron! Die Cowboys haben in ihrer Arena den viertgrößten HD-Video-Screen der Welt. Der deckt den Raum zwischen beiden 20-Yard-Lines ab
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=22.html
Deutlich weniger modern geht es bei NFC-East-Rivale Washington zu: Die Redskins spielen seit 1997 in ihrem FedEx Field, und das vor bis zu 82.000 Zuschauern. 250,5 Millionen Dollar kostete die Arena einst
© getty
23/38
Deutlich weniger modern geht es bei NFC-East-Rivale Washington zu: Die Redskins spielen seit 1997 in ihrem FedEx Field, und das vor bis zu 82.000 Zuschauern. 250,5 Millionen Dollar kostete die Arena einst
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=23.html
Auch Cowboys-Hass-Gegner Philadelphia ist seit einer Weile nicht mehr umgezogen. Die Eagles eröffneten 2003 ihr Lincoln Financial Field, 69.176 Zuschauer passen hier rein. Die Arena kostete damals 512 Millionen Dollar
© getty
24/38
Auch Cowboys-Hass-Gegner Philadelphia ist seit einer Weile nicht mehr umgezogen. Die Eagles eröffneten 2003 ihr Lincoln Financial Field, 69.176 Zuschauer passen hier rein. Die Arena kostete damals 512 Millionen Dollar
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=24.html
Das nächste NFC-East-Schwergewicht kommt aus dem Big Apple: Das 2010 für 1,6 Milliarden Dollar fertig gestellte MetLife Stadion in New Jersey ist die Heimat der New York Giants sowie der New York Jets - womit wir in der AFC East angelangt wären!
© getty
25/38
Das nächste NFC-East-Schwergewicht kommt aus dem Big Apple: Das 2010 für 1,6 Milliarden Dollar fertig gestellte MetLife Stadion in New Jersey ist die Heimat der New York Giants sowie der New York Jets - womit wir in der AFC East angelangt wären!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=25.html
Abo-Division-Sieger New England spielt im Gillette Stadium. 66.829 Fans können hier seit 2002 Tom Brady und Co. bewundern, 325 Millionen Dollar kostete die Arena einst
© getty
26/38
Abo-Division-Sieger New England spielt im Gillette Stadium. 66.829 Fans können hier seit 2002 Tom Brady und Co. bewundern, 325 Millionen Dollar kostete die Arena einst
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=26.html
Genau wie in Foxborough kann es auch in Buffalo durchaus ungemütlich werden. Die Bills spielen bereits seit 1973 im Ralph Wilson Stadium, das aktuell 71.870 Zuschauer fasst. Für 22 Millionen Dollar wurde das Stadion gebaut, als ein Umzug drohte
© getty
27/38
Genau wie in Foxborough kann es auch in Buffalo durchaus ungemütlich werden. Die Bills spielen bereits seit 1973 im Ralph Wilson Stadium, das aktuell 71.870 Zuschauer fasst. Für 22 Millionen Dollar wurde das Stadion gebaut, als ein Umzug drohte
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=27.html
Allerdings kann die AFC East wetter-technisch auch anders - in diesem Sinne: Welcome to Miami! Bis zu 65.000 Fans sehen hier seit 1987 die Dolphins, 2016 wird das Stadion allerdings nach ausgelaufenem Sponsoren-Deal einen neuen Namen erhalten
© getty
28/38
Allerdings kann die AFC East wetter-technisch auch anders - in diesem Sinne: Welcome to Miami! Bis zu 65.000 Fans sehen hier seit 1987 die Dolphins, 2016 wird das Stadion allerdings nach ausgelaufenem Sponsoren-Deal einen neuen Namen erhalten
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=28.html
Wir bleiben erstmal im schönen, warmen Wetter - und gehen in die Wüste: Mitten in Arizona steht das UFO der Arizona Cardinals...
© getty
29/38
Wir bleiben erstmal im schönen, warmen Wetter - und gehen in die Wüste: Mitten in Arizona steht das UFO der Arizona Cardinals...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=29.html
...hier passen seit 2006 maximal 78.600 Zuschauer rein. 455 Millionen Dollar kostete die Arena, in der bereits der Pro Bowl und mehrere Super Bowls stattgefunden haben
© getty
30/38
...hier passen seit 2006 maximal 78.600 Zuschauer rein. 455 Millionen Dollar kostete die Arena, in der bereits der Pro Bowl und mehrere Super Bowls stattgefunden haben
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=30.html
Eines der berühmtesten Stadien der NFL kommt ebenfalls aus der NFC West: Die Seattle Seahawks empfangen ihre Gegner im CenturyLink Field, das maximal 72.000 Zuschauer fasst
© getty
31/38
Eines der berühmtesten Stadien der NFL kommt ebenfalls aus der NFC West: Die Seattle Seahawks empfangen ihre Gegner im CenturyLink Field, das maximal 72.000 Zuschauer fasst
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=31.html
Berühmt ist das Stadion für seine besondere Konstruktion, die Schall extrem gut reflektiert. Das führt dazu, dass die lauten Fans in Seattle gegnerischen Offenses das Leben besonders schwer machen
© getty
32/38
Berühmt ist das Stadion für seine besondere Konstruktion, die Schall extrem gut reflektiert. Das führt dazu, dass die lauten Fans in Seattle gegnerischen Offenses das Leben besonders schwer machen
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=32.html
Das neueste Stadion in der NFC West gehört den San Francisco 49ers: Levi's Field wurde 2014 neu eröffnet und kostete rund zwei Milliarden Dollar. Maximal 75.000 Fans haben hier Platz, Super Bowl 50 zwischen Denver und Carolina wurde hier ausgetragen
© getty
33/38
Das neueste Stadion in der NFC West gehört den San Francisco 49ers: Levi's Field wurde 2014 neu eröffnet und kostete rund zwei Milliarden Dollar. Maximal 75.000 Fans haben hier Platz, Super Bowl 50 zwischen Denver und Carolina wurde hier ausgetragen
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=33.html
Allerdings wird es schon bald ein neueres Stadion innerhalb der Division geben: Die gerade nach Los Angeles umgezogenen Rams spielen nur bis 2019 im altehrwürdigen Coliseum, dann soll die geplante Mega-Arena fertig sein
© getty
34/38
Allerdings wird es schon bald ein neueres Stadion innerhalb der Division geben: Die gerade nach Los Angeles umgezogenen Rams spielen nur bis 2019 im altehrwürdigen Coliseum, dann soll die geplante Mega-Arena fertig sein
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=34.html
Wenn die Rams dann in ihr neues Stadion umziehen, könnten die San Diego Chargers mit von der Partie sein. Vorerst bleibt das Team aber in San Diego - und seinem veralteten Qualcomm Stadium (Kapazität: 70.561)
© getty
35/38
Wenn die Rams dann in ihr neues Stadion umziehen, könnten die San Diego Chargers mit von der Partie sein. Vorerst bleibt das Team aber in San Diego - und seinem veralteten Qualcomm Stadium (Kapazität: 70.561)
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=35.html
Und noch ein Team, das in der Verlosung für Los Angeles ist: Die Oakland Raiders. Die kommen allerdings nur in Frage, falls sich die Chargers gegen L.A. entscheiden. Bis auf Weiteres bleiben die Raiders daher im Coliseum (Kapazität: 56.057)
© getty
36/38
Und noch ein Team, das in der Verlosung für Los Angeles ist: Die Oakland Raiders. Die kommen allerdings nur in Frage, falls sich die Chargers gegen L.A. entscheiden. Bis auf Weiteres bleiben die Raiders daher im Coliseum (Kapazität: 56.057)
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=36.html
In der AFC West bekommen es die Raiders und die Chargers unter anderem mit den Kansas City Chiefs zu tun. Deren Arrowhead Stadium ist mit seinen 76.416 Zuschauern für enorme Lautstärke und eine College-Atmosphäre berühmt
© getty
37/38
In der AFC West bekommen es die Raiders und die Chargers unter anderem mit den Kansas City Chiefs zu tun. Deren Arrowhead Stadium ist mit seinen 76.416 Zuschauern für enorme Lautstärke und eine College-Atmosphäre berühmt
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=37.html
Zum Abschluss gibt's die Heimat des amtierenden AFC-West und NFL-Champion Denver Broncos: Mile High Stadium bietet 76.125 Zuschauern Platz und seine hohe Lage in den Bergen Colorados sorgt für dünne Luft. Hier wird die 2016er Saison beginnen!
© getty
38/38
Zum Abschluss gibt's die Heimat des amtierenden AFC-West und NFL-Champion Denver Broncos: Mile High Stadium bietet 76.125 Zuschauern Platz und seine hohe Lage in den Bergen Colorados sorgt für dünne Luft. Hier wird die 2016er Saison beginnen!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-der-nfl/stadien-der-nfl-cowboys-giants-patriots-49ers-vikings,seite=38.html
 

Die Lions sind wieder bissig

Doch bei all den positiven Tendenzen im Spiel gegen Arizona bleibt festzuhalten: Ohne den 100-Yard-Pick-Six von Xavier Rhodes und den 104-Yard-Kick-Off-Return von Patterson hätte es wohl die nächste Pleite gegeben. Darüber hinaus halfen die Cardinals, die sich mehrfach selbst im Weg standen, mit 96 Penalty-Yards zusätzlich nach.

Somit wird das Duell mit Detroit an Thanksgiving der nächste Prüfstein. Nicht nur, weil es um die Spitzenposition in der NFC North geht, sondern auch, weil sich die Lions-Offense in dieser Saison überraschend stark präsentiert.

Das liegt vor allem an Matthew Stafford, der sich im System von Offensive Coordinator Jim Bob Cooter merklich wohl fühlt. Das heißt unter anderem: Schnellere Pässe und Yards nach dem Catch, statt die permanente Suche nach dem langen Pass, die es mit Calvin Johnson viel zu häufig gab. Kein Starting-Quarterback hat in dieser Saison prozentual auch nur ansatzweise so viele Yards nach dem Catch wie Stafford (56,2 Prozent).

Das Week-11-Roundup: Nächstes Cowboys-Statement - Brady stark

Die Lions sind in der Red Zone enorm effizient und lassen sich auch von Rückständen nicht aus dem Konzept bringen. Eine wichtige Tugend, denn Detroit lag in dieser Saison in sage und schreibe jedem einzelnen Spiel im Schlussviertel zurück. Darüber hinaus sieht das Running Game seit der Rückkehr von Theo Riddick endlich wieder besser aus, wenngleich Ameer Abdullah nach wie vor ausfällt.

"Division-Spiel zuhause an Thanksgiving"

Darüber hinaus hat Detroit den Vorteil, vor einigen Wochen bereits in Minnesota gewonnen zu haben - ein Sweep gegen den Division-Rivalen wäre ein großer Schritt in Richtung Playoffs. "Was den Game-Plan angeht, haben wir das natürlich nicht vergessen", bestätigte Stafford, fügte aber prompt hinzu: "Das macht die Herausforderung, die Minnesota für uns darstellt, nicht geringer. Das ist eine wirklich starke Defense, ein wirklich gutes Team mit guten Coaches. Wir werden alle Hände voll zu tun haben."

Dabei helfen soll dann auch Detroits Defense. Hier sind die Lions bisher alles andere als unschlagbar, vielmehr lassen sie 7,6 Yards pro Pass zu und erzeugen kontinuierlich zu wenig Druck. Das soll jetzt anders werden: Während Linebacker DeAndre Levy nach wie vor ausfällt, erinnert der wieder genesene Ziggy Ansah zunehmend an seine herausragende Form aus dem Vorjahr: Beim Sieg über die Jaguars verzeichnete er zuletzt fünf Pressures und vier QB-Hits.

"Ich denke, er kommt langsam. Er hilft uns schon jetzt enorm, auch wenn er keinen Sack hatte", lobte Head Coach Jim Caldwell. "Er kommt [seiner Bestform] immer näher und macht viele Plays für uns. Natürlich wollen alle Defensive Linemen die Sacks, aber zu dieser Position gehört mehr."

Es bleibt abzuwarten, welches Team gegen den vertrauten Feind erfolgreicher in die Trick-Kiste greift. Die Vikings jedenfalls haben am Sonntag gezeigt, dass sie hier Asse im Ärmel haben. Stafford brachte es letztlich aber auf den Punkt: "Es ist ein Division-Spiel zuhause an Thanksgiving. Da gibt es nichts zu argumentieren. Ich rechne mit einer tollen Atmosphäre und einem hochklassigen Spiel."

Week 12 im kompletten Überblick

Adrian Franke

Diskutieren Drucken Startseite

Adrian Franke(Redaktion)

Adrian Franke, Jahrgang 1989, ist seit 2013 bei SPOX.com tätig. Nach dem Abitur 2007 in Mannheim sammelte er erste Praxiserfahrungen im Printjournalismus. Anschließend war er 2010 bereits für einige Monate als Praktikant bei SPOX und kehrte 2013 parallel zu seinem Geschichts- und Anglistikstudium in Heidelberg zurück. Seit Herbst 2015 ist sein Kernressort die NFL.

Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.